3 Fragen an Martina Suter, Leiterin des Kompetenzzentrums Schlossmatt

30.03.2021 Das Kompetenzzentrum Jugend und Familie Schlossmatt begleitet Menschen in schwierigen Lebenssituationen und richtet sich an Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene, Eltern oder Elternteile und die Familie als Ganzes. Als Teilnehmerin im ersten CAS Kindesschutz der BFH vor zehn Jahren erklärt uns Martina Suter, warum diese Weiterbildung noch immer relevant und wichtig ist.

Warum haben Sie sich für dieses damals neuartige Weiterbildungsangebot entschieden und was war dann tatsächlich neuartig? 

Ich habe zu diesem Zeitpunkt eine Weiterbildung gesucht, welche explizit auf das Arbeitsfeld des Kindesschutzes fokussierte. Das CAS Kindesschutz hat mich vom Inhalt her umgehend angesprochen. Die vielfältigen Themen, die Mischung aus klaren Methoden, Hilfsmitteln und inhaltlichen thematisch-fachlichen Schwerpunkten haben mich überzeugt. Bei der Anmeldung war mir gar nicht bewusst, dass es sich um eine Erstdurchführung handelte. Ich habe mich sehr intuitiv und überzeugt für die Weiterbildung angemeldet. Neu waren für mich die verschiedenen Arbeitsfelder und die vielen Referent*innen mit ihren fachlichen Schwerpunkten. Deren Inputs und die inhaltliche Vielfalt habe ich sehr geschätzt und würde die Weiterbildung daher noch immer weiterempfehlen.

Hatte der Besuch des CAS Einfluss auf Ihre Berufskarriere und wenn ja, inwiefern?

Das CAS hat mich darin bestärkt, im Arbeitsfeld «Kindesschutz» zu bleiben und mich in diesem Bereich auch nach dem CAS noch weiterzubilden. Ich habe eine Vielfalt kennengelernt, die mir damals nicht so bewusst war. Gleichzeitig habe ich – wie immer in Weiterbildungen – wertvolle Kontakte knüpfen können. Nachträglich weiss ich, dass mir das CAS die Tür zu einer Anstellung im Abklärungsbereich des Kindesschutzes geöffnet hat. Ich konnte aber auch in weiteren Anstellungen vom erworbenen Wissen und den fachlichen Inhalten profitieren.

Warum sind Weiterbildungen im Kindesschutz noch immer wichtig?

Der Kindesschutz ist für mich ein Bereich, der sich mit gesellschaftlichen Veränderungen und Entwicklungen mitentwickelt. Die Massstäbe, Wertvorstellungen und Standards müssen laufend neu überprüft, ausgehandelt und «geeicht» werden. Forschungen zeigen uns immer wieder neue Wege und Erkenntnisse auf. Entsprechend sind Mitarbeiter*innen im Kindesschutz mit laufend neuen Herausforderungen und Schwerpunkten konfrontiert. Für mich sind daher die Weiterbildungen im Kindesschutz elementar: Das Wissen, um diesen Herausforderungen erfolgreich und zum Wohle aller begegnen zu können, muss immer wieder aufgefrischt, neu definiert und aktualisiert werden.

Mehr erfahren

  • Broschüre

Weiterbildungsangebot Kindes- und Erwachsenenschutz

Fachgebiet: Soziale Arbeit
Rubrik: Weiterbildung