Prof. Dr. Settimio Monteverde

Steckbrief

Prof. Dr. Settimio Monteverde Dozent

  • Adresse Berner Fachhochschule
    Gesundheit
    Pflege
    Stadtbachstrasse 64
    3012 Bern

Tätigkeiten

  • Ethische Grundlagen pflegerischen Handelns

  • Philosophische und angewandte Ethik

  • Klinische Ethik, Ethik der interprofessionellen Zusammenarbeit

  • Geschichte der Pflege

Lehre

  • Bachelorstudiengang Pflege

  • Masterstudiengang Pflege

  • Ethische Grundlagen therapeutischen Handelns

  • Grundlagen der Pflegeethik

  • Klinische Ethik, Ethik der interprofessionellen Zusammenarbeit

  • Geschichte der Pflege

Lebenslauf

  • seit 2015 Co-Leiter Klinische Ethik UniversitätsSpital Zürich
  • 2007-2011 Leiter Fachstelle Ethik Bethesda Bildung AG Basel
  • 2001-2007 Dipl. Anästhesiepfleger Bethesda Spital Basel
  • 1996-1999 Dipl. Krankenpfleger AG div. Spitäler Region Basel
  • PhD/Dr.sc.med. Universität Zürich, Institut für Biomedizinische Ethik und Medizingeschichte
  • Master of Medical Education (MME) Universität Bern, Medizinische Fakultät
  • Master of Advanced Studies in Applied Ethics (MAE) Universität Zürich, Philosophische und Theologische Fakultät
  • lic.theol. Universität Basel, Theologische Fakultät
  • Weiterbildung in Anästhesiepflege (Fähigkeitsausweis, Kantonsspital Aarau) 1999-2001
  • Ausbildung in Gesundheits- und Krankenpflege (Diplom AKP, Bethesda Schule Basel) 1993-1996

Publikationen

  • Monteverde, S. (2019). Komplexität, Komplizität und moralischer Stress in der Pflege. Ethik in der Medizin, (31)4, 345-360.

  • Milos, G., Wolf, M., Robetin, L., Sprenger, M., Monteverde, S. & Schär, D. (2019). Integrierte Komplexbehandlung bei extremer Anorexia nervosa. Ein interdisziplinäres Behandlungskonzept des Universitätsspitals Zürich. Praxis, (108)14, 923-930.

  • Krones, T., Liem, E., Monteverde, S., Rosch, C., Schüpbach, R. & Steiger, P. (2019). Klinische Ethikkultur in der Intensivmedizin - Erfahrungen aus dem UniversitätsSpital Zürich. Bioethica Forum, (11)2/3, 101-108.

  • McCarthy, J. & Monteverde, S. (2018). The standard account of moral distress and why we should keep it. HEC Forum, (30)4, 319-328.

  • Oelhafen, S., Monteverde, S. & Cignacco, E. (2018). Exploring moral problems and moral competences in midwifery: A qualitative study. Nursing Ethics, (26)5, 1373-1386.

  • Monteverde, S. & Schiess, C. (2017). Der Umgang mit „second victims“ als organisationsethische Aufgabe. Ethik in der Medizin, (29)3, 187-199.

  • Monteverde, S. (2016). Caring for tomorrow’s workforce: Moral resilience and healthcare ethics education. Nursing Ethics, (23)1, 104-116.

  • Monteverde, S. (2014). Undergraduate healthcare ethics education, moral resilience, and the role of ethical theories. Nursing Ethics (21)4, 385-401.

  • Krones, T. & Monteverde, S. (2013). Medical futility from the Swiss perspective. In: A. Bagheri (ed.) Medical futility: A cross-national study. London: Imperial College Press. S. 205-226.

  • Monteverde, S. (2013). Pflegeethik und die Sorge um den Zugang zu Pflege. Pflege, (26)4, 271-280.

  • Monteverde, S. & Rid, A. (2012). Controversies in the determination of death: perspectives from Switzerland. Swiss Medical Weekly, (17), 142, doi: 10.4414/smw.2012.13667.

