Wertschöpfungskette Holz im Kanton Wallis

Der kantonale Forstdienst Wallis ist daran, die Strukturen der Waldbewirtschaftung zu überdenken und zu optimieren. In diesem Zusammenhang wird die gesamte Wertschöpfungskette Wald – Holz im Wallis auf den Prüfstand gestellt.

Steckbrief

  • Lead-Departement Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften
  • Institut Multifunktionale Waldwirtschaft
  • Forschungseinheit Forstliche Produktion
  • Förderorganisation Andere
  • Laufzeit 01.12.2011 - 10.02.2015
  • Projektverantwortung Bernhard Pauli
  • Projektleitung Bernhard Pauli
  • Schlüsselwörter Wertschöpfungskette Wald – Holz, Struktur- und Potenzialanalyse Wald- und Holzwirtschaft

Ausgangslage

Das Projektziel ist, die Potenziale für eine Optimierung der Wertschöpfungskette Wald – Holz im Kanton Wallis zu identifizieren und konkrete Ansatzpunkte für die gezielte Nutzung dieser Potenziale aufzuzeigen.

Vorgehen

Das Projekt gliedert sich in verschiedene aufeinander aufbauende Projektschritte: 1) Analyse der Holzflüsse im Kanton Wallis 2) Identifizierung des vorhandenen Nutzungspotenzials an Waldholz 3) Struktur- und Potenzialanalyse der Walliser Sägeindustrie und des Holzbereitstellungsprozesses 4) Untersuchung der volkswirtschaftlichen Bedeutung der Wald- und Holzwirtschaft 5) Schlussfolgerungen und Handlungsempfehlungen zur Steigerung der Nutzungs- und Verarbeitungsmenge von Holz.