Career Day: Erfolgreicher Netzwerkanlass an der BFH-HAFL

03.12.2019 Über 50 Unternehmen, Organisationen und Verbände der Agrar-, Wald- und Lebensmittelbranche – so viele wie noch nie – haben am diesjährigen Career Day teilgenommen und den Studierenden der BFH-HAFL attraktive Karrieremöglichkeiten präsentiert.

Den Career Day für die Studierenden der Agronomie eröffnete Christine Badertscher. Der berufliche Werdegang der ehemaligen HAFL-Masterstudentin, die es von der Landi über den Schweizer Bauernverband und dem Hilfswerk Swissaid bis in den Nationalrat geschafft hat, ist ein gutes Beispiel dafür, dass die Karriere nicht immer gleich mit dem Traumjob beginnen muss. «Umwege wie Praktika sind wertvoll, um Erfahrungen zu sammeln und sich ein persönliches Netzwerk aufzubauen», so die Vizepräsidentin der Grünen Kanton Bern. Einen besonderen Appell richtete sie an die jungen Frauen: «Stellt eure Fähigkeiten nicht unter den Scheffel und wagt euch mehr!»

Kontakte knüpfen und pflegen

Für Marcel Schwager, HAFL-Alumnus und Inhaber der auf Milchwirtschaft spezialisierten Lely Center GmBH, ist der Career Day ein wichtiger Netzwerkanlass. «Die besten Mitarbeitenden findet man nicht über ein Inserat, sondern über persönliche Beziehungen und Begegnungen.» Deshalb auch sein Tipp an die Nachwuchskräfte: «Es ist wichtig, sich als Person zu vermarkten, Kontakte zu pflegen und sich in der Branche einen Namen zu machen.»

Mentoring-Programm für Waldberufe

Von der Wichtigkeit eines Netzwerks sind auch die Gäste aus der Waldbranche überzeugt. Jacqueline Bütikofer etwa, die bereits während ihres Studiums an der BFH-HAFL ein Stellenangebot beim Verband der Waldeigentümer WaldSchweiz erhielt, entschied sich trotzdem, zuerst das sogenannte Wählbarkeits-Praktikum zu absolvieren, wie es bis Ende 2017 noch Voraussetzung war für ein höheres Amt bei einem eidgenössischen oder kantonalen Forstdienst. «Von den Kontakten, die ich in dieser Zeit knüpfen konnte, profitiere ich noch heute.»

Und vor kurzem lancierte der Fachverein Wald SIA zusammen mit dem Schweizerischen Forstverein ein Mentoring-Programm. «Ziel ist es, den Erfahrungsaustausch zwischen Studierenden und den Kolleginnen und Kollegen aus der Praxis zu fördern», fasste Olaf Zieschang, Präsident des Fachvereins Wald SIA, das neue Angebot zusammen.

Digitaler Marktplatz und Tischmesse

Die Studierenden der Lebensmittelwissenschaften erhielten ihrerseits eine Einführung über die Aktivitäten des Kompetenznetzwerks Ernährungswirtschaft. Der digitale Marktplatz vernetzt die verschiedenen Player miteinander und macht auf foodspezifische Angebote aufmerksam. Anschliessend präsentierten sich die anwesenden Aussteller aus der Lebensmittelbranche in einem kurzen zweiminütigen Pitch, bevor die Tischmesse mit zahlreichen Ständen eröffnet wurde.

Ein Gewinn für beide Seiten

Der Anlass ist für beide Seiten ein Gewinn, wie Peter Spring, Leiter Abteilung Agronomie und Vizedirektor der BFH-HAFL resümierte: «Unsere Studierenden können sich über die verschiedenen beruflichen Perspektiven informieren und gleichzeitig bieten wir allen Teilnehmenden eine einmalige Plattform zum Netzwerken.»

Neben einem Einblick in die vielfältigen Karrieremöglichkeiten und der Gelegenheit, erste Kontakte mit potentiellen Arbeitgebenden zu knüpfen, erhielten die Studierenden zusätzliche Starthilfen für die erfolgreiche Jobsuche: Am CV-Check konnten sie ihren Lebenslauf überprüfen, sich von Profis wertvolle Tipps für die Bewerbung holen oder bei einem professionellen Fotoshooting ein perfektes Porträtfoto erstellen lassen. Der nächste Career Day findet am 25. November 2020 auf dem Campus der BFH-HAFL in Zollikofen statt.

Mehr erfahren

Fachgebiet: Agronomie, Lebensmittelwissenschaften, Waldwissenschaften
Rubrik: Studium, Fachhochschule