Rekonstruktion, Nachbau und Spielmethodik der originalen tiefen (Blech-)Blasinstrumente im 19. Jh. am Beispiel des Cimbasso und der Ophikleide.

Im Sinne der historisch informierten Aufführungspraxis wird ein Haupttyp der tiefen (Blech-)Blasinstrumente des 19. Jh., die Ophikleide, rekonstruiert .

Steckbrief

Ausgangslage

Im Rahmen des Projektes wurde die um 1817 entwickelte und in zahlreichen Orchesterwerken des 19. Jahrhunderts verwendete Ophikleide in einer möglichst eng an historische Formen und Arbeitstechniken angelehnten Arbeitsweise nachgebaut.

Vorgehen

Das grosse Interesse, welches von verschiedenen Seiten besteht, verspricht einen beschleunigten Einbezug der historischen Bassinstrumente in das Konzertleben. Die historisch informierte Aufführungspraxis wird mit einem wichtigen Baustein ergänzt. Das Projekt wirft ein verändertes Licht auf das 19. Jahrhundert und die grossen Werke der Tradition, deren Klangbild für viele fest tradiert ist, werden einer grundsätzlichen Neubefragung und Neuinterpretation unterworfen.

Ergebnisse

Der Hauptteil der Arbeit wurde von praktischen Musikern in enger Zusammenarbeit mit Instrumentenbauern geleistet, und die Ergebnisse haben schon Eingang ins Konzertleben und in den Instrumentenmarkt gefunden. Das Instrument ist in das HKB-Lehrcurriculum integriert worden, und die Publikation von entsprechendem Unterrichtsmaterial ist geplant.

Ausblick

Die Publikation von entsprechendem Unterrichtsmaterial ist geplant