Nikotinberatung und Tabakentwöhnung

Im Fachkurs erwerben Sie umfassendes Wissen über den Tabak-Konsum und dessen Folgen.

Im Fachkurs

  • erwerben Sie umfassendes Wissen über den Tabak-Konsum und dessen Folgen,
  • lernen Sie, Screeningverfahren, Diagnostik und Tests zur Behandlung der Tabakabhängigkeit durchzuführen und diese zu dokumentieren,
  • werden Sie befähigt, als Expertin und Experte der Nikotinberatung Beratungsprozeduren in der Tabakentwöhnung auf der Grundlage bewährter evidenzbasierter Methoden (wie z. B. der 5 A's) im Einzel und Gruppensetting anzuwenden,
  • erlangen Sie Kenntnisse von pharmakologischen Hilfsmitteln und deren Einsatz in der Tabakentwöhnung und Nikotinberatung.

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Fachkurs
  • Dauer 8 Kurstage
  • Unterrichtstage Mi, Do, Fr
  • Anmeldefrist 31. Dezember 2021
  • Anzahl ECTS 4 ECTS-Credits
  • Kosten CHF 2600
    CHF 2400 für Mitglieder des Forums Tabakprävention
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern
  • Departement Gesundheit
  • Nächste Durchführung Februar bis April 2022
    ⇢ 2., 3. + 4. Februar, 9., 10. + 11. März und 7. + 8. April 2022

Inhalt + Aufbau

Porträt

Dieser Fachkurs zur Nikotinberatung und Tabakentwöhnung wurde nach internationalen Standards, Leitlinien und Best-Practice-Modellen in der Tabakentwöhnung erstellt. Er richtet sich an Gesundheitsberufe, um eine einheitliche Vorgehensweise in der Behandlung von tabakabhängigen Personen zu gewährleisten.

Ausbildungsziel

Nach Abschluss des Fachkurses haben Sie das nötige Fachwissen zur Nikotinberatung und zur Tabakentwöhnung erworben:

  • Sie haben ein umfassendes Wissen über den Tabak-Konsum und dessen Folgen.
  • Sie können Screeningverfahren, Diagnostik und Tests zur Behandlung der Tabakabhängigkeit durchführen und haben gelernt diese zu dokumentieren.
  • Sie sind in der Lage, als Expertin und Experte der Nikotinberatung Beratungsprozeduren in der Tabakentwöhnung auf der Grundlage bewährter evidenzbasierter Methoden (wie z. B. der 5 A’s) im Einzel und Gruppensetting anzuwenden.
  • Sie besitzen Kenntnisse von pharmakologischen Hilfsmitteln und deren Einsatz in der Tabakentwöhnung und Nikotinberatung.
  • Sie kennen die Bedürfnisse von verschiedenen Zielgruppen (z. B. Schwangerschaft).
  • Sie sind in der Lage, die Grundsätze des Motivational Interviewing sowie die Prinzipien der lösungsorientierten Kommunikation anzuwenden.
  • Screening, Diagnostik und Behandlung der Tabakabhängigkeit
  • Systematische Verfahren, um den Status der Tabakabhängigkeit zu erfassen, zu diagnostizieren und zu dokumentieren
  • Tabakassoziierte Erkrankungen
  • Neurobiologische, kognitive und soziale Grundlagen der Nikotinsucht und der Tabakabhängigkeit
  • Verfahren der Bestimmung der Tabakabhängigkeit
  • Evidenzstärken, Effektstärken und Empfehlungen der Behandlung
  • Verhaltenstherapeutische Behandlungsansätze: Motivational Interviewing und Lösungsorientierte Kommunikation
  • Stadien der Änderungsbereitschaft
  • Informationen zu den Risiken des Tabakkonsums (inkl. E-Zigaretten) und Methoden zur Tabakentwöhnung
  • Kurzinterventionen entsprechend evidenzbasierter Best Practice
  • 5-stufige Beratungsprozedere
  • Tabakentwöhnungsangebote, welche die Behandlungsbedürfnisse verschiedener Zielgruppen (z. B. bei Schwangerschaft, präoperativ, bei psychischer Erkrankung, sonstigen Einschränkungen) entsprechend evidenzbasierter Best Practice berücksichtigen
  • Pharmakologische Unterstützung entsprechend evidenzbasierter Best Practice
  • Modelle der Nachbetreuung
  • Tabakentwöhnungsprogram mit acht Einheiten für Einzel- und Gruppensettings
  • Empfehlungen und Best Practice der Tabakprävention in der Verhältnisebene und Umfeldgestaltung
  • Weitere Tabakprodukte (inkl. Informationen E-Produkte)
  • Telefonische Beratung

Praxisnähe

Der Fachkurs setzt sich aus Kontakt- und Selbststudium zusammen. Wir arbeiten mit unterschiedlichen Didaktikformen, die verschiedene Lerntypen, Lernsinne und -stufen ansprechen. In Kombination fördern diese eine effektive Verbindung zwischen dem Erlernten und Ihrer Berufspraxis. Für alle Didaktikformen gelten die grundsätzlichen Anforderungen, praxisorientiert und erwachsenengerecht zu sein.

