Wood Technology

Der Master-Studiengang Wood Technology eröffnet exzellente und branchenübergreifende Aussichten in einem globalisierten und digital vernetzten Umfeld.

Im Studium

  • begeistern Sie sich für Innovationen rund um das Thema Holz,

  • vertiefen Sie Ihr Fachwissen entweder in den Bereichen komplexer und erdbebengerechter Holzbaustrukturen oder im Prozess- und Innovationsmanagement sowie in der digitalen Fertigung,

  • profitieren Sie von der engen Verknüpfung zur Forschung und Entwicklung der BFH und werden in aktuelle Forschungsprojekte mit Unternehmen eingebunden,

  • können Sie zwischen Vollzeit- oder Teilzeitstudium wählen,

  • erweitern Sie Ihre langfristigen beruflichen Aussichten,

  • haben Sie als Absolvent oder Absolventin fundierte Kenntnisse in Zukunftsthemen der Holz- und Zulieferbranchen und lösen praxisnah anspruchsvolle Aufgaben.

Master-Studium Wood Technology an der BFH (Deutsch / Englisch)

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Master of Science (MSc) in Wood Technology
  • Vertiefungen Complex Timber Structures, Management of Processes and Innovation
  • Studienform Vollzeit (3 Semester), Teilzeit (5 bis 6 Semester)
  • Studienbeginn KW 38
  • Anmeldefrist 15. Juni
  • Anzahl ECTS 90 ECTS-Credits
  • Unterrichtssprache Englisch
    Studienarbeiten können nach Absprache in Deutsch oder Französisch verfasst werden.
  • Studienort Biel
  • Departement Architektur, Holz und Bau

Inhalt + Aufbau

Sie erlangen mit dem Master Wood Technology fundierte Kenntnisse in den Zukunftsthemen der Holzbranche und entwickeln Fachkompetenzen zur Planung komplexer Holzbauten oder zu Innovationsstrategien und Fragen der Digitalisierung.

Portrait

Um künftige Herausforderungen zu meistern, braucht die Holzbranche hochqualifizierte Fach- und Führungskräfte. Vor diesem Hintergrund hat die BFH in enger Zusammenarbeit mit führenden Schweizer Unternehmen der Holzwirtschaft den europaweit einzigartigen Master of Science in Wood Technology entwickelt. Der Studiengang zeichnet sich durch die praxisnahe Ausbildung und die Einbindung in aktuelle Forschungsprojekte aus und verschafft Ihnen ein wissenschaftlich fundiertes, anwendungsorientiertes Profil.

Das Master-Studium Wood Technology wird in Kooperation mit der Hochschule Rosenheim (D) angeboten.

Ausbildungsziele

Als Absolventin oder Absolvent des Master-Studienganges haben Sie die Kompetenz, anspruchsvolle Aufgabenstellungen im Holzbau, in holzbearbeitenden und -verarbeitenden Betrieben oder in der Zulieferindustrie zu lösen.
Sie sind in der Lage, in einem zunehmend globalisierten Wettbewerb schnell und sicher technisch und wirtschaftlich abgestützte Entscheidungen zu treffen. Nebst den Fach- und Methodenkompetenzen eröffnen Ihnen die angewandten Sozialkompetenzen sowie die erworbenen vertieften Kenntnisse im Bereich Innovation und Management den Weg zu höheren berufliche Positionen.

Über den Alltag im Studium

Vertiefungen + Schwerpunkte

Für die persönliche Profilbildung wählen Sie eine Vertiefung.

In einem Umfeld wachsender Kundenanforderungen und verstärkten Wettbewerbs ist Innovation ein entscheidender Erfolgsfaktor für die Holzbranche und deren Umfeld. Projekte werden komplexer und internationaler. Neue Ansätze aus der Informationstechnologie wie Industrie 4.0 brechen bestehende Strukturen auf und verändern die Unternehmen nachhaltig. Kunden und Partner werden direkt in die Wertschöpfungskette eingebunden.

Die Vertiefung MPI setzt hier an. Sie erwerben die Fähigkeiten, innovative Technologien, Produkte und Geschäftsmodelle zu entwickeln sowie die entsprechenden Prozesse unternehmerisch zu führen.

Im Zentrum stehen zwei semesterübergreifende Vertiefungsprojekte, die jeweils aus einer Fallstudie sowie thematisch abgestimmten Inputmodulen bestehen. Zudem können Sie eine Fragestellung aus Ihrem persönlichen Arbeitsumfeld einbringen, die sich durch das ganze Studium zieht.

  • «Digital Manufacturing in the Wood Industry»
    In der ersten Fallstudie planen Sie eine Smart Factory – eine Modellfabrik in der sich Fertigungsanlagen weitgehend selbst organisieren – mit einem durchgängigen, digitalen Informationssystem.

