Coronavirus: Aktuelle Informationen

Auf dieser Seite finden Sie Informationen der Berner Fachhochschule zu Auswirkungen des Coronavirus auf den Hochschulbetrieb und über Massnahmen der BFH. Für generelle Informationen für die Bevölkerung beachten Sie bitte die Informationen des Bundesamts für Gesundheit BAG und des Kantons Bern.

Stand: 28.05.2020, 15.00 Uhr

Aktuell

Aufgrund der positiven epidemiologischen Entwicklung hat der Bundesrat per 6. Juni weitgehende Lockerungen der Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus beschlossen. Zum 19. Juni wird zudem die ausserordentliche Lage gemäss Epidemiengesetz beendet. Ab dann gilt wieder die besondere Lage, sodass verschiedene Kompetenzen zur Corona-Bekämpfung vom Bund an die Kantone zurückgehen.

Die Lockerungen betreffen auch Lehre, Forschung und Betrieb der BFH, zum Beispiel die Regelungen für Präsenzveranstaltungen, Anlässe und Auslandsaufenthalte. Sie werden begleitet von verschiedenen Vorgaben zu Abstand, Hygiene und der Nachverfolgung enger Personenkontakte (Contact Tracing). Je nach Bereich werden diese Vorgaben durch den Bund oder den Kanton konkretisiert.

Die BFH wird die Vorgaben analysieren und ihr Vorgehen entsprechend anpassen. Die Informationen auf dieser Seite werden in den kommenden Tagen aktualisiert. Bitte beachten Sie bis dahin die Aktualisierungsdaten bei den einzelnen FAQ-Blöcken.

Präsenzveranstaltungen

Studierende werden von der Studiengangsleitung respektive den Dozierenden informiert, sollte für sie der Präsenzunterricht wiedereinsetzen.

Kontakt

Beratung

FAQ

Die nachfolgenden Informationen zur Situation an der BFH werden laufend aktualisiert. Bitte beachten Sie auch die Informationen des Bundes und des Kantons zur Corona-Pandemie:

Alle Studierenden und Mitarbeitenden sind aufgefordert, die Empfehlungen des BAG zu befolgen.

Lehre (Studium und Weiterbildung)

Zuletzt aktualisiert am 08.05.2020, 11.00 Uhr

Präsenzveranstaltungen (Studium und Weiterbildung)

Gemäss Bundesratsbeschluss dürfen Hochschulen ab dem 11. Mai 2020 Präsenzveranstaltungen mit bis zu fünf Personen unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln wieder durchführen. An der BFH gilt folgende Regel: Grundsätzlich finden im Frühlingssemester 2020 keine Präsenzveranstaltungen mehr statt. Ausnahmefälle werden durch die Departementsleiterin oder den Departementsleiter genehmigt. Das Einhalten von Abstands- und Hygieneregeln ist immer Voraussetzung: Es werden BFH-interne, aber auch externe Kontrollen durchgeführt.

Studierende werden von der Studiengangsleitung respektive den Dozierenden informiert, sollte für sie der Präsenzunterricht wieder einsetzen.

Angepasste Studienreglemente

Welche Bedeutung hat das Ausnahmereglement Frühlingssemester 2020?

Das Corona-Reglement hat dort Vorrang, wo es von bisherigen Reglementen abweicht. Dies betrifft insbesondere Regelungen zu Kompetenznachweisen und Prüfungen, Unterrichtsmodalitäten, Semesterzeiten, Durchführung von Weiterbildungen, Beurlaubung und Exmatrikulation sowie Gebührenrückerstattungen.

Gelten die bisherigen Reglemente nicht mehr?

Das Corona-Reglement erlaubt der BFH, von den geltenden Reglementen in begründeten Fällen abzuweichen. Abweichungen müssen verhältnismässig sein und die Rechtsgleichheit wahren. Ausserdem sind sie im Voraus bekanntzumachen.

Wer darf über Änderungen im Studienbetrieb entscheiden?

