Aeschlimann Corti-Stipendium für Lorenzo Salafia

18.07.2022 Drei HKB-Alumni siegen bei der diesjährigen Stipendien-Vergabe der Aeschlimann Corti Stiftung: das Hauptstipendium für Lorenzo Salafia und je ein Förderstipendium für Livio Baumgartner und Olivia Abächerli.

Salafia mit roter Hose, blauem, hochgekrempelten Oberteil, darüber ein weisses Gilets und hochgefaltete Kappe auf dem Kopf, bei der Arbeit in seinem Atelier. In der Mitte des Bildes im Hintergrund, seitlich zu sehen.
Lorenzo Salafia in seinem Atelier im Kehrsatz (Foto: Adrian Moser)

Mitte Mai wurden die Gewinner*innen der diesjährigen Aeschlimann Corti-Stipendien bekannt: Das Hauptstipendium im Wert von 20'000 CHF geht 2022 an Lorenzo Salafia (*1983). Der heute in Solothurn lebende Künstler absolvierte von 2011 bis 2014 ein Bachelor- Studium an der Hochschule der Künste in Bern.

Die Jury würdigt mit dem Hauptpreis Salafias langjähriges und intensives Schaffen und lobt seine «beeindruckende Präzision... sowohl in der Ausarbeitung als auch in der Setzung». Zusätzlich wurden im Rahmen der Ausstellung auch drei Förderstipendien à 10'000 CHF vergeben. Zwei davon gingen an HKB-Alumni: Olivia Abächerli (*1992), die ihren Bachleor Fine Arts mit Auszeichnung abgeschlossen hatte und Livio Baumgartner (*1982), der den Master Contemporary Arts Practice gemacht hat. 

Das Aeschlimann Corti-Stipendium der Bernischen Kunstgesellschaft BKG gilt als eines der wichtigsten privaten Förderinstrumente für bildende Künstler*innen unter 40 Jahren im Kanton Bern. Dieses Jahr waren aus 64 Bewerbungen insgesamt 20 Positionen zur zweiten Wettbewerbsrunde im Kunsthaus Langenthal zugelassen worden.

Mehr erfahren