Fine Arts

Im Fokus steht ein individuelles Studienprofil, das sich der Vielfalt künstlerischer Möglichkeiten und den gesellschaftlichen Bedingungen von Kunst stellt.

Der Studiengang
 

  • Das Studium geht von den individuellen oder kollektiven Ansätzen zu künstlerischen Arbeiten der Studentinnen und Studenten aus. Erfahrene Künstlerinnen und Künstler kümmern sich um ein kontinuierliches Gespräch, das intensiv die künstlerischen Fragestellungen verdeutlicht, vertieft und entwickelt.
  • Unterstützt wird diese Grundlagenarbeit durch Werkgespräche, Seminare und Vorlesungen, die auch die mündliche und schriftliche Reflexion als notwendige Instrumente der Produktion zeigen.
  • Das Atelier, wo ein Grossteil der Praxis stattfindet und die Studentinnen und Studenten einander begegnen, ist die ganze Woche rund um die Uhr zugänglich. Bestens ausgestattete Labs und Werkstätten stehen zur Verfügung.
  • Es findet ein enger Austausch mit den Studiengängen „Literarisches Schreiben“ und „Sound Arts “ statt, der auch Performatives einschliesst.
  • Die eigene Erfahrung ist in den Gesprächen der entscheidende Gegenstand, jedes Wissen um die Welt hat darin seinen Platz.

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Bachelor of Arts (BA)
  • Vertiefungen -
  • Studienform Vollzeit (6 Semester)
  • Studienbeginn 16.9.2019
    (Einführung für Erstsemester: 2.9.2019)
  • Anmeldefrist 15.3.2019
  • Anzahl ECTS 180 ECTS-Credits
  • Unterrichtssprache Deutsch (individuelle Gespräche auch auf Französisch, Italienisch, Englisch)
  • Studienort Bern
  • Departement Hochschule der Künste Bern

Studium

Neben Ihrer künstlerischen Arbeit, die im Zentrum steht, werden während des Studiums Fragen von gemeinsamem Intersesse diskutiert und vielseitig beleuchtet.

Ziel ist:
 

  • Sie verstehen künstlerische Prozesse, Sie können die Perspektiven Ihrer Arbeit weiterentwickeln.
  • Ihre künstlerische Tätigkeit ist eigenständig und kann dafür die adäquaten technischen Mittel einsetzten.
  • Sie können sich selbständig die nötigen Kenntnisse zu Ihren Themen aneignen. Sie lernen Ihre Arbeiten zu präsentieren.
  • Kunsttheorie, Kunst- und Kulturkritik helfen Ihnen, sich in den aktuellen Diskursen zu orientieren.
  • Sie nehmen andere künstlerische Ausdrucksformen bewusst wahr und sind in der Lage, Ihre eigene und die Arbeit anderer in verschiedenen Kontexten zu reflektieren.
  • Sie kennen die Regeln des Kunstsystems und ihre Rolle darin ist Ihnen bewusst.
  • Sie können spartenübergreifenden künstlerisch arbeiten und ihre Fähigkeiten einbringen.

Studienform + Dauer

Das Studium umfasst 180 ECTS-Cedits und wird in der Regel als Vollzeitstudium nach sechs Semestern abgeschlossen. Ein Teilzeitstudium ist in begründeten Fällen möglich.

Module

Künstlerische Praxis ist eine tägliche Beschäftigung. In einer grosszügigen Ateliersituation können Sie an sieben Tagen pro Woche unbegrenzt arbeite. Der Studiengang bietet den Rahmen, die hohen Anforderungen anzunehmen und für die Produktion von Arbeiten nutzbar zu machen.

Erfahrene Künstlerinnen und Künstler begleiten und unterstützen diese Praxis mit Gesprächen, individuell oder in kleinen Gruppen. Der Rhythmus dieser Gespräche wird an die Bedürfnisse der Studentinnen und Studenten angepasst. Tutorial Reports dienen als Basis, diese Gespräche zu reflektieren und damit die Praxis zu fördern.