Für die Umsetzung der Massnahmen im Studienbetrieb sind die Studiengangleitenden verantwortlich. Sie werden von den Modulverantwortlichen unterstützt.

Ich kann die Rechnungen der BFH nicht bezahlen. Was passiert?

Es gilt ein Fristenstillstand bis am 30. Juni 2020. Bis dahin versendet die BFH keine Mahnungen und veranlasst keine Betreibungen. Die Forderung bleibt aber bestehen. 

Das Reglement geht auf meine Situation nicht ein. Was kann ich tun?

Wenden Sie sich mit Ihrem Fall an Ihre Studiengangsleitung. Es wird geprüft werden, ob sich eine Sonderregelung rechtfertigt.

Ab wann gelten diese Corona-Sonderregeln?

Das Corona-Reglement und somit diese Sonderregeln treten rückwirkend auf den 16. März 2020 in Kraft. Das rückwirkende Inkrafttreten soll alle Situationen erfassen, die seit den bundesrätlichen Anordnungen vom 16. März 2020 eingetreten sind.

Prüfungen, Zulassungsprüfungen und Eignungsabklärungen

Kommt uns die Hochschule bei den Kompetenz- und Leistungsanforderungen in diesem Semester entgegen?

Sie müssen nach wie vor den Kompetenzanforderungen gerecht werden, um Ihre Beurteilung, ECTS-Credits oder Ihr Diplom zu erhalten.
Sollte Ihr Kompetenznachweis ungenügend ausfallen, wird der Fehlversuch einmalig storniert und nicht an die Anzahl möglicher Wiederholungsversuche angerechnet.
Die BFH bekennt sich bei der Anwendung der Bestimmungen im Einzel- und Zweifelsfall zu einer kulanten Praxis.

Was hat das für Konsequenzen für meine Prüfungen, die ich in diesem Semester unter erschwerten Bedingungen ablegen muss?

Auch hier gilt: wo möglich und sinnvoll werden die Kompetenznachweise auf Distanz abgelegt. Wo dies nicht möglich ist, können die Prüfungen verschoben werden.
Bereits terminierte Prüfungen dürfen wie geplant abgelegt werden, sofern die behördlichen Schutzmassnahmen eingehalten werden können.

Bleiben die Prüfungsanforderungen unverändert?

Die Anforderungen bleiben. 

Verändern sich Kompetenznachweise in Form und Inhalt?

Wo notwendig, können die Form und Inhalte von Kompetenznachweisen angepasst werden. 
Sie werden genug früh von den Verantwortlichen informiert.

Ich bin für eine Zulassungsprüfung/Eignungsabklärung angemeldet. Wird diese stattfinden?

Sofern die Prüfung oder Eignungsabklärung in herkömmlicher Form absolviert werden muss, sind die Hygiene- und Abstandsregeln des Bundesrats einzuhalten. Dazu können Form und Inhalt verändert werden, was Ihnen frühzeitig vom jeweiligen Departement mitgeteilt wird.

Distance Learning

Die Fachstelle Hochschuldidaktik & E-Learning hat eine Anleitung zum Distance Learning (Intranet) ausgearbeitet. Bei Fragen hilft die Fachstelle gerne weiter. 

Gilt Distance Learning für alle Module und Veranstaltungen?

Distance Learning gilt überall dort, wo dies umsetzbar ist. Wo Distance Learning nicht möglich ist, wird das Modul/ die Veranstaltung/ Teile des Moduls verschoben oder abgesagt.

Darf ich die neuen Unterrichtsmaterialien und -aufnahmen frei verwenden?

Nein, hier gelten die Grundsätze des Urheberrechts und die Rechte Dritter. Das heisst, dass Beiträge und Bilder von Mitstudierenden vertraulich behandelt werden müssen. Werke Dritter dürfen nur im geschlossenen Kreis der Klasse verwendet werden.

