Applied Fiber Technology AFT

Wir integrieren moderne Lasersysteme in Bearbeitungsmaschinen. Dazu stellen wir optische Glasfasern und Glasfasersysteme für den Transport der Strahlung in Maschinen her.

Unser Labor

Wir erproben und entwickeln gepulste Systeme für die Mikrobearbeitung von Metallen, Keramiken, ultraharten Materialien, wie Diamant, sowie komplexen Schichtsystemen (wie sie in neuen photovoltaischen Elementen vorkommen). Für den Strahltransport in den Maschinen entwickeln und testen wir neuartige Glasfasern und Glasfasersysteme.

Leistungsangebot

Wir verfügen über das Know-how und das Equipment für den Entwurf, die Herstellung und die Erprobung moderner optischer Glasfasern. Es werden sowohl passive Glasfasern, für die Strahlführung, als auch aktive Glasfasern für gepulste Lasersysteme entwickelt. Hierzu stehen zur Verfügung: 

  • Ein Ziehturm für optische Glasfasern (gemeinsam mit dem Institut für Angewandte Physik der Universität Bern) betrieben;
  • Equipment für das Handling von Glasfasern (Spleisser, Cleaver, Tapermaschine u.s.w.)
  • Einrichtungen zum Aufbauen von Testsystemen
  • Equipment für die Strahlanalyse
  • Testmaschine für die Bearbeitung von Dünnschichtsystemen;
  • Ein komplett eingerichtetes optisches Labor

Kompetenzen

  • Entwicklung von gepulsten Systemen für die Mikrobearbeitung von Metallen, Keramiken, ultraharten Materialien, wie Diamant, sowie komplexen Schichtsystemen.
  • Entwicklung neuartiger, mikrostrukturierter Glasfasern, welche Spitzenleistungen bis in den Megawatt-Bereich ertragen.
  • Entwicklung faserbasierter Strahlführungen, welche die Integration von Lasern bedeutend erleichtern.

Infrastruktur

Unsere Einrichtung erlaubt uns, Projekte schnell und unkompliziert zu starten und durchzuführen.

  • Vollständig eingerichtetes optisches Labor mit gepulsten Lasern für die Erprobung von Anwendungen
  • Faserlabor mit modernem Equipment für das Brechen und Spleissen moderner Glasfasern sowie für den Aufbau und die Erprobung von Glasfasersystemen
  • gängige Laserstrahl- und Materialdiagnostik zur Charakterisierung von Wechselwirkungsprozessen

Wir pflegen nationale und internationale Kontakte mit Hochschulen und der Industrie. 

Bei der Entwicklung neuer Lichtquellen und Glasfasern arbeitet sie mit dem Institut für Angewandte Physik (IAP) der Universität Bern zusammen. Mit dem IAP betreibt die Gruppe das «Kompetenzzentrum Fasern und Faserlaser» und hat Zugang zu einem Faserziehturm. 

Enge Kontakte bestehen auch zur EPF Lausanne, zum Institut XLIM der Universität Limoges, zum General Physics Institute Moskau und zu zahlreichen Firmen.

Kontakt

Kontaktieren Sie uns oder treffen Sie unsere Fachexpertinnen und Fachexperten
an diversen Veranstaltungen im direkten Gespräch. Aus einer Zusammenarbeit
resultiert ein Gewinn für alle Beteiligten: für Ihr Unternehmen, die Gesellschaft sowie die Fachhochschule.