Vorlesung, Seminar, Gäste, Werkgespräche im Plenum und Ausstellungsbesuche dienen der Vertiefung der Kenntnisse über die Geschichte der Kunst, über aktuelle Diskurse und deren theoretischer Aufarbeitung.
Fragen der Kritik und das Verständnis der Kunstsysteme sind darin eingeschlossen, wie auch das Gespräch über die eigene Praxis.

Technische Ausbildungen begleiten diese Praxis. Sie werden in Absprache mit den Dozierenden ausgewählt, um diejenigen Fertigkeiten zu vermitteln, die für spezifische Pläne von Studentinnen und Studenten notwendig sind.  Ein Teil dieser Kurse ist verpflichtend.
Alle Kurse der HKB stehen zur Verfügung und können besucht werden, wenn die fachlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

In der Regel liegt den Y-Kursen ein Jahresthema zu Grunde. Die Kurse stehen allen Studentinnen und Studenten der ganzen HKB offen.
Es wird spartenübergreifend gearbeitet und studentische Kooperationen können unkompliziert lanciert werden.

Das Studium wird mit der Bachelor-Thesis abgeschlossen. Sie besteht aus dem Portfolio, das im 4. Semester entwickelt wird, aus einer schriftlichen Arbeit, die im 5. Semester geschrieben und durch Mentorate der Theoriedozierenden begleitet wird. Im 6. Semester wird der Beitrag zu einer gemeinsamen Ausstellung vorbereitet.

Mobilität + Austausch

Möchten Sie als Studentin, als Student aus der Schweiz gerne in einem anderen Land wohnen, dort studieren oder arbeiten? Oder möchten Sie ein Gastsemester an einer anderen Schweizer Hochschule verbringen? Oder kommen Sie aus dem Ausland und wollen ein Semester an der Berner Fachhochschule verbringen? Mobilitätserfahrungen sind immer einmalig und wertvoll. Wir ermöglichen Ihnen, während des Studiums Austauschsemester und Praktika im In- oder Ausland zu absolvieren.

Abschlussarbeiten

Hier ansehen!

Dozierende + Gäste

Partner

Die HKB ist mit zahlreichen Partnerhochschulen im In- und Ausland verbunden und arbeitet in vielen Projekten mit internationalen Partnern zusammen. Zudem ist sie Mitglied in diversen internationalen Netzwerken.

Voraussetzungen + Zulassung

Das Bachelor-Studium in Fine Arts setzt viel Selbständigkeit, ein Begehren und Neugierde voraus. Wer das Studium aufnehmen möchte, hat bereits künstlerisch gearbeitet und zeigt in einem schlichten Dossier, welche Arbeitsformen und Vorhaben im Moment wichtig sind.

Zulassungsbedingungen

Die Studienplätze sind begrenzt (sogenannter Numerus Clausus). Die Eignung zum Studium wird mit einer zweistufigen Prüfung abgeklärt. Wir setzen eine hohe Motivation und gute Selbstorganisation voraus sowie die Bereitschaft, auch mit Peers zu lernen und sich in Hochschulprojekte aktiv einzubringen.

Schulische Voraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung zur Aufnahmeprüfung ist in der Regel eine gymnasiale Matur oder ein gleichwertiger Abschluss (Berufsmaturität, Fachmaturität, Abitur). Bei besonderer künstlerischer Begabung kann vom Abschluss der Sekundarstufe II abgesehen werden.

Sprachkenntnisse

Die Lehr- und Arbeitssprache ist Deutsch. Passive Kenntnisse der englischen und französischen Sprache werden vorausgesetzt (Textverständnis). Wir erwarten von Ihnen, dass Sie im Laufe des Studiums Ihre Sprachkenntnisse vertiefen. Individuelle Gespräche werden auch in Französisch und Englisch geführt.

Ausländische Bewerbende

Ausländische Staatsangehörige benötigen ein gültiges und von der Schweiz anerkanntes Reisepapier, oft ist auch ein Visum erforderlich. Ausserdem müssen internationale Studierende gleich nach der Annahme des Studienplatzes eine Aufenthaltsbewilligung beantragen und eine Finanzgarantie vorweisen können. Zudem müssen sie vor Studienbeginn eine Krankenversicherung abschliessen. Bitte informieren Sie sich genau über Ihre spezifischen Einreisebestimmungen.