Modulevaluation im Frühlingssemester 2020

Im Frühlingssemester 2020 erfolgen aufgrund der besonderen krisenbedingten Durchführungsbedingungen der Lehrveranstaltungen keine schriftlichen Modulevaluationen mit dem BFH-Standardfragebogen. Die situationsadäquate Einholung der Studierendenfeedbacks zu den Moduldurchführungen im Distance Learning wird stattdessen den Dozierenden in Eigenverantwortung überlassen. Form und Inhalt des Vorgehens können diese modul- und durchführungsspezifisch selbst festlegen. Als mögliche Orientierungshilfe kann hierbei die Moodle-Page «Evaluationsformen der BFH» der Fachstelle Hochschuldidaktik & E-Learning (HdEL) herangezogen werden.
Eine spätere BFH-weite übergreifende Befragung der Studierenden zu ihren Distance Learning-Erfahrungen im Frühlingssemester 2020 ist für den Spätsommer in Planung.

Semesterangebot und Semesterverlauf

Gelten die Semesterzeiten unverändert?

Kann ich mit meinen Semesterferien (vorlesungsfreie Zeit) wie geplant rechnen?

Es kann sein, dass ein paar Ihrer Veranstaltungen und Prüfungen in die Semesterferien oder ins nächste Semester verschoben werden. Dies betrifft v.a. Veranstaltungen, die sich nicht für Distance Learning eignen. Sie werden über eine allfällige Verschiebung von Ihrer Ansprechperson (Dozent/in, Modulverantwortlichen, Studiengangsleitung) informiert.

Gelten die bisherigen Modulbeschreibungen weiter?

Änderungen sind möglich, wenn dies für die Umstellung von Modulen und Kompetenznachweisen auf Distance Learning notwendig ist.

 

Beurlaubung und Exmatrikulation

Wie muss ich vorgehen, wenn ich eine Beurlaubung (Urlaubssemester) bei ausserordentlichen Betreuungspflichten, Einzug zu Militär- oder Einsatz in der Gesundheitsversorgung oder vergleichbaren Diensten wünsche?

Sie können sich bis am 10. April 2020 mit dem entsprechenden Formular (Intranet) nachträglich beurlauben lassen. Diese ausserterminlichen Beurlaubungen aufgrund des Coronavirus werden nicht an die Höchstzahl der Beurlaubungen angerechnet. 

Darf ich wegen der aktuellen Situation ausserterminlich das Studium abbrechen? (Exmatrikulation)  

Sie können sich bis am 10. April 2020 mit dem entsprechenden Formular (Intranet) nachträglich exmatrikulieren lassen.

Beurlaubungsgebühr infolge Militärdienst, Zivilschutz oder Spitaleinsatz

Bachelor- und Masterstudierenden, welche im Zusammenhang mit der Corona-Krise ungeplant in den Militärdienst, den Zivilschutz oder in einen Spitaleinsatz eingezogen werden und sich aus diesem Grund nach Artikel 13 des Corona-Reglements L-WB für das Frühlingssemester 2020 beurlauben lassen, wird die Beurlaubungsgebühr erlassen.

Weiterbildung

Finden alle Weiterbildungen wie geplant statt?

Die BFH behält sich vor, Veranstaltungen abzusagen. Bereits bezahlte Gebühren werden rückerstattet. Wird eine bereits gestartete Weiterbildung abgesagt, werden die Gebühren anteilmässig an die bereits erworbenen ECTS-Credits rückerstattet.

Ich möchte mich unter diesen Umständen von einer Weiterbildung abmelden. Was muss ich tun?

Nach Bekanntwerden der neuen Durchführungsmodalitäten haben Sie zwei Wochen Zeit, sich von der Weiterbildung abzumelden. Die Gebühren erstatten wir zurück, bei bereits erworbenen Credits anteilsmässig. Bitte wenden Sie sich an Ihre Studienleitung.

Wie ist der Zutritt zu den Gebäuden der BFH geregelt?

Die Gebäude der BFH sind für die Öffentlichkeit geschlossen. Der Zugang für Mitarbeitende und Studierende wird für die verschiedenen Standorte individuell geregelt und kann ebenso beschränkt werden. Weitere Informationen dazu erhalten Sie beim jeweiligen Departement.