  • Monteverde, S. (2010). Antizipierende Selbstbestimmung und Demenz: Implikationen der Reichweitenöffnung für die Praxis. Bioethica Forum, (3)2, 77-85.

  • Monteverde, S. (2009). The importance of time in ethical decision making. Nursing Ethics (16)5, 613-624.

  • Monteverde, S. (2006). Märtyrer oder Leichen? Das Hirntodkriterium als Topos theologischer Medizinethik. Zeitschrift für Evangelische Ethik, (50) 182-196.

  • Monteverde, S. & Rex, C. (2019). Zwischen Teilhabe und Steuerung: Ethische Perspektiven des Case Managements in der ambulanten Palliative Care. Case Management, (1), 20-25.

  • Monteverde, S. (2018). Die Bedeutung der Professionsethiken im Zeitalter der Interprofessionalität. Bioethica Forum, (10)3-4, 98-99.

  • Karzig-Roduner, I. & Monteverde, S. (2018). Advance Care Planning in der Onkologie. Onkologiepflege, (3) 5-8.

  • Monteverde, S. & Sala, T. (2018). Framing tomorrow’s ethics education: Two steps back and three steps forward. Nursing Ethics (25)2, 131-132.

  • Sprumont, D., Scherer, T., Monteverde, S. & Kerspern, M.-N. (2017). Die Rolle der Sozialwissenschaften in den Gesundheitsberufen. Schweizerische Ärztezeitung, (98)48, 1622–1623.

  • Monteverde, S. (2017). Jenseits von richtig oder falsch – Hoffnung im Pflegealltag fördern / La métamorphose continue de l’espoir. Krankenpflege, Soins Infirmiers, (110),11, 52.

  • Sprumont, D., Scherer, T., Monteverde, S. & Kerspern, M.-N. (2017). Les sciences sociales dans les professions de la santé. Jusletter, 23.10. 2017

  • Monteverde, S. (2017). Commentary relating to case study ‘Ethical issues of allowing self-care home peritoneal dialysis in the presence of hoarding’ by Maria O’Shaughnessy. Nursing Ethics, (23),4, 504–505.

  • Monteverde, S. (2017). Vom „Produkt“ Patientenverfügung zum „Prozess“ Advance Care Planning: Ethische Perspektiven in den Praxisfeldern der Palliative Care. Palliative CH, (2)33-36.

  • Krones, T. & Monteverde, S. (2017). Gute Lebens- und Sterbensqualität – Versorgung und Versorgungslücken von Palliative Care in der Schweiz. Therapeutische Umschau, (74)1, 805-811.

  • Monteverde, S. (2017). Nursing ethics and assisted dying – understanding the sounds of silence. Nursing Ethics, (24)1, 3-8.

  • Eichinger, T., Biller-Andorno, N., Monteverde, S., Krones, T. & Wallimann-Helmer, I. (2016). Zwischen «Einheimischen» und «Fremden». Zur Verbreitung und Institutionalisierung der Medizinethik. Schweizerische Ärztezeitung, (97)51–52, 1801–1803.

  • Monteverde, S. (2016). Advance Care Planning – mehr als die Betaversion der Patientenverfügung. Bioethica Forum, (9)3, 117-118.

  • Monteverde, S. (2016). Lassen Sie die nicht hinein! Menschenwürde und moralische Geographien in der ambulanten Pflege. Leidfaden, (4), 22-25.

  • Moser, S., Monteverde S. (2016). Moralischer Stress und was dagegen hilft. Intensiv, (24)5, 252-257.

  • Monteverde, S. (2016). Essen, Trinken und „eating related distress“ in der Palliative Care. Orientierungen aus ethischer Sicht. Ars Medici, (16) 714-717.

  • Monteverde, S. (2016). Pflege als „Caring science“: Implikationen für die Wissenschaft und Ethik professionellen Pflegehandelns. Bulletin Vereinigung der Schweizerischen Hochschuldozierenden, (42)2, 42-47.

  • Monteverde, S. & Geissbühler, S. (2016). Die Tür offenhalten – Spiritual Care und interprofessionelle Zusammenarbeit. Krankenpflege, Soins Infirmiers, (109)2, 24-25.

