Über die EHSM

Die Eidgenössische Hochschule für Sport Magglingen EHSM ist eine führende Schweizer Aus- und Weiterbildungsinstitution für Sport.

Die EHSM ist als Fachhochschule sowohl der BFH angegliedert wie auch Teil des Bundesamts für Sport BASPO und damit Teil der Magglinger Dachlösung, welche die Schweizer Sportpolitik, Sportförderung und Sportwissenschaft vereinigt.

Rektor

Prof. Dr. Urs Mäder ist der Rektor der EHSM. Der Rektor der EHSM führt gemeinsam mit dem Co-Rektor und dem EHSM-Leitungsgremium die Hochschule und vertritt diese nach aussen.

Beirat

Der EHSM-Beirat berät die EHSM in wichtigen Studien-, Forschungs- und Entwicklungs- sowie Dienstleistungsangelegenheiten. Er bringt neue Ideen ein, dient als Sounding Board und beurteilt Ideen und Produkte der EHSM. Der Beirat unterstützt die EHSM dabei, dem Anspruch einer lernenden Organisation gerecht zu werden.

Darüber hinaus sichert der Beirat der EHSM den Kontakt zu Politik, Bildung und Wissenschaft, Wirtschaft und Technik sowie Gesellschaft und Kultur.

Mitglieder des EHSM-Beirats:

  • Alfred Buess, ehem. Rektor der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL
  • Eckhard Frank, ehem. CEO Swiss Timing
  • Gabriele Gendotti, Stiftungsratspräsident Schweizerischer Nationalfonds SNF
  • Christoph Holliger, Prof. em. FHNW
  • Monika Löffel-Bösch, Delegierte des Verwaltungsrats der Bigla AG
  • Jeannine Pilloud, SBB-Delegierte für ÖV-Branchenentwicklung
  • Matthias Remund, Direktor BASPO
  • Roger Schnegg, CEO Swiss Olympic
  • Daniela Sonderegger-Meuli, Snowboard-Olympiasiegerin, Sportlehrerin ETH
  • Hans Stöckli, SP Ständerat Kanton Bern
  • n.n., Alumni-Vertreter EHSM

Der EHSM-Beirat wurde 2013 eingerichtet und tagt zweimal jährlich.

Am 3. März 1944 ermächtigte der Schweizerische Bundesrat das Eidgenössische Militärdepartement EMD, eine Turn- und Sportschule mit Sitz in Magglingen einzurichten. Der damalige Entscheid zugunsten des «Standorts Magglingen» war der Anfang einer für die Schweizer Sportbewegung wegweisenden Entwicklung. Die rechtliche Verankerung der Turn- und Sportschule ETS erfolgte 1947, die Verfügung vom 20. Januar 1948 regelte die Aufgaben und Organisation der ETS, welche bis 1972 die rechtliche Grundlage für die zahlreichen Aufgaben darstellte, welche die ETS im Auftrag des Bundes wahrzunehmen hatte. Genannt werden die Aufgaben Ausbildung, Forschung und Beratung, Publikations- und Filmdienst sowie Verwaltung.

Schon in den Anfangsjahren plante man die Schaffung einer Forschungsstelle, aber erst 1966 wurde ein spezielles Forschungsinstitut geschaffen.

1989 wurde die ETS in Eidgenössische Sportschule Magglingen ESSM umbenannt. Die immer grössere gesellschaftliche und somit politische Bedeutung des Sports führte schliesslich im Jahre 1999 zur Umorganisation der Sportschule zum Bundesamt für Sport BASPO. Schon damals wurde eine enge Verknüpfung mit der Berner Fachhochschule BFH geschaffen, welcher die EHSM auch heute noch angegliedert ist.

2005 entstand die EHSM durch die Fusion von ESSM und dem Forschungsinstitut SWI. 2010 wurde der Bereich Jugend und Sport J+S aus der EHSM ausgegliedert und zu einer eigenen Abteilung innerhalb des BASPO. Die Herauslösung des sportpolitischen Sportförderungsinstruments J+S schuf die notwendigen Grundlagen für die EHSM, um sich eine eigene Identität als Hochschule zu erarbeiten.

Anmerkung

Die Forschungsschrift «Die Eidgenössische Sportschule Magglingen 1944- 1994: 50 Jahre im Dienst der Sportförderung» von Lutz Eichenberger arbeitet die Entwicklung der ESSM eingehend und sorgfältig auf. Sie steht Interessierten u.a. in der Sportmediathek der EHSM zur Einsicht und Ausleihe bereit.