Musikalisches Lernen über alle Lebensalter

Der CAS-Studiengang befasst sich mit musikalischem Lernen im Instrumental- und Gesangsunterricht für Kinder, Erwachsene sowie Senioren und Seniorinnen.

Der Studiengang:

  • richtet sich an Musikpädagogen, die sich mit Unterrichtspraxis und Methodik des Frühunterrichts beschäftigen – über die Arbeit mit Erwachsenen bis zur Hochaltrigkeit,
  • beinhaltet intensives Arbeiten mit Lernenden – vom Vorschulalter bis zur Hochaltrigkeit, 
  • erweitert Ihr Berufsfeld durch neue Unterrichtskonzepte und spezifische Handlungskompetenzen,
  • vertieft Ihre musikpädagogischen Fähigkeiten und Praxiserfahrungen,
  • befähigt Sie, altersspezifische Lern- und Lehrstrategien zu erarbeiten und in den eigenen Unterricht zu übertragen,
  • informiert Sie über die wichtigsten musikphysiologischen, neurologischen und kommunikativen Prozesse.
Stimmungsbild Musikalisches Lernen

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Certificate of Advanced Studies (CAS)
  • Dauer 1 Jahr
  • Unterrichtstage blockweise Montag Vormittag, Freitag und Samstag ganzer Tag
  • Anmeldefrist 3. Juni 2019
  • Anzahl ECTS 12 ECTS-Credits
  • Kosten CHF 5'200
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern Ostermundigenstrasse
  • Departement Hochschule der Künste Bern
  • Nächste Durchführung Herbstsemester 2019

Kontakt

Inhalt + Aufbau

Portrait

Dieser CAS schliesst eine Lücke im Bildungsangebot der Schweiz. In einer Instrumental- oder Gesangsklasse können sich Lernende mit über 70 Jahren einfinden. Diese grosse Spannbreite der Zielgruppe stellt Musikpädagoginnen und Musikpädagogen vor neue Herausforderungen. Der CAS informiert über Chancen und Grenzen musikalischen Lernens von Kindern bis hin zur Hochaltrigkeit. Vermittelt wird Didaktik und Methodik für den Unterricht mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Die Grenzen und Möglicheiten musikalischer Entwicklung über die Lebensspanne bildet das zentrale Verbindungselement dieser Weiterbildung.

Ausbildungsziel

Mit dem erfolgreichen Abschluss erwerben Sie nachfolgende Kompetenzen:

  • Sie schärfen Ihr berufliches Profil und sind dadurch in der Lage, sich das wachsende Marktsegment sehr junger sowie älterer Menschen auf der Höhe der Zeit zu erschliessen.
  • Sie werden auf altersspezifische Lern- und Lehrstrategien aufmerksam, überprüfen Ihre eigenen und beobachten fremde Unterrichtsmethoden
  • Sie sind über die aktuellen musikphysiologischenn, neurologische und kommunikativen Prozesse informiert.
  • Sie können altersstufengerechten Unterricht gestalten, der die Bedürfnisse der Zielgruppe einer grossen Spannbreite gleichermassen berücksichtigt.
  • Sie binden die fach- und altersbezogenen Lernziele in die eigene Methodik/Didaktik ein und setzen diese in der Praxis um.
  • Sie haben die Anwendbarkeit der Lerninhalte im Unterricht selbst reflektiert, ausprobiert und sind dadurch in der Lage, künftige Entwicklungen auf diesem Gebiet für Ihr Tätigkeitsfeld selbständig zu beurteilen und zu prägen.

Die Ausbildung ist modular aufgebaut und nach thematischen Schwerpunkten gegliedert. Die einzelnen Schwerpunkte werden über das ganze Ausbildungsjahr im wechselnden Rhythmus bearbeitet. Die definierten Lernziele der jeweiligen Kurstage und Module sind miteinander vernetzt.

Modul 1: Lernen über alle Lebensalter

Musikalisches Lernverhalten bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen lebenslanges Lernen – Veränderung des individuellen und sozialen Lebenskontextes – Erkenntnisse aus Lernbiografien unterschiedliche Voraussetzungen und altersgerechte Methoden in der Instrumental- und Vokalpädagogik.

Modul 2: Musikpsychologie und -physilogie, Kompetenzentwicklung, Körper und Bewegung

Grundlagenwissen aus Musikphysiologie, Musikpsychologie und Motivationsforschung sowie Neurologie – Kompetenzfelder des musikalischen Lernens – Beobachtung konkreter Spielsituationen, Überprüfung an sich selbst anhand exemplarischer Körperübungen und Experimente.   

Modul 3: Kommunikation und Feedback, Selbstreflexion unter Intervision

Auswirkungen unterschiedlicher Haltungen in der Kommunikation – Umgang mit unterschiedlichsten Erfahrungs- und Sprachwelten – Selbstsorge, berufliches Selbstverständnis und -reflexion.

Modul 4: Lernbegleitung über alle Lebensalter

Übersicht erweiterte Lern- und Lehrformen – Integration der Musik in den individuellen Lebenskontext – Möglichkeiten kooperativen oder generationenübergreifenden Lernens – Konkrete Umsetzung im eigenen Praxisfeld.

