Forschungen zu den Blechblasinstrumenten im 19. Jahrhundert: Historische Legierungen und Arbeitstechniken im historisch informierten Instrumentenbau.

Die «historisch informierte Aufführungspraxis» alter Musik benötigt Kopien von Originalinstrumenten. Eine multidisziplinäre Forschung (HKB, Empa, PSI) untersucht Materialität und Fertigungstechnik franz. Blechblasinstrumente im 19. Jhd.

Steckbrief

  • Lead-Departement Hochschule der Künste Bern
  • Institut Institut Interpretation
  • Forschungseinheit Musikinstrumente
  • Förderorganisation Innosuisse
  • Laufzeit 01.01.2010 - 31.12.2012
  • Projektverantwortung Martin Skamletz
  • Projektleitung Martin Skamletz
  • Projektmitarbeitende Markus Würsch
    Martin Mürner
    Eberhard Lehmann
    Marianne Senn
    Martin Tuchschmid
    Adrian Von Steiger
  • Partner Egger Blechblasinstrumentenbau, Basel
    Paul Scherrer Institut (PSI)
    Sinfonieorchester Biel-Solothurn
    Empa Dübendorf, Archäometrie
    Klingendes Museum
  • Schlüsselwörter Blechblasinstrumente, Instrumentenbau, 19. Jahrhundert, experimentelle Archäologie

Ausgangslage

Ein internationales Symposium diskutiert die Resultate. Die Erkenntnisse setzt der Wirtschaftspartner, die Basler Instrumentenbaufirma Egger, um. Die Instrumente werden schliesslich durch das Sinfonie Orchester Biel gespielt.

Vorgehen

Forschungen: (1) Auswertung historischer Quellen. (2) Messungen an 50 Instrumenten mit ED-XRF Röntgenfluoreszenz. (3) Wandstärkenmessungen an diesen Instrumenten. (4) Metallografie an 7 Proben (Chemie, Mikroskopie, Härtemessungen nach Vickers). (5) Tomografie und Radiografie an 10 Instrumenten. Bau von Replika von Natur-, Zug- und Ventiltrompeten nach Antoine Courtois, um 1850; Inventionshorn nach Raoux-Millereau; Mitte 19. Jh.. Konzerte mit diesen Replika.