DEEPWood – Disruptive Evolving, Engineering and Planning in Wood

Das Projekt nimmt Bezug auf die zukünftige Weiterentwicklung des BIM Reifegrades Level 2 auf 3 und stellt sich der Herausforderung, wie eine Zusammenarbeit mehrerer User gleichzeitig in einem gemeinsamen Modell realisiert werden kann.

Fiche signalétique

  • Département responsable Architecture, bois et génie civil
  • Unité de recherche Construction numérique
  • Centre BFH Centre BFH Bois – ressource et matériau
  • Organisation d'encouragement Innosuisse
  • Durée (prévue) 14.10.2019 - 31.12.2019
  • Responsable du projet Thomas Rohner
  • Direction du projet Prof. Thomas Rohner
  • Équipe du projet Prof. Thomas Rohner
  • Partenaire Hochschule Luzern - Technik & Architektur
    Timbatec Holzbauingenieure Schweiz AG
    Helbling Technik AG
    Dassault Systèmes Suisse SA
    Stuber & Cie AG

Situation

Für die Realisation der Zusammenarbeit mehrerer Nutzer gleichzeitig in einem Modell nutzt Deep eine Industrie-Plattform und deren Strukturen exemplarisch. So können in einem Living Lab neue Strukturen für eine zukünftige echtzeitbasierte, unternehmensübergreifende und kollaborative Planung im Holzbau entwickelt und getestet werden. In einem closedBIM-Ansatz wird dabei der «Lärm» der Schnittstellenprobleme aktueller BIM-Projekte ausgeschalten. Disruptiv bedeutet dabei die vollständige Lösung von bisherigen Normen. In einem «weissen» Raum konzentriert sich das Team auf die Frage: Wie wollen wir zukünftig zusammenarbeiten?