Sofern der Zutritt weiter möglich bleibt ist die Voraussetzung, dass die Hygieneregeln und das «Social Distancing» befolgt werden. Wir appellieren an Ihre Eigenverantwortung, sich entsprechend zu verhalten.  Der Zugang zu einzelnen Räumlichkeiten (z.B. Labors, Ateliers) kann fallweise eingeschränkt werden, wenn sich in ihnen bereits zu viele Personen aufhalten. 

Incoming Studierende – Was gilt ab Herbstsemester 2020?

Planen Sie ein Austauschsemester oder ein reguläres Studium an der Berner Fachhochschule (BFH), sind aber unsicher, wie es aufgrund der gegenwärtigen Lage weitergehen soll? Dann sind Sie hier genau richtig! Wir informieren zu den aktuellsten Entwicklungen, damit Sie einen erfolgreichen Austausch planen können.

Letztes Update am 06.05.2020

Generell

In der Schweiz werden die Restriktionen langsam aufgehoben und die Schritte, zurück in eine Normalität, werden diskutiert. Wir erhoffen uns daher, dass die Einreisebestimmungen bis zum Herbstsemester 2020 gelockert werden können und dass der Unterricht an der BFH wieder regulär stattfinden kann. Sollte es doch noch zu Verzögerungen und Einschränkungen kommen, versucht die BFH Kompensationsmöglichkeiten mit Distant-Learning anzubieten.

Hier eine Auflistung von Themen, die für Sie interessant sein könnten: 

Einreisebestimmungen

Ab 11. Mai 2020 werden die Einreisebeschränkungen schrittweise gelockert. Der Visa-Stopp gilt vorerst bis am 15. Juni 2020 für Schengenvisum Typ C (für kurzfristige Einreisen und Aufenthalte bis maximal 90 Tage) und Nationales Visum Typ D (für langfristige und geregelte Aufenthalte in der Schweiz, von mehr als 90 Tagen).

Weitere Informationen hier:
Staatssekretariat für Migration / Bundesamt für Gesundheit

Präsenzveranstaltungen

Für aktuelle Informationen bitte Abschnitt Präsenzveranstaltungen (Studium und Weiterbildung) konsultieren.

Gesellschaftliches Leben

Ob ins Museum, in den Zoo, zum Friseur oder in die Bibliothek – das alles ist voraussichtlich ab dem 8. Juni wieder möglich. Die Massnahmen werden schrittweise gelockert und das farbenfrohe und attraktive Berner Hochschulumfeld normalisiert sich langsam aber sicher.

Weitere Informationen hier:
Das Portal der Schweizer Regierung

Outgoing Studierende – Was gilt ab Herbstsemester 2020?

Planen Sie im Herbstsemester 2020 einen Austausch im Ausland?
ann prüfen Sie regelmässig die Angaben Ihrer Austauschuniversität sowie die Einreisebestimmungen des entsprechenden Landes und nehmen Sie bei Bedarf mit dem International Office Kontakt auf.

Coronavirus: Aktuelle Informationen der HKB für Studieninteressierte

Auf dieser Seite finden Sie Informationen der Hochschule der Künste Bern HKB zu den Auswirkungen des Coronavirus auf den Hochschulbetrieb. Insbesondere zum Betrieb der verschiedenen Fachbereiche und zum laufenden Aufnahmeverfahren der einzelnen Studiengänge

Mitarbeitende der BFH

Zuletzt aktualisiert am 08.05.2020, 11.00 Uhr

Was bedeutet die aktuelle Situation für den Betrieb an der BFH?

Der administrative sowie technische Betrieb der Hochschule laufen weiter. 

Werden weiterhin Sitzungen abgehalten?

Sitzungen und Besprechungen sind ab sofort auf ein absolutes Minimum zu beschränken. Wenn immer möglich, werden Sitzungen via MS Teams organisiert. Unvermeidliche Sitzungen sind in grossen Sitzungszimmern abzuhalten, dabei ist der Mindestabstand von zwei Metern zu anderen zu wahren. 

