Multimedia Production

Im Bachelor-Studium Multimedia Production orientieren wir uns an der wachsenden Anzahl Medien und Kanäle sowie den sich ständig weiterentwickelnden Technologien.

Der Studiengang:

  • ist schweizweit einzigartig,

  • bewegt sich an den Schnittstellen von Informatik, Unternehmenskommunikation, Journalismus, Film und Radio,

  • befähigt Sie, multimediale Inhalte zu konzipieren und zu produzieren,

  • bildet Generalisten aus, die vernetzt denken und wissen, wie man die zahlreichen Medien effizient und professionell bespielt,

  • ist praxisnah und projektorientiert,

  • dauert drei Jahre und besteht aus einem generalistischen Teil sowie einer frei wählbaren Vertiefung im 4. und 5. Semester.

  • ist ein Joint Degree der BFH und der HTW Chur.

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Bachelor of Science (BSc)
  • Vertiefungen Die Vertiefungen (s.u.) finden entweder in Bern oder Chur statt, können aber von allen Studierenden, unabhängig von ihrem Studienort, besucht werden.
  • Studienform Vollzeit (6 Semester)
  • Studienbeginn September 2019
  • Anmeldefrist 30.4.2019
  • Anzahl ECTS 180 ECTS-Credits
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern oder Chur
  • Departement Hochschule der Künste Bern

Kontakt

  • Studienführer

Studienführer BSc Multimedia Production

Inhalt + Aufbau

Studium

Journalismus und Unternehmenskommunikation sind heute interaktiv und multimedial. Durch die wachsende Anzahl an Kanälen, Medien und Endgeräten und die schnelle technologische Entwicklung steigen die Anforderungen an die Konzeption und Produktion von multimedialen Inhalten.

Schreiben und Sprechen, Filmen und Zeichnen, Gestalten und Programmieren – die Studierenden werden in Chur oder Bern von ausgewiesenen Spezialisten projektorientiert und praxisnah ausgebildet. Sie arbeiten intensiv mit Inhalt und Form und erlernen die Techniken, die es für eine multimediale Produktion braucht.

Ausbildungsziele

Im generalistischen Teil des Studiums lernen und üben Sie, Inhalte mediengerecht und formatspezifisch zu konzipieren und zu produzieren. Sie schreiben und sprechen, zeichnen und skizzieren, fotografieren und filmen, kurz: Sie gestalten, produzieren und reflektieren multimediale und interaktive Inhalte. Praktisch und theoretisch erfahren Sie, wie Nutzerinnen und Nutzer zu begeistern sind. In Fächern wie Corporate Communications, Medienbetriebswirtschaftslehre oder Medienrecht, -ethik und -politik lernen Sie die Mechanismen von Kommunikation und Information in Medien- und Industriemärkten kennen. Medienforschung und wissenschaftliches Arbeiten stellen einen weiteren Teil der akademischen Ausbildung dar.

Vertiefungen + Schwerpunkte

Ab dem vierten Semester entscheiden Sie sich für ein Vertiefungsfach (Major). Folgende Vertiefungen stehen aktuell zur Auswahl und werden in Bern oder Chur durchgeführt: 

In diesem Major werden moderne Videoformate für Factual Content entwickelt – produktionell, technisch, erzählerisch. Dramaturgie spielt dabei eine wichtige Rolle genau wie Komposition, Ästhetik, Kamera- und Interviewführung. Dazu kommen praktisches Know-how, die Analyse des Marktes und die Rolle der Ausspielkanäle.

Multimedia-­Redaktionen rücken ins Zentrum der Markenführung von Unternehmen. In diesem Major erproben und entwickeln Sie auf Grundlage der «Redaktionellen Markenführung» die Formate des Corporate Storytellings mit Techniken und Tools von Motion Design, Motion Graphics und Film.

Sie lernen, Inhalte für alle Radiorubriken in den Bereichen Information, Unterhaltung und Service Public zu planen, zu recherchieren und zu realisieren. Sie kennen den Aufbau von Nachrichten, Beiträgen und Interviews und produzieren Ihre Beiträge im eigenen Radiostudio. Darüber hinaus werden Sie ins Gebiet des Radiomarketings eingeführt. 

