Blühstreifen für Bestäuber - Entwicklung mehrjähriger Mischungen und Optimierung bestehender Mischungen

Um die Nahrungslücke im Sommer zu verringern, hat die HAFL mit Partnern Blühmischungen entwickelt. 2015 hat der Bundesrat den Blühstreifen bewilligt. Im Projekt geht es darum die bestehenden Mischungen zu optimieren und neue zu entwickeln.

Factsheet

  • Lead department School of Agricultural, Forest and Food Sciences
  • Institute Resource-efficient agricultural production systems
  • Research unit Plant production systems
  • Funding organisation Schweizerische Eidgenossenschaft (Bundesverwaltung)
  • Duration (planned) 01.04.2018 - 31.03.2021
  • Project management Hans Ramseier
  • Head of project Hans Ramseier
  • Keywords Biodiversität, Blühstreifen, Honigbienen, Wildbienen, Bestäuber, Biodiversitätsförderung

Situation

Optimierung bestehender Mischungen und Entwicklung neuer mehrjähriger Mischungen, welche insbesondere Wildbienen fördern. Überprüfung auf agronom. Eigenschaften (Auflauf, Unkrautunterdrückung, Blühverhalten) und Attraktivität für Bestäuber.

Course of action

Bestehende Mischungen werden aufgrund der Erkenntnisse der vergangenen Versuchsjahre in agronomischer Hinsicht und für die Bestäuber optimiert, neue mehrjährige entwickelt. Die neu entwickelten Mischungen sollen insbesondere attraktiv für Wildbienen sein und Überwinterungsmöglichkeiten bieten. Es werden wiederholte Landschafts-Feldversuche und Parzellenversuche auf unterschiedlichen Bodentypen durchgeführt und mit Buntbrachen verglichen.