Coronavirus: Aktuelle Informationen

Auf dieser Seite finden Sie Informationen der Berner Fachhochschule zu Auswirkungen des Coronavirus auf den Hochschulbetrieb und über Massnahmen der BFH. Für generelle Informationen für die Bevölkerung beachten Sie bitte die Informationen des Bundesamts für Gesundheit BAG und des Kantons Bern.

Stand: 09.07.2020, 15.00 Uhr

Aktuell

Aufenthalt in Ländern mit erhöhtem Infektionsrisiko 

Der Bund hat bestimmte Länder mit erhöhtem Infektionsrisiko für Covid19 identifiziert. Er empfiehlt, auf Reisen in diese Länder zu verzichten. Wer trotzdem in eines dieser Länder reist, muss nach der Rückkehr zehn Tage in Quarantäne. Ebenfalls müssen sich all diese Personen innerhalb von 2 Tagen nach der Einreise beim Domizil-Kanton melden. Für den Kanton Bern ist das entsprechende Online-Meldeformular auf der Webseite. 
Für bernische Kantonsangestellte hat der Kanton ein Merkblatt erstellt, das auch für BFH-Mitarbeitende verbindlich ist. 

Mobilität an der BFH 

Die Fachhochschulleitung der BFH empfiehlt allen Mitarbeitenden, geschäftliche Reisetätigkeiten ins Ausland so gering wie möglich zu halten.    

Exkursionen und Studienreisen ins Ausland 

Exkursionen und Studienreisen ins Ausland sind unter Einhaltung der Schutzmassnahmen grundsätzlich möglich. Sie sind meldepflichtig und müssen vorgängig von der jeweiligen Departementsleiterin oder dem Departementsleiter genehmigt werden.  

Studierendenmobilität an der BFH  

In den FAQ finden Sie Informationen zu den aktuellsten Entwicklungen, damit Sie einen erfolgreichen Austausch planen können. 

Präsenzlehre im Herbstsemester: Präzisierungen zu Raumbelegung und Schutzmasken

Für die Belegung von Unterrichtsräumen gilt folgendes: Es bleibt jeder zweite Platz frei (z.B. bei Konzertbestuhlung) oder die Abstandregelung von 1.5 Metern wird umgesetzt.    

Im Herbstsemester wird folglich in den meisten Fällen eine Vollbelegung der Unterrichtsräume und damit eine normale Präsenzlehre nicht möglich sein. Masken kommen in der Lehre nur ausnahmsweise in spezifischen Situationen beziehungsweise Unterrichtssettings zum Einsatz, wo der Abstand zwischen Studierenden respektive Studierenden und Dozierenden nicht eingehalten werden kann, insbesondere bei praktischen Arbeiten im Labor, Atelier oder Skills Center.  

Die Moduleinschreibungen in IS-A werden für das Contact Tracing genutzt, es ist kein zusätzliches Erfassen von Personendaten nötig. Studierende werden frühzeitig über die Form des Unterrichts pro Veranstaltung informiert. Das BFH-Rahmenschutzkonzept wird noch entsprechend angepasst.   

Der Corona-Krisenstab und die Fachhochschulleitung der BFH beobachten die Lage laufend. Mitte August folgen aktualisierte Informationen zur Lehre an der BFH, auch zu technischen Unterrichtsmöglichkeiten. 

Kontakt

Beratung

FAQ

Die nachfolgenden Informationen zur Situation an der BFH werden laufend aktualisiert. Bitte beachten Sie auch die Informationen des Bundes und des Kantons zur Corona-Pandemie:

Alle Studierenden und Mitarbeitenden sind aufgefordert, die Empfehlungen des BAG zu befolgen.

Lehre (Studium und Weiterbildung)

Zuletzt aktualisiert am 02.07.2020, 15.00 Uhr

Präsenzveranstaltungen (Studium und Weiterbildung)

Bis zum Ende des laufenden Semesters bleibt Distance Learning der Normalfall.