Interaktives Kontaktstudium

Die Lehrveranstaltungen führen Sie in das Thema ein, vermitteln relevantes Wissen und regen zur vertieften Auseinandersetzung mit zentralen Fragen an. Das Kontaktstudium ist interaktiv und partizipativ gestaltet mit diversen Didaktikmethoden wie Inputreferate, Fallstudienarbeit, Diskussionen oder Gruppenarbeiten.

Transferorientiertes Selbststudium

Als Berufsfachfrau, Berufsfachmann lernen Sie vornehmlich in Ihrer Berufspraxis. Die folgenden Didaktikformen unterstützen Sie, die im Kontaktstudium vermittelten Inhalte bestmöglich in Ihren eigenen Berufsalltag umzusetzen:

  • Praxistransfer
    Der Transfer der Kursinhalte in die Praxis erfolgt im Rahmen Ihrer aktuellen beruflichen Herausforderungen.
  • Didaktiksupport
    Die interaktive Lernplattform Moodle unterstützt das Selbststudium mit vielfältigen Funktionen wie Wissensspeicher, Benachrichtigung, Diskussion, standortunabhängige Gruppenarbeit etc.

Die Kompetenznachweise im Fachkurs sind unseren didaktischen Grundsätzen entsprechend so gestaltet, dass sie aus einer praxisrelevanten Aufgabenstellung bestehen, deren Bearbeitung Sie in Ihrer aktuellen Berufspraxis weiterbringt.

Folgende Kompetenznachweise müssen Sie zum erfolgreichen Abschluss des Fachkurses erfüllen:

  • Teilnahme am Unterricht (mind. 80%) Bewertung mit Prädikat.
  • Mündliche Präsentation von max. 25 Minuten zu einem selbstgewählten Thema mittels PowerPoint. Bewertung mit Prädikat erfüllt/nicht erfüllt.

Sämtliche Kompetenznachweise müssen bestanden, bzw. erfüllt worden sein, damit ein Zertifikat ausgestellt werden kann.

Titel + Abschluss

Fachkurs «Nikotinberatung und Tabakentwöhnung»

Label e-log

Dozentinnen + Dozenten

  • Dr. med. Oliver Bilke-Hentsch MBA LL.M.
  • Dr. med. Isabella Sudano
  • PD Dr. med. Tsogyal Latshang
  • Dr. Marcel Krebs
  • Julia Lange, Psychologin
  • Mag. Claudia Kurat
  • Sabine Giebl
  • Susann Koalick
  • Sandra Lauterer
  • Andrea Wildi
  • Catherine Abbühl
  • Wolfgang Grabher, MSc

Änderungen vorbehalten

Partner

Voraussetzungen + Zulassung

Der Fachkurs richtet sich an Fachpersonen aus dem Gesundheits- und Sozialwesen.

Zum Fachkurs werden Personen zugelassen, die mindestens über einen Abschluss in einem Gesundheitsberuf einer eidgenössisch anerkannten Höheren Fachschule verfügen.

Es gelten die allgemeinen Zulassungsbedingungen, die Sie im folgenden Dokument finden:

Organisation + Anmeldung

8 Kurstage
Ca. 64 Stunden Selbststudium und ca. 56 Stunden Selbststudium/Praxistransfer, total 120 Stunden studentischer Arbeitsaufwand
Unterrichtszeiten: in der Regel von 08.30 - 16.30 Uhr

  • Mittwoch, 2. Februar 2022
  • Donnerstag, 3. Februar 2022
  • Freitag, 4. Februar 2022
  • Mittwoch, 9. März 2022
  • Donnerstag, 10. März 2022
  • Freitag, 11. März 2022
  • Donnerstag, 7. April 2022
  • Freitag, 8. April 2022

Anmeldefrist

31. Dezember 2021

Im Rahmen des Online-Anmeldeprozesses benötigen wir von Ihnen folgende Dokumente:

  • Kopien Ihrer Bildungsabschlüsse (im PDF-Format, max. 1 MB pro Dokument)
  • Passfoto (JPEG)

Bitte laden Sie diese Dokumente auch dann hoch, wenn Sie diese bereits im Rahmen einer anderen Anmeldung eingereicht haben. Wenn Sie Fragen oder Probleme bei der Online-Anmeldung haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Geschäftsbedingungen

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Änderungen bleiben vorbehalten. Im Zweifelsfall ist der Wortlaut der gesetzlichen Bestimmungen und Reglemente massgebend.

Weiterbildungsangebote Geburtshilfe, Spezialisierte Pflege + Psychische Gesundheit und Krankheit