Zuweisung anderer Aufgaben

Die ausserordentliche Lage wegen des Coronavirus führt dazu, dass verschiedene Mitarbeitende mit ihren bisherigen Aufgaben gemäss ihrer Stellenbeschreibung nicht mehr ausgelastet sind. Andere Mitarbeitende sind hingegen auf Unterstützung angewiesen. Aufgrund dessen ist die BFH als kantonale Organisation befugt, ihren Mitarbeitenden vorübergehend und solange erforderlich andere oder zusätzliche zu den in der Stellenbeschreibung enthaltene Aufgaben zuzuweisen. Dies hat der Regierungsrat am 25. März 2020 beschlossen.

 

Forschungsbetrieb BFH

Die BFH hat ihren Forschungsbetrieb an die behördlichen Massnahmen zur Eindämmung von SARS-CoV-2 angepasst. Sämtliche Tätigkeiten in Forschung und Dienstleistung werden unter Einhaltung der Hygiene- und Verhaltensmassnahmen des BAG ausgeübt. Die Zusammenarbeit mit externen Praxispartnern aus Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und öffentlicher Hand wird dabei nach Möglichkeit aufrechterhalten, um Innovation gerade in der jetzigen Ausnahmesituation weiter vorantreiben zu können.

Wie lautet die Regelung für Home-Office?

Home-Office bleibt bis mindestens am 8. Juni 2020 der Regelfall an der BFH.

Die BFH übernimmt die Regelungen des Kantons für das Home -Office und konkretisiert diese wie folgt:

Home-Office ist Regelfall

Home Office ist bis auf weiteres der Regelfall an der BFH. Es muss deshalb nicht mehr speziell im Kalender gekennzeichnet werden. Die Erreichbarkeit ist jedoch anzugeben und sicherzustellen (per Mail sowie telefonisch durch MS Teams, Rufumleitung oder per Rückruf). 

Die bislang nötige schriftliche Vereinbarung dazu ist bis auf weiteres nicht mehr nötig. Die geleistete tägliche Arbeitszeit ist wie gewohnt zu erfassen (Notiz: «Homeoffice»).

Risikogruppe 

Mitarbeitende, die zu einer Risikogruppe gehören, sind weiterhin angewiesen, möglichst Homeoffice zu leisten. Für besonders gefährdete Personen in der Arbeitswelt hat der Bundesrat in Art. 10c der COVID-19-Verordnung 2 (SR 818.101.24) eine Kaskade festgelegt, wie vorzugehen ist, wenn aus betrieblichen Gründen für solche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Präsenz vor Ort trotzdem geprüft werden müsste.

Monitor und Maus für Home-Office

Mitarbeitende dürfen einen Monitor und eine Maus von ihrem eigenen BFH-Arbeitsplatz leihweise mit nach Hause nehmen, wenn ihnen das die Arbeit im Home-Office erleichtert. Sie sind selbst für den Transport nach Hause und wieder zurück sowie für die Installation am BFH-Arbeitsplatz am Ende der Corona-Massnahmen verantwortlich.

Zeiterfassung und Kurzurlaub

Wie lautet die Regelung für die Zeiterfassung generell?

Im SAP werden die effektiv geleisteten Arbeitsstunden erfasst. Mehrleistungen führen zum Aufbau eines positiven Gleitzeit-Saldos.

Weniger Auslastung wegen Corona

Es kann sein, dass gewisse Mitarbeitende aufgrund der Corona-Situation mit ihrer Arbeit nicht mehr ausgelastet sind oder diese nicht mehr erbringen können. In diesen Fällen besteht die Möglichkeit eines bezahlten Kurzurlaubs. Dieser wird durch die Vorgesetzten bewilligt.

Der Kurzurlaub darf gemäss kantonaler Regelung erst in Anspruch genommen werden, wenn positive Jahresarbeitszeit-Guthaben (GLAZ-Saldi) komplett abgebaut wurden. Dies gilt analog für Mitarbeitende im Arbeitsmodell RAZ (positiver ILV Saldo).