Über Ausnahmen entscheiden und kommunizieren die einzelnen Departemente. Werden Lehrveranstaltungen oder Prüfungen als Präsenzveranstaltungen durchgeführt, sind die Vorgaben bezüglich Hygiene und Abstand einzuhalten. Das BFH-Rahmenschutzkonzept  finden Sie hier: BFH-Rahmenschutzkonzept

Präsenzlehre im Herbstsemester  

Im Herbstsemester wird eine Vollbelegung der Unterrichtsräume und damit eine normale Präsenzlehre nicht möglich sein. Die Fachhochschulleitung der BFH geht aktuell davon aus, dass in den Räumen maximal die Hälfte der Plätze nutzbar sein wird. Wenn Schutzmasken getragen werden, kann auf das Abstandhalten verzichtet werden. Die Moduleinschreibungen in IS-A werden für das Contact Tracing genutzt, es ist kein zusätzliches Erfassen von Personendaten nötig. Wir bitten um Ihr Verständnis für die Folgen, die das für die Vorbereitungen der Lehrveranstaltungen hat. Studierende werden frühzeitig über die Form des Unterrichts pro Veranstaltung informiert.

Angepasste Studienreglemente

Welche Reglemente gelten?

Das Corona-Reglement ist nach wie vor in Kraft. Es hat dort Vorrang, wo es von bisherigen Reglementen abweicht. Dies betrifft insbesondere Regelungen zu Kompetenznachweisen und Prüfungen, Unterrichtsmodalitäten, Semesterzeiten, Durchführung von Weiterbildungen, Beurlaubung und Exmatrikulation sowie Gebührenrückerstattungen.

Das Corona-Reglement erlaubt der BFH, von den geltenden Reglementen in begründeten Fällen abzuweichen. Abweichungen müssen verhältnismässig sein und die Rechtsgleichheit wahren. Ausserdem sind sie im Voraus bekanntzumachen.

Wer darf über Änderungen im Studienbetrieb entscheiden?

Für die Umsetzung der Massnahmen im Studienbetrieb sind die Studiengangsleitenden verantwortlich. Sie werden von den Modulverantwortlichen unterstützt.

Ich kann die Rechnungen der BFH nicht bezahlen. Was passiert?

Es gilt ein Fristenstillstand bis am 30. Juni 2020. Bis dahin versendet die BFH keine Mahnungen und veranlasst keine Betreibungen. Die Forderung bleibt aber bestehen. 

Das Reglement geht auf meine Situation nicht ein. Was kann ich tun?

Wenden Sie sich mit Ihrem Fall an Ihre Studiengangsleitung. Es wird geprüft, ob sich eine Sonderregelung rechtfertigt.

Ab wann gelten diese Corona-Sonderregeln?

Das Corona-Reglement und somit diese Sonderregeln treten rückwirkend auf den 16. März 2020 in Kraft. Das rückwirkende Inkrafttreten soll alle Situationen erfassen, die seit den bundesrätlichen Anordnungen vom 16. März 2020 eingetreten sind.

Prüfungen, Zulassungsprüfungen und Eignungsabklärungen

Kommt uns die Hochschule bei den Kompetenz- und Leistungsanforderungen in diesem Semester entgegen?

Sie müssen nach wie vor den Kompetenzanforderungen gerecht werden, um Ihre Beurteilung, ECTS-Credits oder Ihr Diplom zu erhalten.
Sollte Ihr Kompetenznachweis ungenügend ausfallen, wird der Fehlversuch einmalig storniert und nicht an die Anzahl möglicher Wiederholungsversuche angerechnet.
Die BFH bekennt sich bei der Anwendung der Bestimmungen im Einzel- und Zweifelsfall zu einer kulanten Praxis.

Was hat das für Konsequenzen für meine Prüfungen, die ich in diesem Semester unter erschwerten Bedingungen ablegen muss?

Auch hier gilt: wo möglich und sinnvoll werden die Kompetenznachweise auf Distanz abgelegt. Wo dies nicht möglich ist, können die Prüfungen verschoben werden.
Bereits terminierte Prüfungen dürfen wie geplant abgelegt werden, sofern die behördlichen Schutzmassnahmen eingehalten werden können.

Bleiben die Prüfungsanforderungen unverändert?

Die Anforderungen bleiben. 

Verändern sich Kompetenznachweise in Form und Inhalt?

Wo notwendig, können Form und Inhalte von Kompetenznachweisen angepasst werden. 
Sie werden genug früh von den Verantwortlichen informiert.

Ich bin für eine Zulassungsprüfung/Eignungsabklärung angemeldet. Wird diese stattfinden?

Sofern die Prüfung oder Eignungsabklärung in herkömmlicher Form absolviert werden muss, sind die Hygiene- und Abstandsregeln des Bundesrats einzuhalten. Dazu können Form und Inhalt verändert werden, was Ihnen frühzeitig vom jeweiligen Departement mitgeteilt wird.

