DEEPWood – Disruptive Evolving, Engineering and Planning in Wood

Das Projekt nimmt Bezug auf die zukünftige Weiterentwicklung des BIM Reifegrades Level 2 auf 3 und stellt sich der Herausforderung, wie eine Zusammenarbeit mehrerer User gleichzeitig in einem gemeinsamen Modell realisiert werden kann.

Steckbrief

  • Lead-Departement Architektur, Holz und Bau
  • Forschungseinheit Digitales Bauen
  • BFH-Zentrum Wood - BFH-Zentrum Holz – Ressource und Werkstoff
  • Förderorganisation Innosuisse
  • Laufzeit (geplant) 14.10.2019 - 31.12.2019
  • Projektverantwortung Thomas Rohner
  • Projektleitung Prof. Thomas Rohner
  • Projektmitarbeitende Prof. Thomas Rohner
  • Partner Hochschule Luzern - Technik & Architektur
    Timbatec Holzbauingenieure Schweiz AG
    Helbling Technik AG
    Dassault Systèmes Suisse SA
    Stuber & Cie AG

Ausgangslage

Für die Realisation der Zusammenarbeit mehrerer Nutzer gleichzeitig in einem Modell nutzt Deep eine Industrie-Plattform und deren Strukturen exemplarisch. So können in einem Living Lab neue Strukturen für eine zukünftige echtzeitbasierte, unternehmensübergreifende und kollaborative Planung im Holzbau entwickelt und getestet werden. In einem closedBIM-Ansatz wird dabei der «Lärm» der Schnittstellenprobleme aktueller BIM-Projekte ausgeschalten. Disruptiv bedeutet dabei die vollständige Lösung von bisherigen Normen. In einem «weissen» Raum konzentriert sich das Team auf die Frage: Wie wollen wir zukünftig zusammenarbeiten?