Berechtigt sind:
 

  • Mitarbeitende, die wegen der Schliessung von Schulen und Kitas zusätzlich Pflichten in der Kinderbetreuung wahrnehmen.
  • Mitarbeitenden, die zu einer Risikogruppe gemäss BAG gehören, und deren Tätigkeit nicht im Home-Office erbracht werden kann. Wer Kurzurlaub beziehen will, reicht per Mail eine Selbstdeklaration bei der vorgesetzten Person und beim HR ein, dies zur Ablage im Personaldossier. Ein Arztzeugnis wird nicht verlangt.
  • Mitarbeitende, die wegen der Schliessung von Einrichtungen zuhause bleiben und deren Tätigkeit nicht im Home-Office erbracht werden kann. Dies betrifft z.B. Reinigungs-, Betriebs- und Mensapersonal.
  • Mitarbeitende, die aufgrund der Corona-Pandemie vorübergehend nicht ausgelastet sind

Weitere Informationen zum kantonalen Personalrecht im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie entnehmen Sie den FAQ des Kantons.

SAP-Zeiterfassung bezahlter Kurzurlaub

Mitarbeitende im Modell Jahresarbeitszeit (JAZ) erfassen den bezahlten Kurzurlaub in allen oben genannten Fällen unter der An/Abwesenheitsart «Betreuung Angehörige», Abwesenheitscode 0714. Die Verbuchung erfolgt in der Regel auf die Stammkostenstelle. Es gelten die üblichen Vorgaben zur Erfassung von Abwesenheiten:

  • Tages-Soll von 8.4h darf nicht überschritten werden (keine GLAZ-Stunden generieren)
  • Wochen-Soll darf nicht überschritten werden (keine GLAZ-Stunden generieren)
  • Erfassung von «von-bis» darf nicht mit Pauschalerfassung (z.B. 3h fix) gemischt werden
  • Teilzeitmitarbeitende erfassen die Arbeitszeit und / oder «Betreuung Angehörige» nur an den vereinbarten / üblichen Arbeitstagen

 

 

Wie ist die Regelung für den Bezug von Ferien?

Für Mitarbeitende in den Arbeitszeitmodellen JAZ und RAZ gilt: die in den nächsten Wochen geplanten Ferien sind zu beziehen und nicht zu verschieben. Über begründete Ausnahmen entscheidet die Departementsleiterin oder der Departementsleiter. Ziel ist, Personalengpässe im zweiten Halbjahr zu vermeiden.

BFH-Angehörige im Militärdienst

Für Mitarbeitende, die zum Militärdienst aufgeboten werden, gelten die gängigen Regelungen des Militärdienstes.

BFH-Angehörige in medizinischen Berufen

Mitarbeitende, die sich dem Gesundheitswesen zur Verfügung stellen möchten, wenden sich an corona@bfh.ch.

Veranstaltungen und Betrieb

Zuletzt aktualisiert am 08.05.2020, 11.00 Uhr

Bis mindestens am 8. Juni 2020 werden alle BFH-Veranstaltungen abgesagt. Die BFH hält sich hiermit an die Weisungen des Bundesrats. Die BFH kann zurzeit keine Aussagen zu Veranstaltungen machen, die nach dem 8. Juni 2020 stattfinden.

Bibliotheken

Der Ausleih- und Rückgabeservice der Bibliotheken der BFH öffnet per 11. Mai 2020 unter Einhaltung der vorgegebenen Schutzmassnahmen. Die Lesesäle sowie die Freihand- und Arbeitsbereiche bleiben weiterhin geschlossen.

Informationen zu den Öffnungszeiten pro Standort finden Sie auf bfh.ch/bibliotheken.

BFH-Mensen

Die Mensen an den BFH-Standorten passen ihr Angebot den örtlichen Gegebenheiten an.  

Bitte informieren Sie sich bei den jeweiligen Mensen. Mensen, die weiterhin geöffnet sind, werden im Sinne einer Betriebskantine betrieben. Essen wird nur an BFH-Angehörige ausgegeben (Studierende und Mitarbeitende). Die Regeln von Hygiene und Social Distancing sind einzuhalten.