Distance Learning

Die Fachstelle Hochschuldidaktik & E-Learning hat eine Anleitung zum Distance Learning (Intranet) ausgearbeitet. Bei Fragen hilft die Fachstelle gerne weiter. 

Gilt Distance Learning für alle Module und Veranstaltungen?

Distance Learning gilt nach wie vor dort, wo dies umsetzbar ist. Über Ausnahmen entscheiden und kommunizieren die Departemente.

Darf ich die neuen Unterrichtsmaterialien und -aufnahmen frei verwenden?

Nein, hier gelten die Grundsätze des Urheberrechts und die Rechte Dritter. Das heisst, dass Beiträge und Bilder von Mitstudierenden vertraulich behandelt werden müssen. Werke Dritter dürfen nur im geschlossenen Kreis der Klasse verwendet werden.

Modulevaluation im Frühlingssemester 2020

Im Frühlingssemester 2020 erfolgen aufgrund der besonderen krisenbedingten Durchführungsbedingungen der Lehrveranstaltungen keine schriftlichen Modulevaluationen mit dem BFH-Standardfragebogen. Die situationsadäquate Einholung der Studierendenfeedbacks zu den Moduldurchführungen im Distance Learning wird stattdessen den Dozierenden in Eigenverantwortung überlassen. Form und Inhalt des Vorgehens können diese modul- und durchführungsspezifisch selbst festlegen. Als mögliche Orientierungshilfe kann hierbei die Moodle-Page «Evaluationsformen der BFH» der Fachstelle Hochschuldidaktik & E-Learning (HdEL) herangezogen werden.
Eine spätere BFH-weite übergreifende Befragung der Studierenden zu ihren Distance Learning-Erfahrungen im Frühlingssemester 2020 ist für den Spätsommer in Planung.

Semesterangebot und Semesterverlauf

Gelten die Semesterzeiten unverändert?

Kann ich mit meinen Semesterferien (vorlesungsfreie Zeit) wie geplant rechnen?

Es kann sein, dass ein paar Ihrer Veranstaltungen und Prüfungen in die Semesterferien oder ins nächste Semester verschoben werden. Dies betrifft v.a. Veranstaltungen, die sich nicht für Distance Learning eignen. Sie werden über eine allfällige Verschiebung von Ihrer Ansprechperson (Dozent/in, Modulverantwortlichen, Studiengangsleitung) informiert.

Gelten die bisherigen Modulbeschreibungen weiter?

Änderungen sind möglich, wenn dies für die Umstellung von Modulen und Kompetenznachweisen auf Distance Learning notwendig ist.

Beurlaubungsgebühr infolge Militärdienst, Zivilschutz oder Spitaleinsatz

Bachelor- und Masterstudierenden, welche im Zusammenhang mit der Corona-Krise ungeplant in den Militärdienst, den Zivilschutz oder in einen Spitaleinsatz eingezogen wurden und sich aus diesem Grund nach Artikel 13 des Corona-Reglements L-WB für das Frühlingssemester 2020 beurlauben lassen, wird die Beurlaubungsgebühr erlassen.

Incoming Studierende – Was gilt ab Herbstsemester 2020?

Planen Sie ein Austauschsemester oder ein reguläres Studium an der Berner Fachhochschule (BFH), sind aber unsicher, wie es aufgrund der gegenwärtigen Lage weitergehen soll? Dann sind Sie hier genau richtig! Wir informieren zu den aktuellsten Entwicklungen, damit Sie einen erfolgreichen Austausch planen können.

Letztes Update am 08.07.2020

Generell

Es wird davon ausgegangen, dass der Unterricht an der BFH ab dem Herbstsemester 2020 in gemischten Unterrichtsformen (Online- & Präsenzunterricht) stattfinden kann.

Einreisebestimmungen

Die Schweiz hat sämtliche noch geltenden Einreisebeschränkungen mit den EU/EFTA-Staaten aufgehoben. Damit sind die Reisefreiheit und die Personenfreizügigkeit mit allen Staaten innerhalb des Schengenraumes wieder uneingeschränkt gültig. Weitere Lockerungen mit mehreren Drittstaaten folgen voraussichtlich am 20. Juli 2020.

Personen, die in der Schweiz eine Aus- oder Weiterbildung absolvieren möchten, die über 90 Tage dauert, können ein entsprechendes Gesuch einreichen. Die Gesuche werden vom Migrationsamt wieder bearbeitet.

