Analyse der zeitlichen Verläufe in der Sozialhilfe

Die Einzelfalldaten der schweizerischen Sozialhilfestatistik wurden personenbezogen über vier Jahre miteinander verknüpft und darauf aufbauende Risikofaktoren identifiziert, die zu einem langen bzw. dauernden Sozialhilfebezug führen können.

Factsheet

Situation

Typologisierung von Verläufen: Ausgehend von den Neubezügerinnen und -bezügern von Sozialhilfeleistungen wurde untersucht, welche Faktoren die Länge des Soziahilfebezugs signifikant beeinflussen.

Course of action

Einzelfalldaten der Schweiz. Sozialhilfestatistik wurden über die Periode 2004-2007 über einen (anonymisierten) Personenidentifikator verknüpft. Für die Neubeziehende von Sozialhilfeleistungen 2004 wurde die Ausgangslage (soziodemographische Merkmale, Erwerbssituation usw.) analysiert und pro Fall Ereignisse identifiziert, die zu einer Veränderung der Ausgangslage führen. Es werden Einflussfaktoren identifiziert, die die Bezugsdauer von Sozialhilfeleistungen beeinflussen.

Result

Die durchgeführten Analysen lassen den Schluss zu, dass die Ausgangssituationen bei Eintritt in die Sozialhilfe und das Auftreten von identifizierten Ereignissen während des Sozialhilfebezugs einen signifikanten Einfluss haben auf die Bezugsdauer bzw. auf die Zugehörigkeit zu einem bestimmten Verlaufstyp. Im unten verlinkten Schlussbericht auf Seite 37 ff. werden die Faktoren aufgezeigt, die einen signifikanten Einfluss haben auf die Bezugsdauer.