Beurteilung der Dossiers

Die Jury beurteilt Ihr eingereichtes Dossier nach dem Grad der Realisierung und dem Entwicklungspotential. Im Anschluss wählt sie die Bewerberinnen und Bewerber aus, die zu einem Gespräch eingeladen werden.

Eignungsgespräch

Im 30-minütigen Eignungsgespräch stehen folgenden Fragen im Zentrum:
Warum muss es Kunst sein, was ist wirklich dringlich? Gibt es Ansatzpunkte für ein konstruktives Gespräch im Atelier- und im Theorieunterricht? Schätzt die Jury die Bewerberin oder den Bewerber als aktive Person im Kollektiv des Ateliers ein? Was ist über aktuelle Bewegungen in der Kunst bekannt? An Lektüre, Kino, Musik? Was wird von der Ausbildung erwartet, was von den Dozierenden, was von den anderen Studierenden, was vom Ort?

Rechtliches

Über die Beurteilung der Eignungsabklärung können wir keine Korrespondenz führen oder telefonische Auskünfte geben. Für eingereichte Mappen kann die HKB keine Haftung übernehmen.

Eine mindestens einjährige qualifizierende künstlerische Vorbildung (Vorkurs/Propädeutikum) wird empfohlen.

Abschluss + Perspektiven

Titel + Abschluss

Bachelor of Arts in «Fine Arts»

Der Bachelor-Abschluss befähigt vor allem zur aktiven Auseinandersetzung mit Kunst und zur Weiterentwicklung eigener Ansätze. Er gilt in erster Linie als anerkannte Bestätigung für die Produktion auf professionellem Niveau und qualifiziert für ein weiterführendes Master-Studium in Contemporary Arts Practice.

Perspektiven

Im Zentrum des Studiums steht die eigenständige, künstlerische Praxis, deren Reflexion und Veröffentlichung. Zu den Semesterpräsentationen werden anerkannte Persönlichkeiten aus der Kunstwelt eingeladen, um die Arbeiten der Studentinnen und Studenten zu besprechen. Der Bachelor of Arts in Fine Arts bietet eine ausgezeichnete Grundlage, um die eigenen Ansätze in einem Masterstudium zu vertiefen und eine klare Haltung im Kunstbetrieb einzunehmen.

Nach dem Studium ergeben sich unterschiedliche Tätigkeitsbereiche: Ausstellungen, Publikationen, aber auch Organisation und Vermittlung oder Gestaltung.  Wo sich Möglichkeiten für eine fortlaufende künstlerische Praxis oder Auseinandersetzung mit Theorie finden, hängt von vielen Faktoren ab. Persönliche Motivation, Mut zur Selbständigkeit, Eigeninitiative sind Voraussetzung für die Arbeitsfelder, die sich Künstlerinnen und Künstler heute selber schaffen müssen.

Organisation + Anmeldung

Mit der Anmeldung zum Studium reichen Sie ein Dossier (Mappe, Portfolio) ein, welches Ihre künstlerischen Fähigkeiten zum Ausdruck bringt. Zudem müssen Sie sich über den unten stehenden Link online anmelden.

Einführung für Erstsemester: 2.9.2019
Studienbeginn: 16.9.2019
Anmeldefrist: 15.3.2019

Für Studium und Prüfungen an der HKB werden verschiedene Gebühren fällig. 