    Diese Smart Factory setzen Sie dann in unserem Technologiepark um. Begleitend werden Ihnen die Grundlagen des Informationsmanagements sowie die Planung und Gestaltung von organisatorischen, logistischen und finanziellen Geschäftsprozessen vermittelt.
  • «Innovation Management»
    In der zweiten Fallstudie bearbeiten Sie ausgehend von einer Idee ein Innovationsprojekt und bereiten dieses bis zur Markteinführung vor.

    Hierbei erfahren Sie wie im Unternehmen Innovationsstrategien, -strukturen und -kulturen entwickelt und eingeführt werden. Methoden für die Innovationsentwicklung werden direkt erprobt. Im Rahmen der Fallstudie entwickeln Sie einen Business Case und kommunizieren diesen an potenzielle Investoren.

Die Entwicklung und Realisierung moderner Holzkonstruktionen wird zunehmend komplexer. Dadurch steigen die Anforderungen an Holzbauingenieure.

In der Vertiefung CTS erarbeiten Sie sich Methoden für die Planung und Fertigung anspruchsvoller Freiformen und Schalentragwerke sowie mehrgeschossiger Gebäude im Holzbau.

Weitere wesentliche Themen sind:

  • Modellierung von neuen und bestehenden Tragwerken
  • Simulation und Datenmanagement, wie z.B. Building Information Modelling BIM
  • Erdbebengerechtes Bauen
  • Bauphysik
  • normative Rahmenbedingungen

Im Zentrum stehen zwei semesterübergreifende Vertiefungsprojekte, die jeweils aus einer Fallstudie sowie thematisch abgestimmten Inputmodulen bestehen.

«Modelling of Complex Timber Structures»

Im ersten Projekt analysieren Sie Freiformen und Schalentragwerke. Der Schwerpunkt liegt auf der Modellierung, der statischen Analyse und der Berechnung von komplexen Tragwerken und Details sowie deren konstruktiver Umsetzung in die Praxis. In interdisziplinärer Arbeit optimieren Sie die Entwürfe in Bezug auf Fertigung und Montage. Dabei berücksichtigen Sie die Randbedingungen im Hinblick auf die Bauprozesse, Planung und Kostensicherheit. Ausgewählte, mehrfach gekrümmte Verbindungen werden auf den CNC-Maschinen im Technologiepark der BFH gefertigt. 

«MultiStorey Timber and Hybrid Structures»

Im Rahmen des zweiten Projekts untersuchen Sie das Tragverhalten von mehrgeschossigen Holzbauten und entwerfen, modellieren und bemessen erdbebengerechte Holztragwerke.
Sie wenden die aktuellen Tragwerksnormen bezüglich Erdbebeneinwirkungen an. Ebenso lernen Sie, die Ergebnisse aus den Erdbebenberechnungen kritisch zu beurteilen. Sie entwickeln Konzepte für mehrgeschossige Holzgebäude, auch über die Hochhausgrenze hinaus. Weiter wenden Sie Vorgehensweisen der Zustandserfassung und Verstärkung von Gebäuden an, bearbeiten Aspekte der Bauphysik und des Brandschutzes und lösen spezifische Fragen der vernetzten Planung und des Bauprozessmanagements (Building Information Modelling BIM).

Studienform + Dauer

Das Studium ist modular aufgebaut und umfasst in Vollzeit drei Semester, in Teilzeit fünf bis sechs Semester.

Die Studienmodelle

Neben dem Vollzeitstudium haben Sie die Möglichkeit, den Master mit einer Teilzeitanstellung zu kombinieren. Für Teilzeitstudierende finden die Vorlesungen und Veranstaltungen jeweils Montag und Dienstag oder Donnerstag und Freitag statt. So ist eine Kombination mit einer Anstellung in einem Unternehmen oder als Assistent/in an der BFH möglich.

Einbindung in die Forschung und Entwicklung

Der Master-Studiengang ist eng mit der Forschung und Entwicklung (F&E) des Departementes Architektur, Holz und Bau der BFH verknüpft. Über 100 engagierte Mitarbeitende in der F&E bilden die ideale Voraussetzung für eine zukunftsorientierte, technische und wissenschaftliche Ausbildung.

Die Forschungsaktivitäten, in den für den Master Wood Technology relevanten Bereichen, sind in drei Instituten organisiert. Diese sind eng mit der Wirtschaft verbunden und bilden die Schnittstelle zu Lehre und Weiterbildung. Zudem besteht eine enge Beziehung zum BFH-Zentrum Holz -, das den Roh- und Werkstoff Holz über die gesamte Wertschöpfungskette abdeckt, und zum Center for Development and Cooperation, das spezialisiert ist für die Zusammenarbeit mit Schwellen- und Entwicklungsländern.

