Ernährungsberatung und Muskel

Die Erhebung von Muskelparametern wird zur Beurteilung des Ernährungsstatus' empfohlen. Wie wird dies in der Praxis von Ernährungsberatenden in der Schweiz umgesetzt?

Fiche signalétique

  • Département responsable Santé
  • Institut Nutrition et diététique
  • Organisation d'encouragement Autres
  • Durée (prévue) 01.03.2021 - 30.06.2022
  • Responsable du projet Prof. Dr. Undine Lehmann
  • Direction du projet Prof. Dr. Undine Lehmann
  • Équipe du projet Katja Uhlmann
  • Partenaire Abbott AG
  • Mots-clés Muskelkraft, Muskelmasse, Muskelfunktionalität, Online-Umfrage, Mangelernährung, Sarkopenie

Situation

Muskelparameter (Muskelkraft, -masse und -funktionalität) werden in verschiedenen Leitlinien als Diagnosekriterien und für das Monitoring von Mangelernährung und Sarkopenie empfohlen. Allerdings ist wenig über die Anwendung von Muskelparametern in der täglichen Praxis von Ernährungsberatenden bekannt. Ziel dieser Studie war es, die aktuelle Praxis der Anwendung von Muskelparametern sowie deren fördernde Faktoren und Barrieren durch Ernährungsberaterinnen und -berater in der Schweiz zu untersuchen.

Approche

Eine Online-Umfrage basierend auf einem 29item Fragebogen wurde literaturbasiert entwickelt und durch den Schweizerischen Verband der Ernährungsberater*innen und Social Media verbreitet. Die Daten wurden deskriptiv ausgewertet.

Résultat

Angaben von 117 Ernährungsberatenden aus drei Sprachregionen der Schweiz wurden in die Analyse einbezogen. Die Muskulatur wurde als wichtig für die Beurteilung des Ernährungszustandes eingestuft. Das Körpergewicht (89,7 %), die Faustschlusskraft (87,2 %), die Bioimpedanzanalyse (BIA) (87,1 %) und der Body-Mass-Index (66,7 %) wurden als am wichtigsten für die Beurteilung des Ernährungszustandes angesehen. Die Mehrzahl der Ernährungsberatenden (70,9 %) beziehen mindestens einen Muskelparameter in ihre Bewertung ein; die BIA war dabei der am häufigsten verwendete Parameter (73,5 %). Die Häufigkeit der Verwendung von Muskelparametern in der täglichen Praxis war jedoch eher gering. Nur 23,1 % setzten die BIA wöchentlich ein. Mangelnde Kenntnisse (78,6 %), mangelnde praktische Erfahrung (71,8 %) und fehlende Ausrüstung (77,8 %) wurden am häufigsten als Hindernisse für die Nutzung genannt. Die allgemeine Anwendung von Muskelparametern in der Ernährungsberatung ist noch begrenzt.

Graphical Abstract
Graphical Abstract

Perspectives

Es besteht die Möglichkeit, die Diagnose und das Patientenmonitoring durch eine stärkere Anwendung von Muskelparametern in der täglichen Praxis weiter zu verbessern. Praktische Schulung und Ausbildung könnten dazu beitragen, ihre Anwendung zu fördern.