InoVille 4.0

«InoVille 4.0» erarbeitet die Modelle für eine Smart Government Plattform, welche es Gemeinden ermöglicht, Smart Government Strategien und intelligente Führungsprozesse für einen erhöhten Public Value zu nutzen und transparenter zu agieren.

Fiche signalétique

  • Département responsable Gestion
  • Institut Institut Public Sector Transformation
  • Unité de recherche Daten und Infrastruktur
  • Centre BFH Centre BFH Digital Society
  • Organisation d'encouragement Innosuisse
  • Durée (prévue) 14.09.2020 - 30.09.2022
  • Responsable du projet Alessia C. Neuroni
  • Direction du projet Stephan Haller
  • Équipe du projet Alperen Bektas
    Anja Wüst
  • Partenaire inova Solutions AG
  • Mots-clés Smart City, Strategiemonitoring, KPI, Co-Creation

Situation

"Smart City" ist ein riesiger Trend. Für viele Gemeinden sind die Einstiegshürden für die Umsetzung von Smart Government Strategien und intelligenten Führungsprozessen aber hoch. Um diese Einstiegshürden zu senken und das Gemeinwohl zu stärken, erarbeiten die inova:solutions AG und die Berner Fachhochschule BFH eine modular und bedürfnisorientiert aufgebaute Plattform, welche Know-How aus Wissenschaft, Ausbildung, Fach- und Technologieberatung mit innovativen IT-Tools verbindet.

Approche

Mit diesem Innosuisse-Projekt sollen die wissenschaftlichen Grundlagen für die Plattform erarbeitet werden. Dazu gehören die Definition sowie automatisierte Erhebung von relevanten KPIs für das Strategiemonitoring, die neue Ausgestaltung von Strategie- und Führungsprozessen sowie die Modellierung einer typischen Modellgemeinde. Methodisch wird dabei ein Co-Creation-Ansatz zusammen mit involvierten Gemeinden verfolgt.

Perspectives

Die Erhöhung des Gemeinwohls ("Public Value") steht nicht nur für die im Rahmen des Projektes involvierten Gemeinden im Fokus, sondern auch für die grossen Städte, welche nach Abschluss dieses Projektes ebenfalls angegangen werden sollen.