The Female Voice of the Garcia School

Gender-Aspekte von Operngesangstechnik stehen im Zentrum des Projektes, das von der berühmten Garcia-Schule ausgeht.

Steckbrief

  • Lead-Departement Hochschule der Künste Bern
  • Institut Institut Interpretation
  • Forschungseinheit Aufführung und Interpretation
  • Förderorganisation Andere
  • Laufzeit 01.10.2015 - 30.09.2018
  • Projektverantwortung Dr. Ingela Helene Tägil
  • Projektleitung Dr. Ingela Helene Tägil

Ausgangslage

Obwohl Manuel Garcia jun. (1805-1906) sein Lehrwerk auf die männliche Opernstimme zugeschnitten hatte, feierten er und seine Nachfolger ihre grössten Unterrichtserfolge mit Sängerinnen. Manche Aspekte der mittlerweile legendären Schule werden bis heute in der Ausbildung vermittelt, während andere vergessen sind. Durch die Analyse von Garcias Technik sollen folgende Fragen untersucht werden: 1. Welche Auswirkungen hat eine auf Sänger zugeschnittene Technik auf weibliche Stimmen? 2. Wie wirken sich zentrale Techniken Garcias wie Glottisschlag, Flankenatmung und voix blanche auf die weibliche Stimmentwicklung aus? Sind diese Punkte der Schlüssel zu Garcias Unterrichtserfolgen bei Frauen? 3. Welche unterschwelligen Gendercodes beinhaltet Operngesangstechnik?