Machbarkeitsstudie Brettsperrholz VS

Eine Investition in die Weiterverarbeitung von Walliser Holz passt in die entwickelte Strategie, die Wertschöpfung aus Walliser Holz im Wallis zu erhöhen.

Steckbrief

  • Lead-Departement Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften
  • Institut Multifunktionale Waldwirtschaft
  • Forschungseinheit Waldökosystem und Waldmanagement
  • Förderorganisation Andere
  • Laufzeit (geplant) 15.08.2019 - 30.10.2020
  • Projektverantwortung Prof. Dr. Bernhard Pauli
  • Projektleitung Prof. Dr. Bernhard Pauli
  • Projektmitarbeitende Melanie Thomas
    Prof. Dr. Bernhard Pauli
  • Partner bwc management consulting GmbH
    Lignum Valais
  • Schlüsselwörter Sperrholz, Businessmodell, technische Auslegung, Standortanalyse

Ausgangslage

Ziel ist die Prüfung der Machbarkeit eines Investitionsvorhabens für ein Brettsperrholzwerk im Wallis mit Partnern innerhalb der Wertschöpfungskette Wald & Holz im Wallis. Im Detail geht es um die Schaffung eines konkreten Standorts.

Vorgehen

Im Rahmen des seit Herbst 2016 laufenden Projekts zur „Entwicklung der Wertschöpfungs-kette Wald & Holz im Wallis“ wurde in der Arbeitsgruppe zur Holzweiterverarbeitung beschlossen, die Investition in ein Brettsperrholzwerk im Rahmen einer Machbarkeitsstudie vertieft prüfen zu lassen. Es haben bisher fünf Walliser Unternehmer die Absicht erklärt, in ein gemeinsames Unternehmen zur Herstellung von Brettsperrholz zu investieren.