  • Monteverde, S. (2015). Pflegeethik – Eine Standortbestimmung. Pflege (28)6, 317.

  • Monteverde, S. (2015). Alternative, nicht Ausweg – Palliative Care und der freiwillige Verzicht auf Essen und Trinken: Gedanken aus ethischer Sicht. Palliative CH, (3),24-26.

  • Monteverde, S. (2015). Jenen eine Stimme geben, die keine haben. Fortgeschrittene Pflegepraxis und Ethik. Krankenpflege, Soins Infirmiers, (108)7, 23.

  • Monteverde, S. (2015). Patienten, Klientinnen und Fachpersonen – eine Partnerschaft auf Augenhöhe. Frequenz, (1), 5-7.

  • Schaffert-Witvliet, B., Bongard-Félix, C., Klein-Remane, U., Monteverde, S., Wälti-Bolliger, M. (2014). Nachfragen und das Gespräch suchen. Beihilfe zum Suizid: Rolle der Pflegefachpersonen und Institutionen. Krankenpflege, Soins Infirmiers, (107)11, 14-17.

  • Monteverde, S., Pfammatter, D. (2014). Palliative Care – Vom innovativen Ansatz zum umfassenden Versorgungskonzept. Frequenz, (2), 5-7.

  • Monteverde, S. (2014). Wann ist der Mensch tot? Die grosse Bedeutung einer kleinen Frage. Bioethica Forum, (7)1,13-14.

  • Monteverde, S. & Zaugg, H. (2014). Pflegerische Verantwortung im delegierten Raum. Ethische Überlegungen zur gesetzlich geregelten Patientenverfügung im revidierten Kindes- und Erwachsenenschutzrecht. Pflegerecht, (1), 2–15.

  • Monteverde, S. (2013). Interprofessionelles Handeln in Grenzsituationen. Frequenz, (2), 32-33.

  • Monteverde, S. (2013). Ethik und die Entschleunigung von Pflegebeziehungen. NovaCura, (2) 6-8.

  • Monteverde, S. (2013). Nahrung & Flüssigkeit – auch eine Frage der Ethik. Pflegen. Palliativ, (17)1, 16-19.

  • Ott Wabel, A. & Monteverde, S. (2012). Den Schmerz nehmen, aber nicht die Autonomie. Durchbruchschmerz bei betagten Menschen. Krankenpflege, Soins Infirmiers, (105)9, 24-27.

  • Monteverde, S. (2011). Di nuovo: Chi o cosa muore? A quarant'anni da Harvard: commento sul presunto 'revival' del dibattito sulla morte celebrale I-LEX, (12), 47-54.

  • Monteverde, S. (2010). Nicht vom Brot allein. Die Bedeutung von Nahrung und Flüssigkeit in den Praxisfeldern von Palliative Care. Praxis Palliative Care, (7), 38-39.

  • Monteverde, S. (2009). Vom Tabu zur Routine? Pflege und Sterbehilfe. NovaCura, (40)1, 36-37.

  • Monteverde, S. (2009). Pflegeethik zwischen Legitimation und Kritik pflegerischer Praxis. In: Pflegeethik und ärztliche Ethik: Gemeinsame Fragen- unterschiedliche Antworten? Bulletin der Schweizerischen Gesellschaft für biomedizinische Ethik, (58), 5-7.

  • Monteverde, S. (2009). Die Praxis des assistierten Suizids im Spannungsfeld zwischen Bürokratisierung und Medikalisierung. Bioethica Forum, (2)1, 22-24.

  • Monteverde, S. (2006). Bündnis und Vertrag: Zwei Grundmetaphern für die Ethik therapeutischer Berufe. Schweizerische Ärztezeitung, (87)26, 1226-1229.

  • Monteverde, S. (2004). Der Tod – selbst in Arkadien. Schritte ins Offene, (3) 16-19.