Anmeldung (pro Anmeldung) und Eignungsabklärung*

CHF 250.–

Immatrikulation**

CHF 100.–

Studiengebühr (pro Semester)

CHF 750.–

Studiengebühr für Bewerber*innen mit ausländischer Staatsangehörigkeit*** (pro Semester)

CHF 950.–

Prüfungsgebühr (pro Semester)

CHF 80.–

Gebühr für soziale und kulturelle Einrichtungen sowie für Sport (pro Semester)    

CHF 24.–

Mitgliederbeitrag Verband Studierendenschaft der BFH (VSBFH) (pro Semester) 

CHF 15.–

Beurlaubungsgebühr pro Semester

CHF 100.–

* zuzüglich CHF 10.– Bearbeitungsgebühr bei Bezahlung via Einzahlungsschein / Papierrechnung.
** Führt die Anmeldung zur Immatrikulation, wird die Anmeldegebühr als Immatrikulationsgebühr angerechnet, d. h. es fallen keine zusätzlichen Immatrikulationskosten an.
***Als Bildungsausländer/innen gelten alle Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit, die zum Zeitpunkt des Erlangens des Hochschulzulassungsausweises ihren zivilrechtlichen Wohnsitz weder in der Schweiz noch im Fürstentum Liechtenstein hatten.

Hinzu kommt ein Pauschalbetrag für Material, der je nach Studiengang unterschiedlich hoch ausfallen kann, sowie weitere Kosten für Lehrmittel, Fachliteratur, Verbrauchsmaterial, etc.

Die Anmeldegebühr kann während der Online-Anmeldung per Kreditkarte bezahlt werden. Auf Wunsch können die Bewerbenden die Gebühr via Einzahlungsschein / Papierrechnung innert 10 Tagen begleichen. In diesem Fall wird eine Bearbeitungsgebühr von CHF 10.– erhoben. Erlass oder Rückerstattung, etwa im Fall einer Abmeldung oder Nichtteilnahme am Verfahren, ist ausgeschlossen.
 
Das Dossier wird erst nach Zahlungseingang bearbeitet.

Fachhörer/innen

CHF 150.– pro Kurs und Semesterwochenstunde
Es ist nur die passive Teilnahme an Klassenunterricht möglich (einzelne, ausgewählte Vorlesungen, Seminare, kein Einzelunterricht).

Ausbildungsbeiträge werden in Form von Stipendien und Darlehen vergeben. Stipendien sind einmalige oder wiederkehrende Beiträge, welche bei normalem Verlauf der Ausbildung nicht zurückbezahlt werden müssen. Darlehen sind einmalige oder wiederkehrende Beiträge, welche nach Abschluss der Ausbildung zurückgezahlt werden müssen.

Kantonale Stipendien

Für die Gewährung von Stipendien und Darlehen ist sowohl für Schweizer Studierende als auch für ausländische Studierende grundsätzlich derjenige Kanton zuständig, in dem die Eltern ihren steuerrechtlichen Wohnsitz haben. Studierende, die seit mindestens zwei Jahren im Kanton Bern ihren steuerrechtlichen Wohnsitz haben, können sich um kantonale Stipendien und Darlehen bewerben. Anträge sind bei der Abteilung Ausbildungsbeiträge der Erziehungsdirektion einzureichen.

Weitere Informationen (inkl. Prognoserechner):

Auf den Websites ausbildungsbeiträge.ch, stipendium.ch bzw. European Funding Guide können Sie die wichtigsten Informationen rund um das Stipendienwesen in der Schweiz bzw. im Ausland abrufen.

Stiftungen und Fonds

Es gibt zudem zahlreiche private Stiftungen und Fonds, die Studierende finanziell unterstützen. Konsultieren Sie das elektronische Stiftungsverzeichnis des Eidgenössischen Departements des Innern. Weitere Infos finden Sie auf dieser Übersichtsseite.

HKB-Stipendienfonds

Viele Studierende der HKB leben in prekären finanziellen Verhältnissen. Neben dem anspruchsvollen und zeitaufwendigen Studium, sind die Verdienstmöglichkeiten eingeschränkt. Die Lebensunterhaltskosten sind in der Schweiz im europäischen Vergleich besonders hoch. Dies führt dazu, dass eine Arztrechnung, eine ausreichend gesunde Ernährung sowie die Bezahlung der Mietkosten oder der Semester- und Prüfungsgebühren zu einem belastenden Problem werden können. Hier leistet der Stipendienfonds der HKB gezielte Unterstützung. Sollten Sie als Studentin oder Student der HKB die Unterstützung und Beratung des Stipendienfonds benötigen, nutzen Sie das Antragsformular Stipendienfonds. Bitte geben Sie das vollständig ausgefüllte Gesuch im Sekretariat Ihres Studiengangs ab. Die Einreichefrist für die Gesuche um einen Semestergebührenerlass läuft jeweils vom 15. Mai bis 15. Juni (für das folgende Herbestsemester) respektive vom 15. November bis 15. Dezember (für das folgende Frühlingssemester).

