MEDPass-Studie Untersuchung eines innovativen Verabreichungsmodus von oralen Nahrungssupplementen

Die MEDPass-Studie untersucht einen innovativen Verabreichungsmodus von oralen Nahrungssupplementen mit dem Ziel, zu überprüfen, ob die Energie- und Proteinaufnahme dadurch optimiert werden kann.

Steckbrief

  • Departement Gesundheit
  • Forschungsschwerpunkt Wirkungsorientierung und Nachhaltigkeit im Gesundheitswesen
  • Forschungsfeld Assessments, Interventionen, Outcomes
  • Laufzeit (geplant) 01.12.2016 - 31.12.2022
  • Projektverantwortung Prof. Dr. med. Zeno Stanga, Insel Gruppe Bern
  • Projektleitung Prof. Dr. med. Zeno Stanga, Insel Gruppe Bern
  • Projektmitarbeitende Prof. Dr. med. Andreas Schönenberger, Insel Gruppe Bern
    Silvia Kurmann, Berner Fachhochschule Gesundheit
    Katja Uhlmann, Berner Fachhochschule Gesundheit
    Emilie Reber, PhD Kandidatin, Insel Gruppe Bern
    Maria Vasioglou, PhD Kandidatin, ARTORG, Bern
    Prof. Dr. med. Philipp Schütz, Kantonsspital Aarau
    Anna-Barbara Sterchi, Ernährungsberatung, Insel Gruppe Bern
    Team Ernährungsberatung, Insel Gruppe Bern, Standort Tiefenau
  • Mitwirkende Projektpartner Wirtschaft Abbott Nutrition Laboratoires, Columbus, OH, USA
  • Mitwirkende Projektpartner Forschungsinstitutionen inkl. BFH Insel Gruppe Bern
    Kantonsspital Aarau
  • Schlüsselwörter Mangelernährung, orale Nahrungssupplemente, MEDPass, Verabreichungsmodus

Ausgangslage

Mangelernährte Patienten und Patientinnen mit einem erhöhten Risiko für Mangelernährung sind zur Abdeckung ihres Energie- und Proteinbedarfs oft auf orale Nahrungssupplemente (ONS) angewiesen. In der Literatur wird die Einnahme meist als problematisch beschrieben, oftmals verbunden mit einer tiefen Compliance. Es existieren keine Richtlinien bezüglich Zeitpunkt sowie der Art und Weise der Verabreichung von Trinknahrung. Dies führt im klinischen Alltag dazu, dass die Abgabe vom zuständigen Personal unterschiedlich gehandhabt wird. Herkömmlich werden ONS als Zwischenmahlzeit verabreicht. Der sogenannte MEDPass-Modus bietet einen neuen Ansatz. Die Verabreichung im MEDPass-Modus bedeutet, dass die ONS zusammen mit der Medikation, vier Mal täglich in unüblich kleinen Portionen stattfindet.

Ziele

Die MEDPass-Studie untersucht ob:

  • die Gesamtaufnahme von Energie und Protein von stationären medizinischen und geriatrischen Patientinnen und Patienten durch den MEDPass-Modus verbessert werden kann.
  • die Faustschlusskraft als sensibler Parameter für die Protein-Energie-Mangelernährung mit dem MEDPass-Modus optimiert werden kann.
  • sich am Gewichtsverlauf etwas verändert.
  • sich die Übelkeit und der Appetit zwischen den Gruppen unterscheiden.
  • sich die Spitalaufenthaltsdauer und die 30-Tage Mortalität zwischen den Gruppen unterscheiden.

Vorgehen

Die Rekrutierung läuft seit November 2018 auf der medizinischen und geriatrischen Klinik der Insel Gruppe, Standort Tiefenau

  • randomisiertes kontrolliertes Studiendesign 
  • Screening für das Risiko einer Mangelernährung durch die Ärzteschaft
  • Kontinuierliches Monitoring der ONS- und Nahrungsaufnahmemenge durch die Pflegefachpersonen
  • Berechnung der Aufnahmemengen durch die Ernährungsberatung
  • Wöchentliche Studienvisiten durch die Ernährungsberatung zur Erfassung von Faustschlusskraft, Gewicht, Appetit und Nausea