Drittstaatsangehörige werden ihr Gesuch grundsätzlich bei der für ihren Wohnort zuständigen schweizerischen Auslandsvertretung einreichen müssen.

EU-/EFTA-Staatsangehörige werden das Gesuch bei der für den künftigen Wohnort in der Schweiz zuständigen kantonalen Migrationsbehörde einreichen müssen.

Die Einreise wird erfolgen können, sobald EU-/EFTA-Staatsangehörige über eine Zusicherung der Aufenthaltsbewilligung bzw. Drittstaatsangehörige über eine Einreiseerlaubnis mit einem von der Schweiz ausgestellten Visum verfügen.

WICHTIG: Bitte beachten Sie in jedem Fall die Einreisebestimmungen für Ihr Ursprungsland und konsultieren Sie folgende Liste des Bundesamts für Gesundheit (> Verordnung Personenverkehr), um zu kontrollieren, ob Sie aus einem Risikoland einreisen und sich somit in die Schweiz für 10 Tage in Quarantäne begeben müssen.
 

Um den Studierenden, die sich in Quarantäne begehen müssen, zur Seite zu stehen, organisiert das International Relations Office der BFH einen Quarantäne-Service. Konsultieren Sie bitte das International Office Ihres Departements um weitere Informationen zu erhalten, sollten Sie zu dieser Gruppe gehören.

Weitere Informationen hier:
Staatssekretariat für Migration / Bundesamt für Gesundheit

Präsenzveranstaltungen

Für aktuelle Informationen bitte Abschnitt Präsenzveranstaltungen (Studium und Weiterbildung) konsultieren.

Gesellschaftliches Leben

Die Massnahmen werden schrittweise gelockert und das farbenfrohe und attraktive Berner Hochschulumfeld normalisiert sich langsam, aber sicher. Bis zu 30 Personen dürfen sich unter Einhaltung der Abstandsregeln im öffentlichen Raum treffen und private und öffentliche Veranstaltungen mit bis zu 1000 Personen sind unter Auflagen wieder erlaubt. Auch Bergbahnen, Campingplätze und touristische Angebote wie Rodelbahnen oder Freizeitparks sind wieder geöffnet und Museumsbesuche und Kinoabende möglich. (Weitere Informationen: Das Portal der Schweizer Regierung)

WICHTIG: Bitte beachten Sie, dass in den öffentlichen Verkehrsmitteln eine Maskenpflicht herrscht. (Weitere Informationen: Bundesamt für Gesundheit)

 

Outgoing Studierende – Was gilt ab Herbstsemester 2020?

Planen Sie im Herbstsemester 2020 einen Austausch im Ausland? Dann prüfen Sie regelmässig die Angaben Ihrer Austauschuniversität sowie die Einreisebestimmungen des entsprechenden Landes und nehmen Sie bei Bedarf mit dem International Office Kontakt auf.

Coronavirus: Aktuelle Informationen der HKB für Studieninteressierte

Auf dieser Seite finden Sie Informationen der Hochschule der Künste Bern HKB zu den Auswirkungen des Coronavirus auf den Hochschulbetrieb. Insbesondere zum Betrieb der verschiedenen Fachbereiche und zum laufenden Aufnahmeverfahren der einzelnen Studiengänge

Mitarbeitende der BFH

Zuletzt aktualisiert am 02.07.2020, 15.00 Uhr

Ab dem 8. Juni bis zum 14. September gilt an der BFH die Übergangsphase und die langsame Rückkehr zum Normalbetrieb. Bitte beachten Sie das BFH-Rahmenschutzkonzept und die folgenden FAQs.

Was bedeutet die Übergangsphase für den Betrieb an der BFH?

Die BFH geht in einen gemischten Betrieb mit Home-Office und Vor-Ort-Präsenz über. Die Vorgesetzten entscheiden über die konkrete Regelung für ihre Organisationseinheit und berücksichtigen dabei die Art der Arbeit, die Situation des Teams und der Mitarbeitenden sowie die räumlichen Verhältnisse. 
Diese Regelung gilt bis auf Weiteres. Spätestens auf Semesterbeginn Mitte September wird die Lage neu beurteilt. Besonders gefährdete Personen arbeiten soweit möglich weiterhin im Home-Office.

Regelung für Sitzungen

Besprechungen, Sitzungen und Workshops können unter Einhaltung der Abstandsregeln in Präsenz, auf Distanz oder in hybriden Formen durchgeführt werden. Bei Sitzung vor-Ort sind die Schutzmassnahmen einzuhalten.

