Neue Signaletik Augusta Raurica

Analyse und Erarbeitung von Grundlagen für die Orientierungs- und Informationsmassnahmen im Freilichtmuseum Augusta Raurica.

Steckbrief

  • Lead-Departement Hochschule der Künste Bern
  • Institut Institute of Design Research
  • Forschungseinheit Environmental Communication Design
  • Förderorganisation Andere
  • Laufzeit (geplant) 01.02.2021 - 31.01.2022
  • Projektverantwortung Prof. Jimmy Schmid
  • Projektleitung Prof. Jimmy Schmid
  • Projektmitarbeitende Nicolo Bernasconi
    Ramona Tschuppert
  • Partner Augusta Raurica

Ausgangslage

Augusta Raurica – einst eine regionale Metropole, ein blühender Handelsplatz und eine Verkehrsdrehscheibe – ist heute eine Ausgrabungsstätte, ein Forschungszentrum sowie ein Museum mit eindrücklichen Ruinen und reichen Funden, mit Workshops und Führungen. Mit dem Masterplan «Leitbild Landschaftsraum Augusta Raurica» (Bericht vom 31.05.2016, Fontana Landschaftsarchitektur) wurde die Zielsetzung für die museale Entwicklung von Augusta Raurica erarbeitet und konkretisiert. Der Bericht umfasst neben einer Analyse, der Benennung der Zielsetzung und dem Konzept für die unterschiedlichen Themenfelder auch einen Massnahmekatalog. Augusta Raurica möchte mit dem lnstitute of Design Research IDR eine kooperative Partnerschaft eingehen, um das im Leitbild identifizierte Themenfeld «lnformation und Signaletik» neu zu konzipieren und die Umsetzung in Teilprojekten zielführend realisieren zu können. Ziel des Auftrags «Neue Signaletik Augusta Raurica» war es, Grundlagen zu erarbeiten, um gezielte Orientierungs- und Informationsmassnahmen zu identifizieren. Mit diesen Massnahmen sollen den jährlich rund 160’000 Besuchenden das Erlebnis Augusta Raurica und das Erleben der 500 Jahre Siedlungsgeschichte nähergebracht werden.

Vorgehen

Das IDR-Projektteam analysierte in enger Zusammenarbeit und mehreren Austauschrunden mit Augusta Raurica folgende Themenfelder: — Vermittlung der Monumente und Aktivitäten (Ortsbegehungen plus Quellenrecherche: Webseite und Kurzführer) — Definition der verschiedenen Zielgruppen und Entwicklung von sieben Personas und Besuchsszenarien — Kommunikationsmittel: Analyse bestehender Informationsmittel — Informationsarchitektur: Wegnetze von Motorisierter Individualverkehr MIV – Öffentlicher Verkehr ÖV – Langsamverkehr LV in Abgleich mit dem «Leitbild Landschaftsraum Augusta Raurica» — Zusammenfassung der Analyse und Schlussfolgerungen Die Erkenntnisse und Schlussfolgerungen wurden in Zusammenarbeit mit dem Projektteam Augusta Raurica diskutiert und gewürdigt. Gemeinsam wurden mögliche Themenfelder lokalisiert und anskizziert, die einen Beitrag zur nachhaltigen Verbesserung des Erlebnis Augusta Raurica und des Erlebens der 500 Jahre Siedlungsgeschichte leisten können. Aufgrund dieser Diskussion identifizierte das IDR-Projektteam folgende Themenbereiche: — Signaletik (Aussenraum) — Szenografie (Innenraum) — Vermittlung (non-personal) — Kommunikation — Zielkonflikte Dem Aspekt der Inklusion wird bei allen Themenbereichen besondere Beachtung geschenkt, vor allem vor dem Hintergrund, dass Augusta Raurica seit 2018 Labelträgerin von «Kultur inklusiv» ist.

Ergebnisse

Die verschiedenen Themenfelder und Fragestellungen wurden mit dem Projektteam Augusta Raurica kritisch gewürdigt. Die ausgewählten Teilprojekte sollen in einem nächsten Schritt aufgegleist und umgesetzt werden: — Teilprojekt Signaletik — Teilprojekt Zielkonflikte — Teilprojekt Digitalität