smartSolution

An der BFH wurde „smartSolution“ (Smartphone-App und Webplattform) als Hilfsmittel für die Ernährungsberatung (ERB) entwickelt und getestet. Für eine nachhaltige Integration in den Praxisalltag der ERBs benötigt es weitere Schritte.

Steckbrief

  • Lead-Departement Gesundheit
  • Weitere Departemente Technik und Informatik
  • Institut Ernährung und Diätetik
    Institute for Human Centered Engineering (HUCE)
  • Forschungseinheit HUCE / Labor für Mikroelektronik und Medical Devices
  • Förderorganisation Schweizerische Eidgenossenschaft (Bundesverwaltung)
  • Laufzeit 01.10.2015 - 30.12.2016
  • Projektverantwortung Dr. Karin Haas
  • Projektleitung Dr. Karin Haas
  • Projektmitarbeitende Sigrid Beer-Borst
    Benjamin Habegger
    Esther Weishaupt
    Prof. Dr. Marcel Jacomet
    Dr. Karin Haas
  • Partner Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV
  • Schlüsselwörter Ernährungsberatung, mobile Health, elektronische Hilfsmittel, Anwendungsmodell

Ausgangslage

Für einen nachhaltigen und effizienten Einsatz von smartSolution in der Ernährungsberatung wird gemeinsam mit Praxispartnern ein Anwendungsmodell entwickelt und eine weitere Optimierung dieses Hilfsmittel angestrebt.

Vorgehen

Die Forschungsgruppe entwickelt eine erste Skizze für ein nachhaltiges Anwendungsmodell. Um die Voraussetzungen zu kennen, unter denen ERBs bereit sind, smartSolution in der Praxis einzusetzen, wird in einem Workshop mit ERBs das Modell diskutiert bzw. konkretisiert. Ebenfalls werden mit unterschiedlichen Stakeholdern Interviews dazu geführt. Parallel wird smartSolution weiter optimiert und die App mit einfachen Tools zur Motivationssteigerung erweitert.

Ergebnisse

Das an der BFH entwickelte Smartphone basierte Gewichtsmanagementprogramm smartSOLUTION wurde im Rahmen des aktuellen Forschungsprojekts für den nachhaltigen Einsatz in der Ernährungsberatung geprüft bzw. weiterentwickelt. Aufgrund der Ergebnisse konnten weitere Optimierungsmöglichkeiten der Webplattform bzw. App aufgezeigt werden. Zudem wurden Voraussetzungen dargelegt, die eine langfristige Nutzung dieses Konzeptes - aus Perspektive der ERB und Stakeholder - ermöglichen.

Ausblick

Die Forschungsgruppe erachtet die Ausarbeitung eines Konzeptes für die zukünftige Vermarktung, Weiterentwicklung und Pflege der Gesamtlösung aus App, Webplattform und Bewegungserfassung inklusive Kostenmodell als prioritär.