Hochschulforum: Online statt offline

14.05.2020 Wegen Corona fand das diesjährige «Hochschulforum» für Studierende und Forschende der Agrarwissenschaften als Online-Tagung statt. Über 150 Teilnehmende verfolgten am 14. Mai 2020 die Beiträge aus dem Themenbereich Ökonomie und Innovation in der Agrar- und Ernährungswirtschaft über ihren Bildschirm.

Das «Hochschulforum – Ökonomie und Innovation in der Agrar- und Ernährungswirtschaft» entstand aus der Idee, den regelmässigen Wissensaustausch und die Vernetzung zwischen Studierenden und Mitarbeitenden der Agrarwirtschaft deutscher Fachhochschulen sowie mit Praxispartner*innen aus der Agri-Food-Branche zu fördern. Seit 2018 nehmen auch Studierende der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL der Berner Fachhochschule daran teil. «Für dieses Jahr hatten wir die Ehre, das Forum bei uns in Zollikofen und damit auch das erste Mal in der Schweiz durchzuführen», erklärt Bruno Durgiai, Dozent für landwirtschaftliche Betriebslehre an der BFH-HAFL. «Aufgrund der Corona-Krise mussten wir das Forum jedoch um ein Jahr auf den 6. Mai 2021 verschieben.»

Krise als Chance nutzen

Nach Absprache mit den beteiligten Hochschulen entschied sich das Organisations-Komitee gemäss Bruno Durgiai schliesslich, die «Krise als Chance zu nutzen» und das Hochschulforum in Form einer Online-Tagung trotzdem durchzuführen. «Ferner ging es uns darum, die bereits eingegangenen Beiträge zu würdigen», so Bruno Durgiai.

Peter Spring, Leiter Agronomie, Stellvertretender Direktor BFH-HAFL Bild vergrössern
Peter Spring, Stellvertretender Direktor der BFH-HAFL, begrüsste die Teilnehmenden aus seinem Büro in Zollikofen.

Am 14. Mai 2020 verfolgten über 150 Interessierte über ihren Computer- oder Smartphone-Bildschirm die Präsentationen zu Themen wie Tierwohl, Ökobilanzen oder Bioökonomie. Darunter auch ein Vortrag aus dem Hause BFH-HAFL: Unter dem Titel «Bern, die nachhaltige Food‐Hauptstadt?! Anspruch und Wirklichkeit von Food-Pionieren bei der Erhöhung regionaler Wertschöpfung» stellten Umweltsoziologin Evelyn Markoni und Konsumwissenschaftlerin Franziska Götze die Ergebnisse ihrer Studie zu nachhaltigen städtischen Ernährungssystemen vor.

Save the date: Hochschulforum 2021

In seiner Begrüssung ermunterte Peter Spring, Stellvertretender Direktor der BFH-HAFL, die Teilnehmenden, die Vorteile der Digitalisierung auch nach Corona zu nutzen. «Mit diesem Online-Forum zeigen wir, dass der Wissensaustausch zwischen den Hochschulen selbst in diesen Zeiten möglich ist. Das eröffnet neue Möglichkeiten für die Vernetzung unter dem Jahr.» Gleichzeitig steige bei ihm bereits die Vorfreude auf den 6. Mai 2021, wenn die Tagung zum Thema «Wertschätzung durch Wertschöpfung in der Region» definitiv vor Ort in Zollikofen stattfinden werde. «Ich freue mich, Sie nächstes Jahr als Gastgeber bei uns in Zollikofen willkommen zu heissen und freue mich auf die persönlichen Gespräche mit Ihnen», so Peter Spring.

Mehr erfahren

Kontakt

Fachgebiet: Agronomie, Lebensmittelwissenschaften
Rubrik: Forschung, Studium, Fachhochschule