Dirigieren

Der CAS qualifiziert die Studierenden für Dirigentenpositionen im Orchester- und Chor-Amateurbereich. Er gilt als Qualifikation für den professionell ausgerichteten DAS.

Der Studiengang: 

  • richtet sich an Musiker, die sich mit dem Dirigieren ein weiteres Standbein aufbauen möchten,

  • lehrt Sie eine gründliche und professionelle Schlagtechnik sowie Methoden zur Partitur-Erarbeitung und Probenvorbereitung,

  • vermittelt Wissen über Orchester und Gesangsstimmen,

  • bietet eine reflektierte Sicht auf die Dirigentenrolle im musikalischen Prozess,

  • enthält Projekte mit Orchestern und Ensembles, so können Sie die erworbenen Fähigkeiten direkt anwenden und verfeinern.

Stimmungsbild Dirigieren

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Certificate of Advanced Studies Dirigieren
  • Dauer 2 Semester
  • Unterrichtstage Mittwoch, 5x Sonntage sowie individuelle Termine
  • Anmeldefrist Der Kurs ist ausgebucht. Die Eignungsprüfung für den bevorstehenden CAS findet am 6. Juni 2019 statt.
  • Anzahl ECTS 15 ECTS-Credits
  • Kosten CHF 7'350
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern Papiermühlestrasse
    Bern Ostermundigenstrasse
  • Departement Hochschule der Künste Bern
  • Nächste Durchführung Herbstsemester 2019

Kontakt

Inhalt + Aufbau

Portrait

Sie erlernen eine gründliche und professionelle Schlagtechnik sowie Methoden zur Partitur-Erarbeitung und Probenvorbereitung und haben Gelegenheit, diese praktisch zu erproben.

Ausbildungsziel

Mit dem erfolgreichen Abschluss verfügen Sie über folgende Kompetenzen:

  • saubere Grundlagen der Schlag- und Bewegungstechnik beider Hände
  • Lesen und Erlernen der Partitur
  • fundierte Kenntnisse der Arbeit mit Orchestern, Ensembles und Chören, gründliches Wissen über Instrumente und Spieltechniken, Probenmethodik und -planung
  • gutes Verständnis der Rolle des Dirigenten in der musikalischen Arbeit, Einblicke in die Arbeitsweise professioneller Ensembles
  • praktische Erfahrungen

Der CAS Dirigieren beinhaltet die Fächer Dirigieren im Gruppen- und Einzelunterricht, Partiturerarbeitung (Partiturspiel, Hören, Korrepetition) und praktische Workshops mit Gastdozierenden und/oder verschiedenen Klangkörpern.

Methodik

Die Methodik und Didaktik entspricht den Grundsätzen der aktuellen Hochschul- und Weiterbildungsdidaktik. Fachinput als auch Praxisarbeiten sind gleichermassen vertreten. Durch methodische Vielfalt, Diskussionen und kritische Betrachtungen wird die Entwicklung von neuen Ideen und Lösungen gefördert. Das Selbststudium umfasst Vor- und Nachbereitung des Kontaktunterrichts, Skript- und Literaturstudium, Reflexion und Dokumentation der eigenen Lernprozesse und der Praxistransfers.

Evaluation + Qualitätssicherung

Die Studienleitung bietet eine intensive Lernbegleitung an und ist zudem für eine einheitliche Haltung beim didaktischen Vorgehen, bei der Kursgestaltung und für den aktuellen Praxisbezug besorgt. Die Anliegen der Studierenden werden als konkreter Auftrag zur steten Optimierung der Kursgestaltung entgegengenommen. Die Abschlussarbeiten werden nach transparenten Beurteilungsrastern eingeschätzt.

Die Studienleitung geht davon aus, dass alle Teilnehmenden die Bedingungen zur Zertifizierung erreichen. Dies umfasst die Teilnahme an den Kontaktstunden gemäss Studienreglement, Erbringen der entsprechenden Praxistransfers und Präsentation eines eigenen Projektes bei der Abschlussveranstaltung. In Bezug zu den angestrebten Kompetenzen erhalten Sie im Verlauf des Ausbildungsgangs eine Auswahl an Aufgaben um das Erlernte im eigenen Praxisfeld auf individuelle Weise anzuwenden und diese Umsetzung zu reflektieren. Sie dokumentieren diesen Praxistransfer und erhalten von der Studienleitung ein Feedback.

Titel + Abschluss

Dozentinnen + Dozenten

Studienleitung

Florian Ziemen: Dozent Orchesterdirigieren, seit 2016 Studienleiter CAS/DAS Dirigieren. Dirigent an zahlreichen Opernhäusern und Sinfonieorchestern, seit 2017 Generalmusikdirektor und Operndirektor des Theater für Niedersachsen in Hildesheim.

www.florianziemen.com

Dozierendenpool

Manuel Bärtsch: Dozent Partiturspiel, Gehörbildung und Korrepetition. Sowie Gastdozenten

Voraussetzungen + Zulassung

Diplomierte Musiker (im Besitz eines Bachelor-Diploms oder einen anderen gleichwertigen Abschluss), die sich mit dem Dirigieren ein weiteres Standbein aufbauen möchten.

Zulassungsbedingungen

Erfolgreich abgeschlossenes Bachelordiplom oder anderen  gleichwertigen Abschluss.

Ausnahmen

„Sur dossier“-Aufnahmen sind in Ausnahmefällen möglich, ein detailliertes Vorgespräche mit der Studienleitung ist Voraussetzung.

Aufnahmeprüfung

Die Eignungsabklärung besteht aus drei Bestandteilen:

- Dirigieren von zwei Pianisten - CAS: C.M. v. Weber: Ouverture zur Oper 'Der Freischütz'
- Vorspiel eines selbstgewählten kurzen Klavierstückes (zur Standortbestimmung)
- Kurzer Test in Blattspiel und Gehör

Anmeldung

Zur Anmeldung wird ein tabellarischer Lebenslauf, eine Zeugniskopie des massgebenden Abschlusses (inkl. Matrikelnummer bei Hochschulabschluss) und ein Motivationsschreiben benötigt. Über die Aufnahme entscheidet die Studienleitung auf Grund der Eignungsabklärung und den eingereichten Unterlagen. Die Studienleitung behält sich vor, bei einer grossen Anzahl von Studienbewerbern eine Auswahl zu treffen.

Sprachkenntnisse

Deutsch

Organisation + Anmeldung

Der Studiengang dauert zwei Semester und umfasst 15 ECTS-Credits. 

Mittwochs, ggf. auch Montag und Dienstag plus fünf Sonntage sowie weitere individuelle Termine. Änderungen vorbehalten.

Anmeldeschluss: 31. Mai 2019
Eignungsprüfung: 6. Juni 2019, 09:30 Uhr bis 13:30 Uhr, Standort Papiermühlestrasse 13.
Studienbeginn: Herbstsemester 2019

Studiengebühren CHF 6'950 plus Einschreibegebühr CHF 250. Die Prüfungsgebühren belaufen sich auf CHF 150. Die Gebühren sind steuerlich absetzbar.

Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen für Weiterbildungsveranstaltungen mit ECTS-Credits an der Berner Fachhochschule.

Beratung + Veranstaltungen

Studienberatung

Studienleiter: Florian Ziemen
Telefon +41 31 848 39 33

Sekretariat: Ana Cancela
Telefon +41 31 848 38 84

Veranstaltungen

Studienort + Infrastruktur