Richtungswechsel

​Langzeitbezug in der Sozialhilfe ist ein grosses gesellschaftliches Problem. Deshalb testet die BFH mit Schweizer Gemeinden in einem Experiment die neu entwickelte Intervention «Richtungswechsel» zur Verringerung von Langzeitbezug.​

Fiche signalétique

  • Département responsable Travail Social
  • Institut Pôle de recherche Organisation sociale
  • Centre BFH Centre BFH Sécurité sociale
  • Organisation d'encouragement Innosuisse
  • Durée (prévue) 01.08.2020 - 29.12.2022
  • Responsable du projet Simon Raphael Steger
  • Direction du projet Simon Raphael Steger
  • Équipe du projet Dorian Kessler
    Katharina Eiler
  • Mots-clés ​#Richtungswechsel, Langzeitbezug, Sozialhilfe, Intervention, Experiment, Armut

Situation

​"Richtungswechsel" ist eine Kurzzeit-Intervention im Rahmen der individuellen Sozialhilfe, die sich auf das Problem des Langzeitbezugs (Unterstützungsdauer ≥ 3 Jahre) richtet.Langzeitbezug ist ein erhebliches soziales Problem, da mit zunehmender Bezugsdauer die Chancen auf wirtschaftliche Unabhängigkeit schwinden und ungünstige psychosozialeFolgen bei den betroffenen Menschen auftreten.

Approche

Die Intervention wurde durch die Berner Fachhochschule nach dem Verfahren des Design Thinking entwickelt, in einem Pilot gestetet und wird in einem Experiment in der Praxis der Schweizer Sozialhilfe auf seine Wirkung hin untersucht.

Résultat

​erwartet 2022