Zuchtwertschätzung für Merkmale der linearen Beschreibung und der Leistungsprüfungen beim CH-Sportpferd und beim Freiberger

Etablierung der Zuchtwertschätzung in Schweizer Pferdepopulationen als Werkzeuge der Rangierung, Selektion und Anpaarung von Elterntieren in der praktischen Pferdezucht. Darstellung genetischer Trends.

Steckbrief

  • Lead-Departement Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften
  • Institut Ressourceneffiziente landwirtschaftliche Produktionssysteme
  • Forschungseinheit Nutztiersysteme und Pferdehaltung
  • Förderorganisation Andere
  • Laufzeit 01.12.2004 - 31.12.2016
  • Projektverantwortung Christine Flury
  • Projektleitung Christine Flury
  • Projektmitarbeitende Christian Hagger
    Christine Flury
  • Partner Haras National / Bundesamt für Landwirtschaft
    Zuchtverband Schweizer Sportpferde
  • Schlüsselwörter Zuchtwertschätzung, Populationsparameter, quantitative Genetik, Leistungsprüfungen

Ausgangslage

Projektziel: Etablierung der Zuchtwertschätzung in Schweizer Pferdepopulationen als Werkzeuge der Rangierung, Selektion und Anpaarung von Elterntieren in der praktischen Pferdezucht.

Vorgehen

Schätzung von Populationsparametern für Merkmale der Morphologie (Exterieur, lineare Beschreibung) und der Leistungsprüfungen bei Pferderassen in der Schweiz. D.h. Schätzung der genetischen und phänotypischen Varianzen, Heritabilitäten und Korrelationen zwischen Merkmalen. Daraus Schätzung von Zuchtwerten mit einem BLUP Tiermodell. Wissenstransfer und Implementierung der Zuchtwerte in der Praxis.

Ergebnisse

Aufbau der Zuchtwertschätzung seit 2004 und jährlich wiederkehrende Auswertungen für die beteiligten Zuchtorganisationen. Etablierung in der Praxis.

Ausblick

Ausbau der statistischen Modelle und nach Bedarf Evaluation neuer Merkmale.