BFH Gesundheit repräsentiert die Schweiz in EU-Projekt

30.03.2021 Das EU-Projekt FOSTREN fördert und stärkt Ansätze und Lösungen zur Reduzierung von Zwang und Nötigung in europäischen psychiatrischen Diensten und der Gesundheitsversorgung. Die BFH Gesundheit engagiert sich aktiv im interdisziplinären Netzwerk.

Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen erfahren bei Hospitalisationen oft Freiheitseinschränkungen mit körperlichem oder psychischem Zwang: Sie werden räumlich isoliert, zwangsmediziert oder/und fixiert. Solche Praktiken sind im Hinblick auf die Menschenrechte und ihre Wirksamkeit höchst fragwürdig. Bereits herrscht eine wachsende internationale politische Dynamik, welche sich mit der Reduktion von Zwang in der Gesundheitsversorgung befasst. Das EU-Projekt FOSTREN (Fostering and Strengthening Approaches to Reducing Coercion in European Mental Health Services) ist ein so genanntes COST-Projekt (European Cooperation in Science and Technology) und widmet sich nun ebenfalls der besagten Thematik. 

Die biopsychosoziale Komplexität im Bereich der psychischen Gesundheit erfordert Anpassungen und nachhaltige Interventionen auf mehreren Ebenen. Die klinische Praxis ist europaweit jedoch sehr unterschiedlich und die Forschungsaktivitäten sind stark fragmentiert. Die Experten*innen des FOSTREN-Netzwerks engagieren sich für die Prävention sowie eine «Best Practice»: Sie setzen sich für ein verbessertes Verständnis und erfolgreiche Interventionen zur Reduzierung von Zwang und Nötigung in europäischen psychiatrischen Diensten ein. Sie fördern den Austausch von Forschungs- und Praxiswissen, indem sie bewährte Verfahren aufzeigen und an wichtige Stakeholder kommunizieren, die im Setting der psychischen Gesundheit Verantwortung übernehmen. Die Netzwerkaktivitäten sind in vier Themen organisiert: Risikofaktoren, alternative Interventionen, Outcomes und Auswirkungen auf die Gesundheit sowie Implementierungswissenschaft. Ein stabiles Netzwerk ermöglicht den Wissenschaftler*innen, ihre Ideen zu erweitern, zu teilen und fördert gleichzeitig ihre Forschung, ihre Karrieren sowie Innovation.

COST FOSTREN besteht aus einem interdisziplinären europäischen Netzwerk von Forscher*innen und Praktiker*innen; die Berner Fachhochschule Gesundheit hat mit Prof. Dr. Sabine Hahn eine Leitungsposition inne und vertritt die Schweiz im Management Committee.

Fachgebiet: Gesundheit, Forschung, Pflege, Psychische Gesundheit + Krankheit
Rubrik: Forschung, Studium, Weiterbildung