Bedürfnisorientierte Untersuchung urbaner Wälder

Die Erholungsnutzung urbaner Wälder nimmt zu und die Ansprüche an den urbanen Grünraum werden diverser. Eine bedürfnisorierte Untersuchung und Partizipation wird daher zukunftsweisend sein im Hinblick auf die nachhaltige Stadtgestaltung.

Steckbrief

  • Lead-Departement Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften
  • Institut Multifunktionale Waldwirtschaft
  • Forschungseinheit Waldökosystem und Waldmanagement
  • Förderorganisation Schweizerische Eidgenossenschaft (Bundesverwaltung)
  • Laufzeit 01.03.2014 - 04.04.2018
  • Projektverantwortung Bianca Baerlocher
  • Projektleitung Bianca Baerlocher
  • Projektmitarbeitende Regula Kolar
    Maren Andrea Kern
    Bianca Baerlocher
    Urs Mühlethaler
  • Partner Pan Bern AG
    Universität Basel, Fachbereich Gesellschaftwissenschaften/Nachhaltigkeitsforschung
    Stadt Baden
    Universität Freiburg, Inst. für Forstwissenschaften
  • Schlüsselwörter Soziale Vielfalt, Nutzung urbaner Wälder, Chancengleichheit, Nachhaltigkeit, Partizipation

Ausgangslage

Projektziel: Untersuchung der Nutzung urbaner Wälder in Hinsicht auf die Chancengleichheit; gendersensible Wahrnehmung der Forstbranche; Untersuchung der Rolle der Frau; Stärkung partizipativer Prozesse hinsichtlich einer nachhaltigen Stadtentwicklung

Vorgehen

Frauen fehlen in der forstlichen Ausbildung und in forstlichen Berufen. Ihre Anwesenheit in regionalen Beteiligungsprozessen in urbanen Wäldern ist aber wichtig. Dieses Projekt will die Rolle der Frauen im Mitwirkungsprozess in der urbanen Waldgestaltung stärken, indem ihre Bedürfnisse im urbanen Raum abgeklärt, bestehende Konflikte genderspezifisch charakterisiert werden und Frauen im Prozess der Partizipation im Sinne einer nachhaltigen Stadtentwicklung gefördert werden.