Bodeneigenschaften und Bodenqualität visualisieren – eine Pilotstudie

Mit innovativen visuellen Mitteln unterstützt die Pilotstudie Bodeneigenschaften und Bodenqualität visualisieren die Kommunikation des Kompetenzzentrums Boden (KOBO) zwischen Fachleuten und Laien.

Fiche signalétique

  • Département responsable Haute école des arts de Berne
  • Autres départements Haute école des sciences agronomiques, forestières et alimentaires
  • Institut Institute of Design Research
  • Unité de recherche Environmental Communication Design
  • Centre BFH Centre BFH Arts in Context
  • Organisation d'encouragement Autres
  • Durée (prévue) 01.08.2019 - 30.09.2020
  • Responsable du projet Arne Scheuermann
  • Direction du projet Jimmy Schmid
  • Équipe du projet Nicolo Bernasconi
    Michael Flückiger
    Lucie Greiner
    Armin Keller
  • Partenaire BFH HAFL
    Kompetenzzetrum Boden
    Nationale Bodenbeobachtung

Situation

In dieser Pilotstudie arbeitet das Kompetenzzentrum Boden der nationalen Fachstelle von Bund und Kantonen für Bodeninformation mit der Hochschule für Agrar-, Forst- und Landwirtschaft sowie mit dem Institute of Design Research der HKB zusammen. Das KOBO dient als nationale Informations- und Serviceplattform. Es stellt unterschiedliche Bedarfsgruppen Bodeninformationen und Methoden für deren nutzerspezifische Auswertungen zur Verfügung. Mithilfe von visuellen Mitteln – wie Infografiken oder Erklärgrafiken – soll die vorliegende Studie dabei helfen, die Kommunikation zwischen Fachleuten und Laien über Bodendaten, -qualität, -funktionen oder -schutz zu vereinfachen.

Approche

Im ersten Schritt geht es darum, bestehende Visualisierungen zu analysieren. Daraus gilt es einen Anforderungskatalog abzuleiten, der die beiden Ausgangspunkte «Visualisierung von Bodeneigenschaften» (Tiefe und Fläche, 2D und 3D) und «Visualisierung von Bodenfunktionen bzw. Bodenqualität» (Punkt und Fläche) fokussiert. Im zweiten Schritt entwickeln die Forschenden dann visuelle Prototypen, die fünf Vertreter*innen geeigneter Zielgruppen anschliessend validieren. Hierfür kommen Akteure aus der Verwaltung des Bundes und der Kantone oder Interessensverbände in Frage wie z. B. der Verband für Raumplanung, der Schweizerische Bauernverband, kantonale Fachstellen oder Ingenieurbüros, die sich mit Bodenthemen beschäftigen. Sie beurteilen die Prototypen danach, inwieweit Informationen für interessierte Laien einfach und direkt zugänglich sind.

Résultat

Abschliessend überarbeitet und finalisiert das Projektteam die prototypischen Visualisierungen. Aufgrund der Erkenntnisse dieses Pilotprojekts wird ein Anforderungskatalog für die zukünftigen Infografiken und Erklärgrafiken erstellt.