Sie eignen sich die Fähigkeit an, Applikationen nach den Methoden des Web­ und Usability­ Engineerings zu planen und zu realisieren. Sie lernen, dynamische Benutzeroberflächen zu erstellen, bauen interaktive Anwendungen für Datenvisualisierung und Storytelling. Ferner steigern Sie die Kompetenz zur strukturierten und abstrakten Denkweise. In praxisorientierten Projekten setzen Sie die erlernten Methoden für verschiedene Ausgabegeräte um.

Sie lernen, die klassische und die Online-Kommunikation von Unternehmen und Organisationen zu managen. Dazu gehört auch die Konzeption von Kampagnen für Unternehmen, Verbänden oder NGOs sowie ausgewählte Massnahmen wie Videoproduktion oder Erstellung von Webplattformen.

Im Major Live Kommunikation lernen Sie neuzeitigen Eventformaten zu entwickeln und zu managen. Dazu gehört die Liveproduktion von multimedialen Inhalten für, vor, während und nach dem Event. Sie üben sich in Storydoing, konzeptioneller Formatentwicklung, Umsetzungsprozessen, Live-Content-Production, Newsroom-Production sowie Inszenierung von Events. 

Sie vertiefen Ihre Kenntnisse im Journalismus, beschäftigen sich mit neuen medialen Wegen der Informationsvermittlung, entwickeln neue Formate und betrachten die Rolle des multimedialen Journalismus in der Gesell­schaft.

Studienform + Dauer

Das Bachelor-Studium dauert drei Jahre im Vollzeitstudium. Studienbeginn ist im September. Ein Studienjahr besteht aus zwei Semestern, welche je 14 Wochen umfassen, sowie drei Prüfungswochen im Anschluss an das jeweilige Semester. Zusätzlich finden einzelne Blockwochen statt, die jeweils von Montag bis Freitag dauern. 

Genaue Daten und Details entnehmen Sie der Website der HTW Chur.

Studienplan + Module

Der Kern des Studiums besteht aus vier Modulfolgen, die sich durch die ersten fünf Semester ziehen. In diesen Modulfolgen werden die Grundfertigkeiten vermittelt: Visualisieren, Schreiben und Sprechen, Interaktive Medien und Konvergent Produzieren. Die Inhalte innerhalb der Module bedingen sich gegenseitig und bauen aufeinander auf.

Hinzu kommen weitere Module wie Medienbetriebswirtschaft, Medienrecht und ­-ethik, Audio­ und Kameratechnik, Corporate Communications und einige mehr. Dieser Teil des Studiums ist für alle Studierenden gleich. Ab dem vierten Semester können Sie Ihr Vertiefungsfach wählen.

Das Bachelor-Studium ist in die Assessment­ und die Bachelorstufe gegliedert. Die Assessmentstufe beinhaltet die Grundlagen; in der Bachelorstufe eignen Sie sich die spezifischen Fachkompetenzen an und vertiefen Ihr Wissen in Praxisprojekten. 

Mobilität + Austausch

Sie haben die Möglichkeit, sich für ein Studiensemester im Ausland (drittes Semester) zu bewerben. Die Auslandsemester erfolgen im Rahmen von Austausch­programmen oder Hochschulkooperationen. Die im Ausland erbrachten Studienleistungen können ganz oder teilweise angerechnet werden, sodass Sie Ihr Studium in der Regel im ordentlichen Zeitrahmen abschliessen können. 

Partner

Die HKB ist mit zahlreichen Partnerhochschulen im In- und Ausland verbunden und arbeitet in vielen Projekten mit internationalen Partnern zusammen. Zudem ist sie Mitglied in diversen internationalen Netzwerken.

Der Studiengang arbeitet technisch wie inhaltlich eng zusammen mit Medienunternehmen in der Schweiz, aber auch mit Unternehmen im Ausland. Mit der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft SRG in Bern und mit der Somedia in Chur bestehen vertraglich festgeschriebene Kooperationen. In Bern betreiben wir eine Produktionsumgebung in den Räumlichkeiten des Schweizer Radios und Fernsehens. In Chur sind wir Mieter im Medienhaus der Somedia und betreiben dort unter anderem ein TV- und Radiostudio. Die Produktionsräume sind Teil des Digezz Medienlabors.