  • Monteverde, S. (2019). Soziale Gerechtigkeit und moralische Proximität in Pflegebeziehungen: Ein Widerspruch für die Pflegeethik? In: F. Mathwig, T. Meireis & M. Werren (Hrsg.) Zwischen Ungleichheit und Gerechtigkeit. Grundlagen und Konkretionen im Gesundheitswesen. Zürich: TVZ. S. 31-43.

  • Monteverde, S. (2019). Handeln im Zwischenraum - Ethik und Basale Stimulation. In: L. Mohr, M. Zündel, & A. Fröhlich (Hrsg.) (2019). Basale Stimulation. Das Handbuch. Bern: Hogrefe. S. 233-243.

  • Monteverde, S. (2017). Die Wissenschaft vom rechten Sterben und Leben. In: B. Steffen-Bürgi, E. Schärer-Santschi, D. Staudacher & S. Monteverde (Hrsg.) Lehrbuch Palliative Care (3., vollständig überarbeitete Auflage). Bern: Hogrefe. S. 828-830.

  • Monteverde, S. (2017). Leiden lindern, warten können: Ethos und Ethik in der Palliative Care, In: In: B. Steffen-Bürgi, E. Schärer-Santschi, D. Staudacher, & S. Monteverde (Hrsg.) Lehrbuch Palliative Care (3., vollständig überarbeitete Auflage). Bern: Hogrefe. 832-849.

  • Schiess, C. & Monteverde, S. (2017). Second Victims im Pflegealltag. Überlegungen anhand der Sturzprävention. In: F. Mathwig, T. Meireis & R. Porz (Hrsg.). Fehlbarkeit und Nichtschadensprinzip. Ein Dilemma im Gesundheitswesen. Zürich: TVZ. S. 87-103.

  • Monteverde, S. (2015). Spirituality at the bedside: negotiating the meaning of dying. In: C. Rehmann-Sutter, H. Gudat & K. Ohnsorge (Hrsg.). The Patient’s Wish to Die: Research, Ethics, and Palliative Care. Oxford: Oxford University Press. S. 191–202.

  • Monteverde, S. (2015). Fürsorge als Tugend und als Wissen. Zur Genese pflegerischer Ordnungsmacht. In: F. Mathwig, T. Meireis, R. Porz & M. Zimmermann (Hrsg). Macht der Fürsorge? Moral und Macht im Kontext von Medizin und Pflege. Zürich: TVZ. S. 181–193.

  • Monteverde, S. (2015). Der vorgesetzte Tod. In: A. Kuhn (Hrsg.). Deadline. Prominente über Leben und Sterben. Zürich: TVZ. S. 49–57.

  • Scherer, T. & Monteverde, S. (2015). Entwicklung von Schlüsselkompetenzen im Pflegestudium: Der Beitrag des Problem-Based Learning. In: V. Heyse & M. Gyger (Hrsg.) Erfolgreich in die Zukunft. Schlüsselkompetenzen in Gesundheitsberufen. Heidelberg: medhochzwei. S. 389–407.

  • Monteverde, S. (2014). Advance directives and the ethos of good nursing care. In: P. Lack, N. Biller-Andorno & S. Brauer (Hrsg.) Advance Directives. International Library of Ethics, Law, and the New Medicine, vol. 54. Dordrecht: Springer. S. 151–166.

  • Monteverde, S. (2013). Die Versprachlichung verletzter Würde. Perspektiven für den Ethikunterricht in der Pflegeausbildung. In: T. Meireis, T. (Hrsg.) Das Konzept der Würde im vierten Lebensalter. Zürich: TVZ. S. 137–150.

  • Monteverde, S. (2012). Das Umfeld pflegeethischer Reflexion. In: S. Monteverde (Hrsg.) Handbuch Pflegeethik. Ethisch denken und handeln in den Praxisfeldern der Pflege. Stuttgart: Kohlhammer. S. 19–41.

  • Monteverde, S. & Kesselring, A. (2012). Pflege, Forschung und Ethik. In: S. Monteverde (Hrsg.) Handbuch Pflegeethik. Ethisch denken und handeln in den Praxisfeldern der Pflege. Stuttgart: Kohlhammer. S. 138–155.

