Überprüfung wichtiger Bekämpfungsschwellen im Feldbau

Landwirte in der Schweiz sind verpflichtet, bei direkten Pflanzenschutzmassnahmen Schadschwellen zu berücksichtigen. Die mehrheitlich aus den 1990er Jahren stammenden Schwellen sind veraltet, kompliziert und zeitaufwändig in der Anwendung.

Steckbrief

  • Lead-Departement Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften
  • Institut Ressourceneffiziente landwirtschaftliche Produktionssysteme
  • Forschungseinheit Pflanzenproduktionssysteme
  • Förderorganisation Schweizerische Eidgenossenschaft (Bundesverwaltung)
  • Laufzeit (geplant) 01.01.2012 - 31.12.2020
  • Projektverantwortung Hans Ramseier
  • Projektleitung Hans Ramseier
  • Projektmitarbeitende Franziska Widmer
    Thomas Steinger
    Gabriel Goy
  • Partner Agroscope
    Forum Ackerbau
    Kantonale Pflanzenschutzdienste
    Bundesamt für Landwirtschaft BLW
  • Schlüsselwörter Bekämpfungsschwelle, Getreidehähnchen, Rapsglanzkäfer, Kartoffelkäfer

Ausgangslage

Projektziel: Eine verbindliche Liste von Bekämpfungsschwellen (BKS) gem. dem 3-Klassen Modell und den verbindlich anzuwendenden Prognose- und Warndienstmodellen sowie deren Kontrolle. Die BKS müssen einfach, praktikabel, wissenschaftlich korrekt sein.

Vorgehen

Erarbeiten einer Übersicht über den aktuellen Gebrauch der BKS in der Praxis. Einteilung der bestehenden BKS in die 3 Klassen: def. Einteilung von Schwellenwerten in Klasse 1 und mögliche potenzielle Schwellenwerte für Klasse 1. Überprüfen der wissenschaftlichen Basis der Schwellen in der Klasse 1. Planung, Durchführung und Auswertung von wissenschaftlichen Versuchen: grossflächige Feld- und Kleinparzellenversuche. Konzept für die Umsetzung in die Praxis, inkl. Kontrollen.