Leadership and Skills Development Project, Bosnien-Herzegowina

In der Möbel- und Holzverarbeitungsbranche in Bosnien-Herzegowina besteht ein Missverhältnis zwischen der Qualifikation von Studienabgängern und den Anforderungen der Industrie. Das Projekt Leadership and Skills Development hat zum Ziel, diese Situation anhand von zwei Massnahmen zu verbessern: A) das Weiterbildungsangebot Leadership and Skills Development Training LSDT für das mittlere Management und Ausbildner; B) die Einführung neuer Ansätze für ein nachhaltiges Zusammenspiel zwischen öffentlichen Strukturen, Ausbildungsanbietern und ausgewählten technischen Industriezweigen basierend auf dem Schweizer Modell.

Steckbrief

  • Departement Architektur, Holz und Bau
  • Forschungsschwerpunkt Center for Development and Cooperation
  • Forschungsfeld Center for Development and Cooperation
  • Förderorganisation Embassy of Switzerland in Bosnia and Herzegovina
  • Laufzeit (geplant) 01.09.2015 - 31.08.2018
  • Projektverantwortung Markus Schär
  • Projektleitung Emilie Demaurex
  • Mitwirkende Projektpartner Organisationen Agency of SME Development of Republika Srpska
    FORMAT Training Center for Professional Specialization
Leadership and skills development project

Das Leadership and Skills Development Training ist prozessorientiert und zielt auf die direkte Anwendung neuer Fähigkeiten und Kenntnisse im Tagesgeschäft ab. Das Training befähigt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Probleme in ihrem Verantwortungsbereich zu identifizieren, die adaptiven Management- und Technologiemassnahmen zu planen und umzusetzen sowie die Qualität von Prozessen und Produkten zu sichern. Die Teilnehmenden vertiefen ihr Verständnis für die Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Unternehmensbereichen wie Personal, Finanzen, Produktion, Marketing, Logistik. Verbesserte Führung und Fähigkeiten stärken die Wettbewerbsfähigkeit von Holzverarbeitungsbetrieben und Ausbildungsanbietern, was wiederum Arbeitsplätze auf verschiedenen Qualifikationsstufen schafft.

Teilnehmende Lehrerinnen und Ausbilder sind in der Lage, Lehrmaterial und Ausbildungsmethoden nach internationalen Standards zu aktualisieren. Dieses Verfahren ermöglicht es ihnen, selbstständig Schulungen anzubieten in den Bereichen die Zukunft.

Das Ausbildungsprogramm wurde als einjährige Teilzeitausbildung angeboten und bestand aus fünf Modulen (vier in Bosnien und Herzegowina und eines in der Schweiz) sowie einer Projektarbeit.