Entwicklung von REM-Kontrastierverfahren für kunsttechnologische Untersuchungen

Die Auswirkungen der morphologischen Strukturveränderungen auf die Materialeigenschaften von Dispersionsfarben

Steckbrief

  • Lead-Departement Hochschule der Künste Bern
  • Institut Institut Materialität in Kunst und Kultur
  • Forschungseinheit Präventive Konservierung
  • Förderorganisation Andere
  • Laufzeit 01.01.2008 - 31.12.2009
  • Projektverantwortung Nadim Scherrer
  • Projektleitung Nadim Scherrer
  • Projektmitarbeitende Stefan Zumbühl
  • Schlüsselwörter Kontrastierverfahren, REM, Kunsttechnologie, Materialkontrast

Ausgangslage

Das Potential verschiedener Kontrastierverfahren soll bezüglich einer Auswahl kunsttechnologisch relevanter Materialien systematisch evaluiert und optimiert werden. Die Techniken sollen getestet und praktisch umgesetzt werden.

Vorgehen

Materialschäden verursachen oft Veränderungen im Mikrobereich. Bildgebende Untersuchungen helfen morphologische Strukturveränderungen zu verstehen und geben Rückschlüsse auf Zerfallsprozesse. Dies ist wichtig für die Entwicklung von Konservierungsstrategien. Der Einsatz von Kontrastmitteln erweitert die Möglickeiten der Elektronenmikroskopie und ist in anderen Spezialgebieten etabliert. Die Technik soll nun auf kunsttechnologisch relevante Materialien adaptiert werden.

Ergebnisse

Kontrastmittel auf Basis von Lösungen lassen sich nicht auf Öl- und Alkydfarben anwenden. Bei Acryldispersionen hingegen konnte mit Uranylacetat-kontrastierten Proben elektronenmikroskopisch die morphologischen Veränderungen im Submikrometerbereich am Beispiel thermisch gealterter Farbfilme demonstriert werden. Kombiniert mit Resultaten mechanischer Tests an freien Malschichtfilmen sind signifikante Veränderungen schon bei Temperaturen um 40°C zu beobachten.

Ausblick

Gelöste Konstrastmittel sind nur eingeschränkt auf Bindemittelsysteme moderner Künstlerfarben anwendbar. Fortschritte in der Ortsauflösung moderner FTIR Systeme mit FPA Detektoren haben Potential Erkenntnisse auf direkterem Weg zu gewinnen.