Abschluss CAS

Präsentation eines eigenen Projektes

Methodik

Der Kurs setzt sich zusammen aus interaktiven Inputs, Referaten, Arbeitsgruppen und Beiträgen der Teilnehmenden, Hospitationen, Supervision, Kolloquien mit Fachexpertinnen und Fachexperten, Erfahrungsaustausch zwischen den Kursteilnehmenden. Das Selbststudium umfasst Vor- und Nachbereitung des Kontaktunterrichts, Skript- und Literaturstudium, Reflexion und Dokumentation der eigenen Lernprozesse und der Praxistransfers, sowie einer Projektarbeit, Videoanalyse von Unterrichtsequenzen u.a.m.

Evaluation + Qualitätssicherung

Die Studienleitung bietet eine intensive Lernbegleitung an und ist zudem für eine einheitliche Haltung beim didaktischen Vorgehen, bei der Kursgestaltung und für den aktuellen Praxisbezug besorgt. Jeder Kurs wird von der Studienleitung und den Studierenden evaluiert. Die Anliegen der Studierenden werden als konkreter Auftrag zur steten Optimierung der Kursgestaltung entgegengenommen. Die Abschlussarbeiten werden nach transparenten Beurteilungsrastern eingeschätzt.

In Bezug zu den angestrebten Kompetenzen erhalten Sie im Verlauf des Ausbildungsgangs eine Auswahl an Aufträgen, um das Erlernte im eigenen Praxisfeld auf individuelle Weise anzuwenden und diese Umsetzung zu reflektieren. Sie dokumentieren diesen Praxistransfer im Sinn des Kompetenznachweises und erhalten von der Studienleitung oder den Dozierenden ein verbales oder Indikatoren-geleitetes Feedback. 

Titel + Abschluss

Dozentinnen + Dozenten

Studienleitung

Andreas Cincera: Musiker, Dozent an den Musikhochschulen Lugano und Zürich, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HKB sowie aktiv in der Unterrichtsforschung, Schulpraxisberater und Supervisor im Bildungswesen ISSVS grad. IG Würzburg, Gründer des Instituts für Musik und Pädagogik.

Dozierendenpool

Das Team der Dozierenden bilden Spezialisten der Hochschule der Künste Bern, der Berner Fachhochschule sowie ausgewiesene Fachexpertinnen und -experten aus der Praxis.

Voraussetzungen + Zulassung

Musikpädagoginnen und Musikpädagogen, die sich mit der Unterrichtspraxis und der Methodik des Frühunterrichts, über Arbeit mit Erwachsenen bis zur Hochaltrigkeit auseinandersetzen, ihr Berufsfeld weiten und sich angemessene Unterrichtskonzepte und spezifische Handlungskompetenzen aneignen möchten.

Zulassungsbedingungen

Der Studiengang baut auf dem Abschluss einer Musikhochschule oder einer anderen gleichwertigen Aus- bzw. Weiterbildung auf. Es können auch Personen mit mehrjähriger Erfahrung im Berufsfeld aufgenommen werden, die über keinen entsprechenden Abschluss verfügen.

Ausnahmen

Die Aufnahme „sur dossier“ ist in Absprache mit der Studienleitung möglich. Dieses Aufnahmeverfahren erfordert eine gründliche Evaluation der vorhandenen Fähigkeiten sowie ein Aufnahmegespräch.

Anmeldung

Die Studienleitung entscheidet gestützt auf die eingereichten Unterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Diplomkopien) und einem persönlichen Aufnahmegespräch abschliessend über die Aufnahme. Die Studienleitung behält sich vor, bei einer grossen Anzahl von Studienbewerbern eine Auswahl zu treffen.

Sprachkenntnisse

Deutsch

Organisation + Anmeldung

Der CAS umfasst 12 ECTS-Credits und dauert ein Jahr. Die Ausbildung ist berufsbegleitend. Neben dem vollständigen Absolvieren des CAS können bei verfügbaren Plätzen auch einzelne Module oder Tage besucht werden.

Blockweise Montag Vormittag, Freitag und Samstag ganzer Tag. Detaillierte Kursdaten folgen. Änderungen vorbehalten.

Anmeldeschluss: 3. Juni 2020
Studienbeginn: Herbstsemester 2020

Eine Anmeldung ist noch nicht möglich. Bitte kontaktieren Sie uns um mehr Informationen betreffend dem Studiengang zu erhalten.

Studiengebühr CHF 4’950 plus Einschreibegebühr CHF 250. Die Gebühren sind steuerlich absetzbar. Wir beraten Sie gerne betreffend Ratenzahlungen und Stipendien.

6 bis 12 Teilnehmer. Mit 6 Teilnehmer ist die Studiendurchführung garantiert.

Infoveranstaltungen + Beratung

Studienberatung

Studienleitung: Andreas Cincera
Telefon +41 76 329 22 46

Sekretariat Carol Kessler
Telefon +41 31 848 38 25

Individuelle Weiterbildung

Gerne unterstützen und beraten wir Sie als Musikschullehrperson bei der Planung Ihrer individuellen beruflichen Weiterbildung, bei der Auseinandersetzung mit Fragen der Berufsidentität oder helfen Ihnen bei Ihrem Berufseinstieg.

 

Angebote für Musikschulen

Für Musikschulen bieten wir spezifische Weiterbildungsformate zu Inhalten aus diesem oder weiteren CAS an. Mit den sogenannten «Holkursen» können Sie unsere Experten direkt zu Ihnen an die Musikschule holen. Diese halten massgeschneiderte Weiterbildungen vom kurzen Inputreferat für die Sitzung bis zum eintägigen Kurs für Ihr Musikschulteam.

Infoveranstaltungen

Es sind derzeitig keine Veranstaltungen geplant.

Studienort + Infrastruktur