Prof. Dr. Matthias Riedel

Steckbrief

Prof. Dr. Matthias Riedel Dozent

  • Adresse Berner Fachhochschule
    Soziale Arbeit
    BSc Soziale Arbeit
    Hallerstrasse 8
    3012 Bern

Lehre

  • Berner Fachhochschule (Bachelor Soziale Arbeit und MAS Gerontologie)

  • Verbund-Master (MSc) in Sozialer Arbeit der Hochschulen Bern, Luzern, St. Gallen und Zürich

  • Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br. (Magister Soziologie)

  • Evangelische Hochschule Freiburg i.Br. (Bachelor Soziale Arbeit)

Forschung

  • Soziologie

  • Kognitionswissenschaft

  • Alter und Generationenbeziehungen

  • Soziologie des Körpers und der Berührung

  • Partnerschaft und Familie

  • Gesundheit und medizinische Versorgung

Lebenslauf

  • ab 2011
    Professor an der Berner Fachhochschule, Departement Wirtschaft, Gesundheit, Soziale Arbeit
  • 2008 – 2011
    Senior Researcher an der Berner Fachhochschule, Abteilung Forschung und Entwicklung des Fachbereiches Soziale Arbeit: dort betraut mit dem Auf- und Ausbau des Forschungsschwerpunktes Alter und Generationenbeziehungen
  • 2007
    Dissertation: „Alltagsberührungen in Paarbeziehungen – Empirische Bestandsaufnahme eines sozial­wissenschaftlich vernachlässigten Kommuni­kations­mediums.“
  • 2005 – bis heute
    Mitgründer des Sozial- und Marktforschungsunternehmens MWO Würzburg (www.mwo-online.de): seitdem Konzeption, Koordination und Präsentation zahlreicher Studien im Bereich Alten- und Behindertenhilfe
  • 2003 – 2005
    Promotionsstipendien der Landesgraduiertenförderung Baden-Würt­temberg bzw. der Grieshaber-/Badenwerk-Stiftung.
  • 2000 – 2001
    Studium an der Universität und ETH Zürich im Rahmen eines schweizerischen Erasmus-/Sokrates-Stipendiums
  • 1996 – 2002
    Studiumsbegleitende Nebentätigkeit als Nachtwache in der ambulanten Altenpflege
  • 1996
    Grundständiger Promotionsstudiengang an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau; Soziologie mit Nebenfächern: Kognitionswissenschaft und Philosophie
  • 1994 – 1996
    Magisterstudiengang Soziologie und Philosophie an der Albert- Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Publikationen

  • Riedel, M. (2017): Alter. In: Gugutzer, R., Klein, G. & Meuser, M. (Hrsg.): Handbuch Körpersoziologie. Band 2: Forschungsfelder und Methodische Zugänge. Wiesbaden: Springer VS.

  • Riedel, M. (2017): Berührung. In: Gugutzer, R., Klein, G. & Meuser, M. (Hrsg.): Handbuch Körpersoziologie. Band 1: Grundbegriffe und theoretische Perspektiven. Wiesbaden: Springer VS.

  • Michel, Cl., Friedli, Th. & Riedel, M. (2016). Die Schnittstellenmanagerin. Sozialarbeitende lenken die interinstitutionelle Kooperation in der Palliativversorgung. SozialAktuell 1/2016, S. 22-23.

  • Riedel, M. (2015): Ritualisierte Berührungen als Medium der Vergemeinschaftung. In: Gugutzer, R. & Staack, M. (Hrsg.): Ritual und Körper: Sozial- und Kulturwissenschaftliche Zugänge und Analysen. Wiesbaden: Springer VS.

  • Riedel, M. (2014): Zukünftige Pflegebereitschaft von Angehörigen und Freiwilligen. Eine repräsentative Studie zur "Pflegekulturellen Orientierung" und Solidaritätsbereitschaft. Bern: BFH (Schlussbericht für die Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kanton Bern, GEF).

  • Riedel, M., Hurni, D. & Drack, M. (2014): 65 Jahre AHV: Kreative Ideen für die Zukunft des Sozialwerks. Impuls 2/2014, S. 46-49.

  • Bennett, J. & Riedel, M. (2013): Was beeinflusst die Lebenszufriedenheit im hohen Alter? Ergebnisse einer repräsentativen Studie zur Ambulanten Altenpflege und -betreuung in der Deutschschweiz. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 46, Heft 1, S. 21-26.

  • Becker, St., Blaser, R., Riedel, M. & Geiser, M. (2013): Wollen. Wissen. Können. Gestaltung attraktiver Arbeitsplätze in der Langzeit-, Kurzzeit- und Übergangspflege und Betreuung; Hrsg. von Curaviva

  • Becker, St., Blaser, R., Riedel, M. & Geiser, M. (2013): Vouloir. Savoir. Pouvoir. Conception d'emplois attrayants dans les soins de longue durée, les soins de courte durée, les soins de transition et l'assistance; Hrsg. von Curaviva

  • Blaser, R., Riedel, & Foppa, Simon (2013): Wie gesund sind ältere Arbeitnehmende? Frequenz 1/2013, S.28-29.

  • Fluder, R., Hahn, S., Riedel, M., Bennett, J. & Schwarze, Th. (2012): Ambulante Alterspflege und -betreuung: Zur Situation von pflege- und unterstützungsbedürftigen älteren Menschen zu Hause. Bern: Seismo.

  • Riedel, M. (2012): Soziologie der Berührungen und des Körperkontaktes. In: Schmidt, R.-B. & Schetsche, M. (Hrsg.): Körperkontakt - Interdisziplinäre Erkundungen. Gießen: Psychosozial.

  • Blaser, R., Riedel, M. & Frischknecht, S. (2012): Ältere Arbeitnehmende: Was passiert mit ihrem Erfahrungsschatz? Impuls 3/2012, S. 42-43.

  • Blaser, R., Riedel, M. & Frischknecht, S. (2011): Ältere Arbeitnehmende: Ausblick auf die Pensionierung. Impuls 1/2012, S. 38-39.

  • Riedel, M., Foppa, S. & Neuenschwander, P. (2011): Evaluation des Angehörigenprojektes im Alterszentrum Wengistein, Solothurn. Schlussbericht für die AGE-Stiftung. Bern: BFH Soziale Arbeit.

  • Schwarze, T., Riedel, M., Bennett, J. (2010): Ambulante Betreuung und Pflege im Alter (Schweiz). Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 43, Sonderheft 1, S. 91.

  • Gehrlach, Chr. & Riedel, M. (2010): In Fokusgruppen drücken Patienten am besten aus, ob die Qualität stimmt. Competence, 9/2010, S. 18-19.

  • Riedel, M. & Neuenschwander, P. (2010): Qualitätstransparenz in der Hausarztmedizin. Ergebnisse der repräsentativen Befragung. Bern: BFH (im Auftrag der Schweizerischen Ärztegesellschaft FMH).

  • Neuenschwander, P. & Riedel, M. (2009): Was Patienten über ihren Hausarzt wissen wollen: eine qualitative Studie. Schweizerische Ärztezeitung 90: 18, S. 698-700.

  • Neuenschwander, P. & Riedel, M. (2009): Evaluation des Informationsbedarfs von PatientInnen zur Qualität in der hausärztlichen Leistungserbringung. Bern: BFH (im Auftrag der Schweizerischen Ärztegesellschaft FMH).

  • Riedel, M. (2008): Alltagsberührungen in Paarbeziehungen. Empirische Bestandsaufnahme eines sozialwissen-schaftlich vernachlässigten Kommunikationsmediums. Wiesebaden: VS Verlag.