Weitere

Unterstützung durch Kulturförderung

Kontakt

Bei Fragen zu Stipendien und Darlehen wenden Sie sich bitte an Olivia Bauer.

Die Berner Fachhochschule BFH fördert die Vereinbarkeit von Studium, Berufstätigkeit und Betreuung von Angehörigen.

Die BFH bietet ihren Angehörigen eine beschränkte Anzahl Kitaplätze an. Interessierte Studierende und Mitarbeitende finden die Unterlagen auf dem BFH Intranet. Die Preise sind einkommensabhängig und richten sich nach den kantonalen Tarifen gemäss der Verordnung über die Angebote der sozialen Integration (ASIV) des Kantons Bern. Die Anmeldung für einen Kitaplatz erfolgt über das Webformular im BFH Intranet. Angehende Studierende und Mitarbeitende ohne Intranet-Zugriff wenden sich bitte an Frau Corinne Badertscher (Tel. 031 848 33 01, corinne.badertscher@bfh.ch). Es gibt keinen gesetzlichen Anspruch auf einen Kitaplatz.

Der Bachelor of Fine Arts versteht sich als Vollzeitstudium. Durch den hohen Grad an Selbständigkeit und die Möglichkeit, während sieben Tagen rund um die Uhr im Atelier zu arbeiten, lässt sich der Studienverlauf jedoch gut auf einen individuellen Rhythmus abstimmen.

Studierende müssen ihre Dienstpflicht auch während des Studiums wahrnehmen. Planen und koordinieren Sie Studium und Dienstpflicht frühzeitig.

Wir empfehlen Ihnen dringend, die Rekrutenschule und den Ersteinsatz im Zivildienst vor Beginn des Studiums vollständig zu absolvieren. Werden sie während des Studiums absolviert, hat dies Absenzen zur Folge und kann zur Verlängerung der Studiendauer führen.

Allgemeine Informationen zu Rekrutierung und Zivildienst

Beratung

Informationen zur Koordination von Studium und Dienstpflicht erhalten Sie bei der HKB-Studierendenadministration (+41 31 848 49 49).

Online-Anmeldung

Halten Sie entsprechend Ihrer Vorbildung folgende Dokumente in elektronischer Form bereit (Passfoto: JPG / restliche Unterlagen: PDF; die maximale Grösse pro Dokument beträgt 1 MB).

  • Identitätskarte oder Pass
  • Passfoto
  • Studienberechtigungsausweis (z.B. gymnasiales Maturitätszeugnis, Berufsmaturitätszeugnis, Fachmaturitätszeugnis, Abiturzeugnis)
  • Ausführlicher Lebenslauf
  • Schriftliche Begründung und Beschreibung von Erwartungen und Zielen im Studium

Ausländerinnen und Ausländer zusätzlich
 

  • Aufenthaltsbewilligung (wenn vorhanden)

Falls Sie bereits an einer anderen Hochschule immatrikuliert waren
 

  • Exmatrikulationsbestätigung
  • Diplom und/oder Abschrift der bisherigen Studienleistungen (Transcript of Records)

Falls Sie über aufgeführte Dokumente noch nicht verfügen, tragen Sie dies bitte im Bemerkungsfeld ein.

