City Platform as a Service – Integrated and Open

Innovation in der intelligenten Stadt ist der Zweck dieses internationalen Forschungsprojektes. Das bedeutet die Generierung von "Public Value" für alle Akteure in der Stadt - Menschen, Unternehmen, und die öffentliche Verwaltung.

Steckbrief

  • Lead-Departement Wirtschaft
  • Institut Institut Public Sector Transformation (IPST)
  • Forschungseinheit Daten und Infrastruktur
  • BFH-Zentrum DigitalSociety - BFH-Zentrum Digital Society
  • Förderorganisation Europäische Union
  • Laufzeit 01.01.2016 - 30.09.2019
  • Projektverantwortung Stephan Haller
  • Projektleitung Stephan Haller
  • Projektmitarbeitende Regula Guggisberg
    Marianne Fraefel
    Eduard Klein
    Alessia C. Neuroni
    Jan Frecè
    Adrian Gschwend
    Patrizio Collovà
  • Partner The Things Industries
    AGT Group (R&D) GmbH
    Ubiquitous Computing Technology, Inc.
    Ubiquitous Networking Laboratory, Yokosuka Telecom Research
    Odin Solutions S.L.
    University of Surrey
    Access Co., Ltd.
    The University of Tokyo
    Microsoft Japan
    NEC Laboratories Europe GmbH
  • Schlüsselwörter Smart City, Linked Open Data, Open Government Data, Cloud, Big Data, Internet der Dinge

Ausgangslage

Die wesentlichen Ziele sind die Entwicklung einer "City Platform as a Service" als Grundlage einer Smart City Dateninfrastruktur, die Hoheit der Bürger über ihre Daten, sowie eine nachhaltige Wirkung auf Städte dank validierter Use Cases.

Vorgehen

Die CPaaS.io Plattform verknüpft Technologien des Internets der Dinge, Big Data und Cloud mit offenen Behördendaten (OGD) und Linked Open Data, um neue Anwendungen zu ermöglichen. So können Dienstleistungen der Stadt oder auch von Dritten der Öffentlichkeit oder Unternehmen zur Verfügung gestellt werden. Die praktische Relevanz dieser Plattform wird in Zusammenarbeit mit mehreren Städten überprüft, welche bereits Erfahrungen im Smart-City- und Open-Data-Bereich haben.

Ergebnisse

Das CPaaS.io-Projekt hat zu einer Referenzarchitektur für Smart-City-Plattformen geführt, zu konkreten Instanziierungen dieser Architektur auf der Grundlage der FIWARE und u2-Frameworks, zu Werkzeugen für Stadtstrategieplaner und Stadtentwickler sowie zu konkreten Implementierungen von Anwendungsfällen in Städten in Japan und Europa. Genaueres unter Main Outcomes auf der Projektwebseite. https://cpaas.io/?page_id=1152

Ausblick

Die entwickelten Werkzeuge und Open Source Komponenten werden sowohl in weiteren Forschungsprojekten als auch von Städten getriebenen Smart City- Projekten weltweit weiterwendet. Ausserdem fliessen die Erkenntnisse auch in die Lehre ein.