Leitung + Organisation

Ulrike Mothes

Studienleiterin (BA Multimedia Production)

Heiner Butz

Stellvertretender Studienleiter und Standortleiter Bern (BA Multimedia Production)

Matthias Künzler

Dozent und Forschungsleiter (BA Multimedia Production)

Bianca Bärlocher

Leiterin Weiterbildung (BA Multimedia Production)

Pia Hess

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (BA Multimedia Production)

Margrit Bichsel

Sekretariat (BA Multimedia Production)

Voraussetzungen + Zulassung

Ab Studienstart Herbst 2019 wird über die Zulassung zum Studium Multimedia Production (MMP) aufgrund eines Eignungstests entschieden. Dieser findet jeweils im Herbst und im Frühling an der HTW Chur statt.

Schulische Voraussetzungen

  • Eidgenössisch anerkannte Gymnasialmatura oder vergleichbare Ausweise mit einem einjährigen Praktikum in einem der Studienrichtung verwandten Berufsumfeld 
  • Eidgenössisch anerkannte Berufsmatura mit einer absolvierten Berufslehre in einem der Studienrichtung verwandten Berufsumfeld 
  • Eidgenössisch anerkannte Berufsmatura mit einer absolvierten Berufslehre in einem der Studienrichtung nicht verwandten Berufsumfeld mit einem einjährigen Praktikum in einem der Studienrichtung verwandten Berufsumfeld 

Berufliche Voraussetzungen

Ohne einschlägige Berufserfahrung sind Sie verpflichtet, mindestens ein Jahr Praktikum durch Arbeitsbestätigungen einer oder mehrerer Praktikumsstellen nachzuweisen. Aus der Bestätigung müssen die Dauer des Praktikums sowie die von Ihnen ausgeübten fachspezifischen Tätigkeiten ersichtlich sein.

Sprachkenntnisse

  • Deutsch auf Niveau Muttersprache 
  • First Certificate of English (FCE) oder vergleichbarer Ausweis (nicht älter als fünf Jahre) 

Ausländische Bewerbende

Ausländische Staatsangehörige benötigen ein gültiges und von der Schweiz anerkanntes Reisepapier, oft ist auch ein Visum erforderlich. Ausserdem müssen internationale Studierende gleich nach der Annahme des Studienplatzes eine Aufenthaltsbewilligung beantragen und eine Finanzgarantie vorweisen können. Zudem müssen sie vor Studienbeginn eine Krankenversicherung abschliessen. Bitte informieren Sie sich genau über Ihre spezifischen Einreisebestimmungen.


Nebst Deutschkenntnissen auf Niveau Muttersprache sind gute Englischkenntnisse wichtig. Idealerweise verfügen Sie über ein First Certificate of English (FCE), das nicht älter als fünf Jahre ist. Andernfalls müssen Sie einen Eintrittstest absolvieren. Wird dieser nicht bestanden, bieten wir an beiden Standorten Freimodule zur Vorbereitung auf FCE-Prüfungen an. Wenn Sie den Eintrittstest bestehen (mindestens Niveau B2), ist eine Dispensation von den Freimodulen möglich.

Ausnahmen

Sie erfüllen die oben genannten Zulassungsvoraussetzungen zum Studium nicht, können jedoch eine jahrelange Berufspraxis und eine kontinuierliche Berufsentwicklung vorweisen? Dann haben Sie die Möglichkeit, eine Aufnahme «sur dossier» zu beantragen. Das Prorektorat und die Studienleitung entscheiden individuell über die Aufnahme.

Im Zentrum der Eignungsabklärung stehen die Motivation und die Voraussetzungen, welche die Kandidatinnen und Kandidaten mitbringen, um das Studium erfolgreich absolvieren zu können. Die Bedingungen für die Teilnahme an der Eignungsabklärung sind die Erfüllung aller formalen Kriterien bei Studienbeginn und ein zweiseitiges Motivationsschreiben, in dem persönliches Interesse und Motivation deutlich werden. 