Mappe, Portfolio

Spätester Abgabetermin: 15.3.2019
 
Adresse
Hochschule der Künste Bern HKB
Sekretariat Fachbereich Gestaltung und Kunst
Fellerstrasse 11
3027 Bern
SCHWEIZ

Vorgaben

Nach der Anmeldung zum Studium reichen Sie Ihr Dossier (Mappe, Portfolio) ein, welches die künstlerischen Fähigkeiten zum Ausdruck bringt. Wir sind an eigenständigen Arbeiten interessiert und nicht an Schularbeiten, die auf Grund von Aufgabenstellungen entstanden sind. Grossformatige Arbeiten müssen fotografisch präsentiert werden. Selbstverständlich kann die Mappe auch CDs, DVDs und Verweise auf eigene Websites enthalten.

Beschriftung Mappe

Oben rechts mit Name, Vorname, Aufnahmeverfahren 20xx (Studienjahr) und Studiengang BA Fine Arts

Beratung + Infoveranstaltungen

In den Ateliers der Fine Arts an der Hochschule der Künste Bern erwarten Sie ein offener Geist und Lust am Gespräch. Besuchen Sie uns.

Studienberatung

Die Studiengangsleitenden Anselm Stalder und Hans Rudolf Reust stehen Ihnen auf schriftliche Anfrage hin gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Für administrative Fragen wenden Sie sich an die Betriebsassistentin Julie Fauve.

Infoveranstaltungen

Derzeit sind keine Infoveranstaltungen geplant.

Infrastruktur + Studienort

Werkstatt

Die Werkstatt fördert die Sensibilisierung der Wahrnehmung von Materialien und deren Verarbeitung nach gestalterisch-künstlerischen Gesichtspunkten. Das Team führt Lehrveranstaltungen durch und begleitet Projekte von Studierenden und Dozierenden. Angeboten werden Mithilfe und Unterstützung bei der Realisierung von Arbeiten und Ideen sowie die Beratung bei Materialkäufen. Eine professionelle und grosszügige Infrastruktur in den Bereichen Holz, Metall, Kunststoff, Keramik und Textilien steht zur Verfügung. Ergänzt wird das Angebot durch den Materialpool, eine umfangreiche Mustersammlung verschiedenster Werkstoffe und Bearbeitungsverfahren, die Teil des Netzwerkes Material-Archiv ist.

MediaLab

Das MediaLab ist das Kompetenzzentrum der HKB für audiovisuelle Gestaltung und Fotografie. Seine Mitarbeitenden führen Lehrveranstaltungen durch, bieten Fotografie- und AV-Trainings an und beraten Studierende und Dozierende der HKB bei inhaltlichen und technischen Fragen. Die Arbeitsplätze und Studios sind mit einer umfangreichen Produktionsinfrastruktur ausgerüstet und stehen rund um die Uhr zur Verfügung. Über die Ausleihe haben Studierende der HKB die Möglichkeit, Geräte auch ausserhalb des MediaLab für die Umsetzung und Präsentation audiovisueller und fotografischer Projekte zu nutzen.

Druckatelier

Im Druckatelier findet man das HKB-Fachwissen für manuelle Drucktechniken. Seine Mitarbeitenden bieten nicht nur diverse Lehrveranstaltungen im Siebdruck, Tiefdruck und Hochdruck an, sondern unterstützen Studierende bei Bedarf auch bei deren Projekten. Nach dem Besuch eines Einführungskurses und nach Absprache mit den zuständigen Dozierenden können Studierende im Druckatelier auch ausserhalb der Öffnungszeiten selbständig arbeiten – und zwar, wenn gewünscht, rund um die Uhr!

Mediothek

Die Mediothek ist die Bibliothek der Fachbereiche Gestaltung und Kunst, Konservierung und Restaurierung, des Y Instituts (Institut für Transdisziplinarität) und der Forschung. Sie steht HKB-Angehörigen sowie externen Benutzerinnen und Benutzern offen. 35’000 Medien stehen in der Freihandbibliothek direkt zur Verfügung, darunter etwa 300 Periodika. Als Mitglied des NEBIS-Verbunds (Netzwerk von Bibliotheken und Informationsstellen in der Schweiz) ermöglicht sie den Zugang zu einem Bestand von mehr als sieben Millionen Titeln in mehr als 300 Bibliotheken. Diese Titel können online recherchiert werden.