Freiwilligen-Arbeit in der Palliative Care: Verbreitung, Formen, Motivationen

Im Zentrum der Untersuchung standen Anzahl und Einsatzbereiche, Motivationen, Kooperation und Interaktionen von Freiwilligen mit professionellen Mitarbeitenden der Palliative Care.

Steckbrief

  • Lead-Departement Soziale Arbeit
  • Institut Schwerpunkt Soziale Organisation
    Schwerpunkt Soziale Sicherheit
  • Förderorganisation Andere
  • Laufzeit 01.10.2006 - 15.01.2011
  • Projektverantwortung Peter Neuenschwander
  • Projektleitung Peter Neuenschwander
  • Schlüsselwörter Freiwilliges Engagement, Palliative Care, Hospiz

Ausgangslage

Informationen über die Anzahl und die Einsatzbereiche von Freiwilligen in Schweizer Einrichtungen der Palliative Care. Aussagen über die Motivationen von Freiwilligen, die sich in Einrichtungen der Palliative Care engagieren.

Vorgehen

Freiwillige spielen in der Betreuung von sterbenden Menschen in Einrichtungen der Palliative Care eine wichtige Rolle. Im Rahmen des Projektes wurden Anzahl und Einsatzbereiche, Motivationen, Kooperation und Interaktionen von Freiwilligen mit professionellen Mitarbeitenden sowie mit PatientInnen und deren Angehörigen untersucht. Des weitern wurden die Strategien von Palliative Care-Einrichtungen in Bezug auf Freiwillige analysiert.

Ergebnisse

In der Palliative Care sind mit ca. 90% fast ausschliesslich weibliche Freiwillige tätig. Am häufigsten zählen sie zur Altersgruppe der 51-bis 60-Jährigen. Viele Organisationen beklagen einen Mangel an Freiwilligen. Freiwillige engagieren sich v.a. aus zwei Beweggründen in der Palliative Care: bei einem Grossteil steht der Wunsch nach einer sinnvollen Tätigkeit im Zentrum. Bei Vielen spielen zudem christliche Grundwerte wie die Nächstenliebe eine wichtige Rolle.

Ausblick

Ende 2009 wurde die nationale Strategie Palliative Care verabschiedet. Der Forschungsbedarf in diesem Bereich ist erkannt. Es gilt zu überlegen, ob diese Thematik im Forschungsschwerpunkt Alter vertieft bearbeitet werden soll.