  • Monteverde, S. (2009). Pflege – Die Ethik fürsorgerischer Zuwendung. In: C. Arn & T. Weidmann-Hügle (Hrsg.) Handbuch Ethik im Gesundheitswesen, Band 2: Ethikwissen für Fachpersonen. Schwabe: Basel. S. 51–73.

  • Monteverde, S. (2008). Das Proprium der Pflegeethik im medizinischen Normendiskurs. In: S. Michl, T. Potthast & U. Wiesing (Hrsg.) Pluralität in der Medizin. Werte – Methoden – Theorien. Freiburg: Karl Alber. S. 359–366.

  • Monteverde, S. (2003). Das Recht auf Pflege in der Endphase des Lebens. In: M. Mettner & R. Schmitt-Mannhart (Hrsg.) Wie ich sterben will. Autonomie, Abhängigkeit und Selbstverantwortung am Lebensende. Zürich: NZN-Buchverlag. S. 49–61

  • Monteverde, S. (2003). Die entzauberte Selbstbestimmung – Niemand stirbt für sich allein. In: M. Mettner & R. Schmitt-Mannhart (Hrsg.) Wie ich sterben will. Autonomie, Abhängigkeit und Selbstverantwortung am Lebensende. Zürich: NZN-Buchverlag. S. 287–299.

  • Steffen-Bürgi, B., Schärer-Santschi, E., Staudacher, D. & Monteverde, S. (Hrsg.) (2017). Lehrbuch Palliative Care (3., vollständig überarbeitete Auflage). Bern: Hogrefe.

  • Monteverde, S. (Hrsg.) (2012). Handbuch Pflegeethik. Ethisch denken und handeln in den Praxisfeldern der Pflege. Stuttgart: Kohlhammer.

  • Special Issue on Ethics Education (together with Tiziana Sala). Nursing Ethics, 2018(3).

  • Special Issue on End of Life Care and Ethics. Nursing Ethics, 2017(1).

  • Themenheft Ethik in der Pflege. Pflege, 2015(6).

  • Pflegeethik – ärztliche Ethik: Gemeinsame Fragen – unterschiedliche Antworten? SGBE Bulletin SSEB. Schweizerische Gesellschaft für Biomedizinische Ethik, 2009(59).

  • Monteverde, S. (2016). Ethische Entscheidungsfindung in Hospizen (Podcast) Jusletter, 25. Januar 2016.

  • Monteverde, S. (2015). What can the nurse contribute to the decision making process? Oncol Res Treat, (38)Suppl 5, 33-34.

  • Monteverde, S. (2015). Complex or wrong? A taxonomy of addressing ethical issues when implementing advance directives within clinical ethics and ACP training. BMJ Support Palliat Care (5)A18. doi:10.1136/bmjspcare-2015-000978.54

  • Monteverde, S. (2015). Patientenverfügungen im klinischen Alltag – Ein Aufgabengebiet für Advanced Practice Nurses? / Advance directives in clinical practice: part of the scope of practice for Advanced Practice Nurses? In: Ullmann, P., Lehwaldt, D., Thissen, K. et al. Kongressdokumentation 3. Internationaler Kongress Advanced Practice Nursing & Advanced Nursing Practice Klinikum München 4. bis 5. September 2015. Deutsches Netzwerk APN & ANP g.e.V., Witten. 116-119.

  • Sellman, D. (2017). Werteorientierte Pflege. Bern: Hogrefe. In: Krankenpflege, Soins Infirmiers, 2018(4), 38.

  • Coors, M., Jox, R. & in der Schmitten, J.(Hrsg.) (2015). Advance Care Planning. Von der Patientenverfügung zur gesundheitlichen Vorausplanung. Stuttgart: Kohlhammer. In: Bioethica Forum, 2018(11), 34-35.

  • Dallmann H. & Schiff A. (2016). Ethische Orientierung in der Pflege. Frankfurt: Mabuse. In: Pflege, 2017(30),178.

  • Kemetmüller, E. & Fürstler G. (2013) (Hrsg). Berufsethik, Berufsgeschichte und Berufskunde für Pflegeberufe. Facultas, Wien. In: Krankenpflege, Soins Infirmiers, 2017(1), 29.

