Erstes Mengenverfahren zur Behandlung tintenfrassgechädigter Papiere

Tintenfrass – durch Säure und Metall-Ionen wie Eisen- und Kupfer-Ionen verursacht – bedroht einen Grossteil unseres handschriftlichen Kulturguts vom 3. Jhd v. Chr. bis 19. Jhd: Das Papier bricht im Textbereich regelrecht aus.

Steckbrief

  • Lead-Departement Hochschule der Künste Bern
  • Institut Institut Materialität in Kunst und Kultur
  • Forschungseinheit Materialforschung in Kunst und Kultur
  • Förderorganisation Innosuisse
  • Laufzeit 01.01.2013 - 20.05.2015
  • Projektverantwortung Elke Mentzel
  • Projektleitung Elke Mentzel
  • Projektmitarbeitende Carmen Effner
    Elke Mentzel
    Andreas Buder
    Brigitte Lienert-Pärli
  • Partner Nitrochemie Wimmis AG
    Institut f. Chemie & Biologische Chemie

Ausgangslage

Ausarbeitung eines Verfahrens zur Behandlung tintenfrassgefährdeter Bestände, Langzeiteffektivität der Behandlung von Tintenfrass mit dem Paersave Swiss Verfahren belegen, Auslastung der vorhandenen Infrastruktur in Wimmis durch neues Markt