Ein Praktikum ist zu absolvieren, wenn das Berufsumfeld der absolvierten Berufslehre nicht mit dem Studiengang verwandt ist. Genauere Details siehe Zulassungsbedingungen.

Abschluss + Perspektiven

Titel + Abschluss

Erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studiums erhalten den Titel Bachelor of Science (BSc) in «Media Engineering» mit Angabe der Vertiefung. Der Titel ist eidgenössisch anerkannt und wird als Joint Degree von der FHO Fachhochschule Ostschweiz und der Berner Fachhochschule BFH verliehen. 

Berufsbild + Perspektiven

Gefragtes Berufsbild 

Multimedia Producers sind in der Wirtschaft gefragt. Sie wissen, wie Journalismus und Unternehmenskommunikation heute funktionieren, kennen die Kanäle und Technologien und können sie integriert, crossmedial und interaktiv nutzen. Sie wissen, dass das Nutzererlebnis im Vordergrund steht und dass sie verschiedene Endgeräte einbeziehen, sich nach den Vorlieben der Leser und Kundinnen orientieren müssen und dass Kommunikation authentisch und Medieninhalte multimedial sein müssen.

Breites Zielpublikum

Das Studium richtet sich an junge Menschen, die sich für das Inszenieren und Produzieren von Inhalten sowie die erforderliche Medien- und Programmierungstechnik interessieren. Sie möchten sich im Spannungsfeld von Medien, Wirtschaft, Politik, Gesellschaft, Recht, angewandter Informatik und Journalismus sicher bewegen. Ihr Ziel ist es, medienökonomische Zusammenhänge verstehen und beurteilen zu können, um später auch Managementfunktionen zu übernehmen oder selbst ein Unternehmen zu gründen.

Organisation + Anmeldung

Studienbeginn: 16.9.2019
Anmeldefrist: 30.4.2019
(Bitte beachten: Die Anmeldung für das Studium an der Berner Fachhochschule erfolgt über die HTW Chur.)

Die einmalige Einschreibegebühr beträgt CHF 300 und wird an die Studiengebühr des ersten Semesters angerechnet. Falls Sie das Studium nicht antreten, verfällt die Einschreibegebühr. Die Studiengebühr pro Semester beträgt CHF 960 für Studierende, die ihren Wohnsitz vor Studienbeginn mindestens zwei Jahre in der Schweiz oder im Fürstentum Liechtenstein hatten. Die Studiengebühr für alle anderen Studierenden beträgt CHF 1550. Von Studierenden ausserhalb CH/FL/EU/EFTA wird ein Depot von CHF 2700 erhoben. In den Studiengebühren nicht inbegriffen sind Lehrbücher, Reisen, Verpflegung und Unterkunft im Rahmen von Exkursionen, Blockwochen und der Bachelor-Thesis. Sie reisen mehrmals pro Semester an den jeweils anderen Studienort (Bern–Chur, Chur–Bern). Sie benötigen ein eigenes, leistungsfähiges Notebook (Windows oder Apple). Attraktive Angebote verschiedener Hersteller sowie die erforderliche Software werden jeweils im Vorfeld des Studiums bekannt gegeben.

Ausbildungsbeiträge werden in Form von Stipendien und Darlehen vergeben. Stipendien sind einmalige oder wiederkehrende Beiträge, welche bei normalem Verlauf der Ausbildung nicht zurückbezahlt werden müssen. Darlehen sind einmalige oder wiederkehrende Beiträge, welche nach Abschluss der Ausbildung zurückgezahlt werden müssen.

Kantonale Stipendien

Für die Gewährung von Stipendien und Darlehen ist sowohl für Schweizer Studierende als auch für ausländische Studierende grundsätzlich derjenige Kanton zuständig, in dem die Eltern ihren steuerrechtlichen Wohnsitz haben. Studierende, die seit mindestens zwei Jahren im Kanton Bern ihren steuerrechtlichen Wohnsitz haben, können sich um kantonale Stipendien und Darlehen bewerben. Anträge sind bei der Abteilung Ausbildungsbeiträge der Erziehungsdirektion einzureichen.