Regelung für Workshops (mind. ½ Tag)

Vor Ort möglich, sofern die Schutzmassnahmen eingehalten werden können - oder auch virtuell durchführen.

Forschungsbetrieb BFH

 

Die BFH hat ihren Forschungsbetrieb an die behördlichen Massnahmen zur Eindämmung von COVID-19 angepasst. Sämtliche Tätigkeiten in Forschung und Dienstleistung werden unter Einhaltung der Hygiene- und Verhaltensmassnahmen des BAG ausgeübt. Die Zusammenarbeit mit externen Praxispartnern aus Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und öffentlicher Hand ist gewährleistet, um Innovation weiter vorantreiben zu können.

Projektpartner/innen wenden sich bei Fragen und für weitere Informationen an ihre Ansprechperson seitens BFH oder an den BFH Corona-Krisenstab corona@bfh.ch

Wie lautet die Regelung für Home-Office?

Die BFH geht in einen gemischten Betrieb mit Home-Office und Vor-Ort-Präsenz über. Die Vorgesetzten entscheiden über die konkrete Regelung für ihre Organisationseinheit und berücksichtigen dabei die Art der Arbeit, die Situation des Teams und der Mitarbeitenden sowie die räumlichen Verhältnisse.  Da nun auch eine vermehrte Vor-Ort Präsenz möglich ist, wird im  im Kalender vermerkt,  wo gearbeitet wird, damit eine Koordination für Sitzungen möglich wird. Die Erreichbarkeit ist jederzeit anzugeben und sicherzustellen (per Mail sowie telefonisch durch MS Teams, Rufumleitung oder per Rückruf).

Die bislang nötige schriftliche Vereinbarung dazu ist bis auf weiteres nicht mehr nötig. Die geleistete tägliche Arbeitszeit ist wie gewohnt zu erfassen (Notiz: «Homeoffice»). Diese Regelung gilt bis auf Weiteres. Spätestens auf Semesterbeginn Mitte September wird die Lage neu beurteilt. 

Risikogruppe

Besonders gefährdete Personen arbeiten soweit möglich weiterhin im Home-Office. Wo das nicht möglich ist, sind die Schutzmassnahmen gemäss dem STOP Prinzip im Schutzkonzept zu befolgen.

Verhalten in Büroräumlichkeiten

Bitte beachten Sie für das Arbeiten im Büro folgenden Schutzmassnahmen:

Händereinigung

Regelmässiges Händewaschen mit Seife. Insbesondere vor der Ankunft am Arbeitsplatz, sowie vor und nach den Pausen.

Abstand halten

Die maximale Belegung pro Raum muss so berechnet sein, dass die 1,5m-Distanzregel gewahrt werden kann.  

Mögliche Massnahmen:

  • Rotationen innerhalb und unter den Teams mit vor-Ort Präsenz und Home-Office
  • partielle Einsätze vor Ort
  • Ausweichen in Schulräumlichkeiten solange kein Präsenz-Unterricht stattfindet

Reinigung Oberflächen und Gegenstände

Für einen regelmässigen und ausreichenden Luftaustausch in Räumen sorgen (z.B. 4 Mal täglich für ca. 10 Minuten lüften).

Bei gemeinsamer Nutzung der Büroräume:
Oberflächen und Gegenstände (z. B. Arbeitsflächen, Tastaturen, Telefone) regelmässig mit einem handelsüblichen Reinigungsmittel reinigen.

Spezifische Schutzmassnahmen

Spezielle, abgetrennte Räume für besonders gefährdete Personen vorsehen.

Verhalten in Pausenräumen

Händereinigung

Regelmässiges Händewaschen mit Seife vor und nach der Pause.  

Abstand halten

Maximale Raumbelegung beachten. Abstand halten auch beim Anstehen.

Reinigung Oberflächen und Gegenstände

Für einen regelmässigen und ausreichenden Luftaustausch in Räumen sorgen (z.B. 4 Mal täglich für ca. 10 Minuten lüften).

Kurzurlaub

Der ausserordentliche bezahlte Kurzurlaub galt seit dem 8. Juni 2020 nur noch für besonders gefährdete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ab dem 3. Juli 2020 wird er ganz aufgehoben. 

Wie ist die Regelung für den Bezug von Ferien?

Für Mitarbeitende in den Arbeitszeitmodellen JAZ und RAZ gilt: die geplanten Ferien sind zu beziehen. Über begründete Ausnahmen entscheidet die Departementsleiterin oder der Departementsleiter. Ziel ist, Personalengpässe im zweiten Halbjahr zu vermeiden.