  • Pott G. & Domagk, D. (2013) (Hrsg.) Integrierte Palliativmedizin. Leidensminderung – Patientenverfügungen–Sterbebegleitung–intuitive Ethik. Stuttgart: Schattauer. In: Bioethica Forum, 2014(7), 74-75.

  • Kostrzewa S. (2013). Menschen mit geistiger Behinderung palliativ pflegen und begleiten. Bern: Huber. In: Krankenpflege, Soins Infirmiers, 2014(6), 35.

  • Hiemetzberger M., Messner I. & Dorfmeister, M. (2013). Berufsethik und Berufskunde. Ein Lehrbuch für Pflegeberufe (2. Auflage). Wien: Facultas. In: Pflege, 2015(28), 349.

  • Grace P.J. (2014). Nursing ethics and professional responsibility in advanced practice (2. Auflage). Burlington, MA: Jones & Bartlett Learning. In: Pflege, 2014(27), 206.

  • Schmidt K., Sold M. & Verrel, T. (Hrsg.) (2012), Zum Umgang mit Behandlungsfehlern. (Organisations-)Ethische, rechtliche und psychosoziale Aspekte. Heidelberg: Springer. In: Ethik in der Medizin, (2014)26, 83-84.

  • Bockenheimer-Lucius, G., Dansou, R. & Sauer, T. (2013). Ethikkomitee im Altenpflegeheim. Theoretische Grundlagen und praktische Konzeption. Frankfurt a.M., Campus. In: Krankenpflege, Soins Infirmiers, 2013 (11), 33.

  • Emmerich, N. (2013). Medical ethics education: An interdisciplinary and social theoretical perspective. New York, Springer. In: Medicine, Health Care and Philosophy, 2013, doi 10.1007/s110.

  • Fölsch D. (2013). Ethik in der Altenpflege. Ethische Grundsätze als Wegweiser und Hilfe für die Pflegepraxis. Wien, Facultas. In: Krankenpflege, Soins Infirmiers, 2013(5), 29.

  • Schleger Albisser, H., Merz, M., Meyer-Zehnder, B. & Reiter-Theil, S. (2012). Klinische Ethik – METAP: Leitlinie für Entscheidungen am Krankenbett. Heidelberg, Springer. In: Krankenpflege, Soins Infirmiers, 2012(12), 29.

  • McCarthy, J., Donnelly, M., Dooley, D., Campbell, L. & Smith, D. (2011). End-of-Life Care. Ethics and Law. Cork: Cork University Press. In: Medicine, Health Care and Philosophy, 2012(15), 472.

  • Vollmann, J.; Schildmann, J. & Simon, A. (Hrsg.) (2009), Klinische Ethik. Aktuelle Entwicklungen in Theorie und Praxis. Reihe Kultur und Medizin: Geschichte – Theorie – Ethik, Bd. 29, Frankfurt a.M.: Campus. In: Bioethica Forum, 2012(5), 42-43.

  • Stoecker, R. (2010): Der Hirntod. Ein medizinethisches Problem und seine moralphilosophische Transformation. Freiburg, Alber. In: Ethik in der Medizin, 2011(23), 85-86.

  • Rabe, M. (2008), Ethik in der Pflegeausbildung. Beiträge zur Theorie und Didaktik. Bern: Huber. In: Bioethica Forum, 2009(2), 53.

Mitgliedschaften

  • Nursing Ethics, Associated Editor

  • International Council of Nurses, Member of the Scientific Board for the Revision of the ICN Code of Ethics

  • European Journal for Nursing History and Ethics, Member of the Scientific Review Panel

  • Beirat der Ethikkommission des Schweizer Berufsverbands der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner (SBK)

  • Stiftungsrat HOSPIZ IM PARK, Klinik für Palliative Care, Arlesheim

  • Swisseduc Arbeitsgruppe von palliative ch

Auszeichnungen

Institut für Biomedizinische Ethik und Medizingeschichte, Universität Zürich