Weitere Informationen (inkl. Prognoserechner):

Auf den Websites ausbildungsbeiträge.ch, stipendium.ch bzw. European Funding Guide können Sie die wichtigsten Informationen rund um das Stipendienwesen in der Schweiz bzw. im Ausland abrufen.

Stiftungen und Fonds

Es gibt zudem zahlreiche private Stiftungen und Fonds, die Studierende finanziell unterstützen. Konsultieren Sie das elektronische Stiftungsverzeichnis des Eidgenössischen Departements des Innern. Weitere Infos finden Sie auf dieser Übersichtsseite.

HKB-Stipendienfonds

Viele Studierende der HKB leben in prekären finanziellen Verhältnissen. Neben dem anspruchsvollen und zeitaufwendigen Studium, sind die Verdienstmöglichkeiten eingeschränkt. Die Lebensunterhaltskosten sind in der Schweiz im europäischen Vergleich besonders hoch. Dies führt dazu, dass eine Arztrechnung, eine ausreichend gesunde Ernährung sowie die Bezahlung der Mietkosten oder der Semester- und Prüfungsgebühren zu einem belastenden Problem werden können. Hier leistet der Stipendienfonds der HKB gezielte Unterstützung. Sollten Sie als Studentin oder Student der HKB die Unterstützung und Beratung des Stipendienfonds benötigen, nutzen Sie das Antragsformular Stipendienfonds. Bitte geben Sie das vollständig ausgefüllte Gesuch im Sekretariat Ihres Studiengangs ab. Die Einreichefrist für die Gesuche um einen Semestergeührenerlass läuft jeweils vom 15. Mai bis 15. Juni (für das folgende Herbestsemester) respektive vom 15. November bis 15. Dezember (für das folgende Frühlingssemester).

Weitere

Unterstützung durch Kulturförderung

Kontakt

Bei Fragen zu Stipendien und Darlehen wenden Sie sich bitte an Olivia Bauer.

Die Berner Fachhochschule BFH fördert die Vereinbarkeit von Studium, Berufstätigkeit und Betreuung von Angehörigen.

Die BFH bietet ihren Angehörigen eine beschränkte Anzahl Kitaplätze an. Interessierte Studierende und Mitarbeitende finden die Unterlagen auf dem BFH Intranet. Die Preise sind einkommensabhängig und richten sich nach den kantonalen Tarifen gemäss der Verordnung über die Angebote der sozialen Integration (ASIV) des Kantons Bern. Die Anmeldung für einen Kitaplatz erfolgt über das Webformular im BFH Intranet. Angehende Studierende und Mitarbeitende ohne Intranet-Zugriff wenden sich bitte an Frau Corinne Badertscher (Tel. 031 848 33 01, corinne.badertscher@bfh.ch). Es gibt keinen gesetzlichen Anspruch auf einen Kitaplatz.

Studierende müssen ihre Dienstpflicht auch während des Studiums wahrnehmen. Planen und koordinieren Sie Studium und Dienstpflicht frühzeitig.

Wir empfehlen Ihnen dringend, die Rekrutenschule und den Ersteinsatz im Zivildienst vor Beginn des Studiums vollständig zu absolvieren. Werden sie während des Studiums absolviert, hat dies Absenzen zur Folge und kann zur Verlängerung der Studiendauer führen.

Allgemeine Informationen zu Rekrutierung und Zivildienst

Wenn Sie sich für das Studium anmelden möchten, füllen Sie das Onlineanmeldeformular aus und laden Sie die erforderlichen Dokumente hoch.

Anmeldeschluss

Anmeldeschluss ist jeweils der 30. April des Jahres, in dem Sie Ihr Studium antreten. Anmeldungen werden auch noch nach Anmeldeschluss berücksichtigt, sofern freie Studienplätze verfügbar sind. Auskunft erteilt die Administration.

Beratung + Infoveranstaltungen

An der Hochschule der Künste Bern HKB erwarten Sie ein offener Geist und eine familiäre Atmosphäre. Besuchen Sie uns.

Studienberatung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Studienberatung der HTW Chur oder an Pia Hess.

Infoveranstaltungen

Der nächste Infoanlass in Bern findet am 21.2.2019 statt. Melden Sie sich hier an.