Listen, that's us! A sound ethnography on the local reception of the Paul Bowles collection of Moroccan traditional music

Im Jahr 1959 verbrachte der amerikanische Schriftsteller und Komponist Paul Bowles vier Monate in Marokko, um an verschiedenen Orten traditionelle Musik aufzunehmen.

Steckbrief

  • Lead-Departement Hochschule der Künste Bern
  • Institut Institut Praktiken und Theorien der Künste
  • Forschungseinheit Auditive Kulturen
  • Förderorganisation SNF
  • Laufzeit 01.02.2016 - 31.01.2020
  • Projektverantwortung Andi Schoon
  • Projektleitung Andi Schoon
  • Projektmitarbeitende Andi Schoon
    Gilles Joseph André Aubry
  • Partner IFCAR Institute for Contemporary Art Research
    Universität Siegen, Lehrstuhl Mulimediale Systeme
    Sound Studies Lab, Universität Kopenhagen
    Centre Jacques Berque
    European Sound Studies Association (ESSA)
    Institut für künstlerische Forschung (!FK)

Ausgangslage

Die resultierende «Paul Bowles collection of Moroccan traditional music» gilt als ein früher Versuch kultureller Pflege durch den Einsatz von Audiotechnik.

Vorgehen

Das Ziel des vorliegenden Forschungsprojekts ist eine künstlerische und kulturelle Neuinterpretation der Sammlung, in der sich ein komplexes Geflecht aus Hör- und Aufnahmepraktiken niederschlägt. Unsere Hauptfragen lauten: Wie kann die Bowles-Kollektion als spezifischer Fall in der Geschichte von Hör- und Aufnahmepraktiken beschrieben werden? Was lässt sich mithilfe dieser Kollektion über traditionelle, transkulturelle und ästhetische Hörpraktiken im heutigen Marokko lernen?