Auszeichnung für Publikation «Sedationen – Ein Pilotversuch zu einer neuen Rolle in der Pflege»

19.05.2022 Elena Camenzind durfte an der Drei-Länder-Tagung des VFWG Anfang Mai eine Auszeichnung für das Poster der Publikation «Sedationen – Ein Pilotversuch zu einer neuen Rolle in der Pflege» entgegennehmen. Worum es dabei geht und welche Erkenntnisse gewonnen worden sind, erläutert die Erstautorin der Publikation im Interview.

Elena Camenzind, das Poster Ihrer Publikation «Sedationen – Ein Pilotversuch zu einer neuen Rolle in der Pflege» hat an der Drei-Länder-Tagung des VFWG den ersten Preis gewonnen. Herzliche Gratulation! Worum ging es in der Publikation?

Elena Camenzind: Danke. Es geht darum, für die Durchführung der Sedation während endoskopischen Eingriffen sogenannte Sedation Practitioner (SP) einzusetzen. Die SP waren im Rahmen dieser Pilotstudie Anästhesiepflegende. Die Rolle der SP ist aus Grossbritannien und den Niederlanden bekannt, in der Schweiz ist sie derzeit nicht etabliert. Durch ein solches Versorgungsmodell soll die Sicherheit der Patient*innen  bei gleichzeitiger Steigerung der Effizienz erhöht werden. 

Welche Erkenntnisse konnten Sie auf dem Poster darstellen?

Spezialisiertes Fachwissen erhöht die Versorgungsqualität. Ebenfalls fördert die Spezialisierung die interprofessionelle Zusammenarbeit und kann zu einer flacheren Hierarchie beitragen.

Was wurde von der Jury speziell gelobt?

Teilnehmende der Jury haben mir mitgeteilt, dass die Rollenentwicklung in Gesundheitsberufen gefördert werden muss. In der Arbeit sind verschiedene Aspekte der neuen Rolle erfasst und diskutiert. Überzeugend war neben dem Inhalt auch das Design. 

Wurden aus den Erkenntnissen Ihrer Publikation Handlungen abgeleitet?

Das Projekt wird weiterentwickelt und aktuell in der Angiologie weitergeführt. Ziel ist es, das Angebot zu erweitern und weitere Daten zu sammeln. Zusätzlich sind bereits Schulungsprogramme umgesetzt, die den Endoskopiepflegenden weiteres Fachwissen vermitteln, um die Patient*innen sicher und qualitativ hoch durch die Sedation zu begleiten.

Sie sind Leiterin Anästhesiepflege und Pflegeexpertin MScN am Inselspital Bern und haben im Rahmen des Projekts Sedationen mit der Akademie-Praxis-Partnerschaft der Berner Fachhochschule zusammengearbeitet. Welche Vorteile bringt diese Zusammenarbeit?

Die Verbindung zwischen Mitarbeitenden aus dem Praxisalltag und der Akademie-Praxis-Partnerschaft ist eine Bereicherung. Die Unterstützung in Forschungsfragen und die direkte Kommunikation mit Kai-Uwe Schmitt ist eine Ressource, die wissenschaftliches Arbeiten im Praxisalltag besser möglich macht.

Elena Camenzind hält den Posterpreis in den Händen.
Elena Camenzind ist Leitung Anästhesiepflege und Pflegeexpertin MScN am Inselspital Bern. An der Drei-Länder-Tagung des VFWG durfte sie eine Auszeichnung für das Poster der Publikation «Sedationen – Ein Pilotversuch zu einer neuen Rolle in der Pflege» entgegennehmen.

Mehr erfahren

Fachgebiet: Gesundheit, Management im Gesundheitswesen