Lebensbedingungen und Handlungsansätze von Bauernhaushalten in schwierigen Situationen

Schweizer Bauernhaushalte stehen seit einiger Zeit stark unter Druck und trotz grossen Anstrengungen sind einige Familien mit prekären Einkommenssituationen konfrontiert mit negativen Auswirkungen für sie und die Landwirtschaft insgesamt.

Steckbrief

  • Lead-Departement Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften
  • Institut Agronomie
  • Forschungseinheit Agrarwirtschaft und Agrarsoziologie
  • Förderorganisation Andere
  • Laufzeit 01.10.2013 - 31.12.2017
  • Projektverantwortung Sandra Contzen
  • Projektleitung Sandra Contzen
  • Schlüsselwörter Landwirtschaft, Bauernhaushalt, Armut, soziale Deprivation, Schweiz

Ausgangslage

Das Ziel ist, die materiellen und immateriellen Lebensbedingungen und Handlungsansätze von Bauernhaushalten in schwierigen finanziellen Situationen zu analysieren und Vorschläge zu machen, wie solche Situationen überwunden werden können.

Vorgehen

Das Projekt erarbeitet basierend auf den Datensets SILC und SHP und auf qualitativen Interviews Wissen zu materiellen und immateriellen Lebensbedingungen und Handlungsansätzen. Neben der Wissensgenerierung werden die beiden Datensets auf ihre Eignung für solche Fragestellungen getestet. Schliesslich werden konkrete Vorschläge gemacht, wie Bauernhaushalte unterstützt werden können, um schwierige Situationen zu überwinden und die Resultate werden mit der Praxis diskutiert.