Agri-Benchmark Beef Schweiz

Die internationalen Handelsbeziehungen im Agrarsektor entwickeln sich dynamisch. Das Agri-Benchmark Beef vergleicht international unterschiedliche Produktionssysteme und soll die Schweizer Beef-Produktion effizienter machen.

Steckbrief

  • Lead-Departement Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften
  • Institut Ressourceneffiziente landwirtschaftliche Produktionssysteme
  • Forschungseinheit Agrarwirtschaft und Agrarsoziologie
  • Förderorganisation Schweizerische Eidgenossenschaft (Bundesverwaltung)
  • Laufzeit 01.06.2015 - 20.09.2018
  • Projektverantwortung Andreas Hochuli
  • Projektleitung Andreas Hochuli
  • Projektmitarbeitende Andreas Hochuli
    Mario Huber
    Dr. Bruno Durgiai
  • Partner Ingenieur Büro Anspach
    Bundesamt für Landwirtschaft BLW
  • Schlüsselwörter Agri-Benchmark, Beef, Betriebskosten

Ausgangslage

Ziel ist die Analyse der Leistungsfähigkeit der nationalen Rindfleischerzeuger mit der internationalen Konkurrenz und damit die Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Rindfleischerzeuger gegenüber allen Handelspartnern abzubilden.

Vorgehen

Im Agri-Benchmark Beef werden typische Schweizer Mast- und Mutterkuh Betriebe mit entsprechenden Vergleichsbetrieben in den Partnerländern verglichen und analysiert. Die Beurteilung der Wettbewerbsfähigkeit des Sektors bzw. der Produktionsverfahren steht im Vordergrund. Die Ergebnisse werden auf internationaler Ebene verglichen und analysiert und in Handelsbeziehungen eingeordnet, sodass Politikfolgenabschätzungen kostengünstig gegeben werden können.