Schnelle und massgeschneiderte Funktionalisierung von Lebensmittelsystemen

Es wird ein Verfahren entwickelt, welches bestehende additive Fertigungsmethoden erheblich beschleunigt und eine neue technologische Basis für industrielle Anwendungen im Lebensmittelbereich legt.

Fiche signalétique

  • Département responsable Haute école des sciences agronomiques, forestières et alimentaires
  • Institut Production alimentaire centrée sur les consommateurs
  • Unité de recherche Transformation des aliments
  • Organisation d'encouragement FNS
  • Durée (prévue) 01.07.2019 - 30.06.2023
  • Responsable du projet Prof. Dr. Christoph Denkel
  • Direction du projet Prof. Dr. Christoph Denkel
  • Équipe du projet Eugenia Harms
    Prof. Dr. Christoph Denkel
  • Partenaire ETH Eidg. Technische Hochschule
    Innosuisse
    Schweizerischer Nationalfonds SNF
  • Mots-clés Schokolade, additive Fertigung, multi-skalig

Situation

Entwicklung eines neuartigen technischen Prozesses in Kombination mit einem weitgehenden Verständnis der Material-Struktur-Sensorik-Eigenschaftsbeziehungen.

Approche

In einem ersten Schritt werden grundlegende Extrusionstechniken entwickelt, die aufeinander abzustimmen sind. Materialseitig werden die zu extrudierenden Massen hinsichtlich rheologischer und sensorischer Eigenschaften adaptiert und charakterisiert. Durch systematische Untersuchung der Struktur-Eigenschaftsbeziehungen werden Struktur-Sensorik-Klassen definiert, auf deren Grundlage ein Hochleistungsprozess entwickelt wird, der schliesslich industriell zu implementieren ist.

Ce projet contribue aux objectifs de développement durable suivants

  • 9: Innovation et infrastructures