COVID-19 Erkrankte

Es muss verhindert werden, dass erkrankte Personen andere Menschen anstecken.

Folgende Massnahmen sind zu berücksichtigen:

  • Keine kranken Mitarbeitende arbeiten lassen und sofort mit Maske (am Empfang der Standorte zu beziehen) nach Hause schicken
  • Kranke und Personen mit Krankheitssymptomen bleiben unbedingt zu Hause
  • Bei Symptomen wie Fieber, Fiebergefühl, Halsschmerzen, Husten, Kurzatmigkeit, Muskelschmerzen, plötzlichem Verlust des Geruchs- und/oder Geschmackssinns befolgen die Mitarbeitenden die Anweisungen zur Isolation vgl. www.bag.admin.ch/selbstisolation
  • Mitarbeitende kontaktieren ihre Ärztin oder ihren Arzt oder machen den  Coronavirus-Check und befolgen die Handlungsempfehlungen daraus.
  • Mitarbeitende lassen sich testen, wenn der Coronavirus-Check oder die Ärztin oder der Arzt dies empfiehlt, und bleiben so lange zu Hause bis das Testergebnis vorliegt.

Was passiert, wenn ich das Arztzeugnis nicht rechtzeitig einreichen kann?

Veranstaltungen und Betrieb

Zuletzt aktualisiert am 02.07.2020, 15.00 Uhr

Veranstaltungen an der BFH mit bis zu 300 Personen sind erlaubt, wenn die Massnahmen gemäss «Covid-19-Verordnung besondere Lage» umgesetzt werden können.

  • Für die Veranstaltung wird eine Person bezeichnet, die für die Umsetzung der Massnahmen verantwortlich ist.
  • Die Kontaktdaten der Teilnehmenden (Nachname, Vorname, Telefonnummer, wenn möglich Sitzplatznummer) werden erhoben und während 14 Tagen aufbewahrt. Anschliessend sind sie zu vernichten bzw. zu löschen.
  • An den Eingängen ist Händedesinfektionsmittel zur Verfügung zu stellen.
  • Bei Sitzplatzbestuhlung ist zwischen zwei Personen jeweils mindestens ein Sitz bzw. ein Meter Abstand freizuhalten.
  • An Veranstaltungen, bei denen die Menschen stehen, muss die maximale Anzahl an Besuchenden mit der Abstandsregelung von 1.5 m berechnet werden.
  • Der Personenfluss (z. B. bei Eintritt und Verlassen der Säle oder in den Pausen) ist so zu lenken, dass die Distanz von 1.5 m zwischen den Besuchenden eingehalten werden kann.

Als Veranstaltung in diesem Sinn gelten alle Anlässe mit Besuchenden, auch spezielle Prüfungsformate (z.B. öffentliche Konzerte, Kolloquien). Für Lehrveranstaltungen (Bachelor, Master, Weiterbildung) im engeren Sinn gelten die Regelungen gemäss Anhang II.

Veranstaltungen mit Besuchenden sind vorgängig zu melden: Meldeformular

Für Veranstaltungen mit mehr als 300 Personen ist jeweils ein spezifisches Schutzkonzept zu erarbeiten. Es gelten die Vorgaben gemäss Erläuterungen der «Covid 19 Verordnung besondere Lage».

Bibliotheken

Die BFH-Bibliotheken öffnen ihre Lesesäle wieder. Für den Schalterbetrieb und die (Selbst-)Ausleihe gelten die Hygiene- und Distanzregelungen des BFH-Rahmenschutzkonzepts

Für Informationen zu den einzelnen Bibliotheken beachten Sie bitte deren Internetseiten: bfh.ch/bibliotheken.

BFH-Mensen

Mensen und Personalrestaurants können ihre Tätigkeit an den sich verstärkenden Hochschulbetrieb anpassen. Sie berücksichtigen dabei das Schutzkonzept für das Gastgewerbe unter Covid-19. Für Informationen zu den einzelnen Mensen beachten Sie bitte die Seiten der einzelnen Einrichtungen im Inter- oder Intranet.

Die Gebäude der BFH sind für Mitarbeitende und Studierende zugänglich. Der Zugang für externe Personen wird für die verschiedenen Standorte individuell geregelt.

Weitere Informationen dazu erhalten Sie beim jeweiligen Standort: Alle Standorte