FerEVS

Projekt FerEVS misst die Ammoniak-, Methanemissionen mittels Fernmessung dieser Gase, kombiniert mit Ausbreitungsmodellierung mit bLS vom Emissionsversuchsstall, EVS Tänikon und vergleicht die Resultate mit denjenigen der In-House Methode.

Steckbrief

  • Lead-Departement Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften
  • Institut Ressourceneffiziente landwirtschaftliche Produktionssysteme
  • Forschungseinheit Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft
  • Förderorganisation Schweizerische Eidgenossenschaft (Bundesverwaltung)
  • Laufzeit 01.06.2018 - 24.12.2021
  • Projektverantwortung Thomas Kupper
  • Projektleitung Thomas Kupper
  • Projektmitarbeitende Marcel Bühler
    Manfred Muhr
    Christoph Häni
    Thomas Kupper
  • Partner Bundesamt für Umwelt BAFU
  • Schlüsselwörter Fernmessung, Ammoniak, Methan, Emission, Stall, Landwirtschaft, bLS, Ausbreitungsmodell

Ausgangslage

Ziel ist die Etablierung einer breit einsetzbaren Messmethode zur Quantifizierung von Ammoniak- und Methanemissionen von Stall/Laufhof, Hofdüngerlager von landw. Betrieben oder Emissionsquellen, wie Biogas- oder Abwasserreinigungsanlagen.

Vorgehen

Ammoniak- und Methanemissionen werden mittels Fernmessung dieser Gase, kombiniert mit Ausbreitungsmodellierung mit bLS vom Emissionsversuchsstall, EVS Tänikon gemessen. Die Resultate werden mit denjenigen von zwei laufenden Messkampagnen mittels In-House Methode, die auf Tracergasen basiert und als Referenz gilt, verglichen. Dieser Vergleich dient als Grundlage zur Etablierung der Methode Fernmessung kombiniert mit Ausbreitungsmodellierung mittels bLS.