 

Vollzeit- und Teilzeitstudium

Das Bild zeigt die drei Studienmodelle des Master-Studiengangs Wood Technology Bild vergrössern

Studienplan + Module

Sie belegen im Rahmen Ihres Studiums Kern- und Wahlmodule sowie zwei semesterumfassende Vertiefungsprojekte. Die Master-Thesis bildet den Abschluss des Studiums.
In den Kernmodulen arbeiten Sie interdisziplinär, das heisst zusammen mit allen Studierenden des Studiengangs. Eine individuelle Profilbildung innerhalb Ihrer Vertiefung erlangen Sie in den Vertiefungsprojekten, den Wahlmodulen und der Master-Thesis.

Advisor

Sie werden während des Studiums von einer persönlichen Advisorin, einem persönlichen Advisor begleitet. Diese stammen aus dem Dozierendenstab der gewählten Vertiefungsrichtung. Gemeinsam mit Ihnen bestimmen sie die Kurse, die besucht werden müssen, und betreuen die Master-Thesis.

Kernmodule

Moderne Führungsmethoden und eine professionelle Kommunikation werden heute ebenso von einem Masterabsolventen erwartet, wie das sichere Beherrschen fachlicher Grundlagen. Im Rahmen der Kernmodule, die für alle Studierenden verpflichtend sind, werden zentrale Themen bearbeitet und Inhalte vermittelt.

  • Leadership and Communication MBW1133
  • Fiber-Reinforced Composites MBW1233
  • Scientific Methods MBW1232
  • Wood-Based Panels – Theory and Laboratory MBW1134 (für die Vertiefung MPI)
  • Finite Elemente Modelling MBW1132 (für die Vertiefung CTS)

Wahlmodule

Je Semester belegen Sie ein Wahlmodul im Umfang von 5 ECTS-Credits. Diese Module wählen Sie aus dem Angebot der BFH, der Hochschule Rosenheim (D) oder auch anderer Hochschulen aus. Der Entscheid für die Wahlmodule geschieht in Absprache mit der Advisorin, dem Advisor.

  • Advanced Wood Processing MBW3001 (gemeinsames Modul mit der Hochschule Rosenheim (D))
  • Modelling Software MBW3025
  • Term Paper MBW3009
  • Exkursion MBW6001
  • Zentrale Module des Studiengangs Master of Science in Engineering MSE (z.B. Höhere Mathematik) Theoriemodule MSE  
  • Weiterbildungsangebote der BFH
  • Sprache

Vertiefungsprojekte

Sie belegen in der gewählten Vertiefung – entweder Complex Timber Structures CTS oder Management of Processes and Innovation MPI – zwei semesterumfassende Vertiefungsprojekte im Umfang von je 15 ECTS-Credits. Jedes Projekt besteht aus einer Fallstudie und zwei darauf abgestimmten Inputmodulen, die Sie als Einheit besuchen.

Module für die Vertiefung Management of Processes and Innovation MPI

  1. Vertiefungsprojekt 1 Digital Fabrication in the Wood Industry
    1. Information Management MBW2131
    2. Case Study 1 «Digital Fabrication in the Wood Industry» MBW2112
    3. Processes and Controlling MBW2113
  2. Vertiefungsprojekt 2 Innovation Management
    1. Innovation Strategy MBW2211
    2. Case Study 2 «Innovation Management» MBW2212
    3. Finance and Legal MBW2213

Module für die Vertiefung Complex Timber Structures CTS

  1. Vertiefungsprojekt 1 Modelling of Complex Timber Structures
    1. Information Management MBW2131
    2. Case Study 1 «Modelling of Complex Timber Structures» MBW2122
    3. Free Form and Shell Structures MBW2123
  2. Vertiefungsprojekt 2 Multi-Storey Timber and Hybrid Structures
    1. Assessment and Retrofitting MBW2221
    2. Case Study 2 «Multi-Storey Timber and Hybrid Structures» MBW2222
    3. Earthquake Design MBW2223

Master-Thesis

Die Master-Thesis ermöglicht eine Spezialisierung nach persönlichem Interesse und individueller Neigung. Dabei wird ein praxisrelevantes Thema auf hohem wissenschaftlichem Niveau bearbeitet. Die Master-Thesis ist in die Fragestellung eines Unternehmens oder in ein laufendes Forschungsprojekt der BFH eingebettet. Sie kann sowohl den Einstieg in die Berufstätigkeit als auch den Startpunkt für eine wissenschaftliche Laufbahn darstellen.

  • Master-Thesis MBW9001

 

Modulplan

Modulplan Master Wood Technology Bild vergrössern

Jahresplan in Kalenderwochen

Jahresplan in Kalenderwochen Master Wood Technology Bild vergrössern

Mobilität + Austausch

Wir unterstützen Sie bei der Planung und der Organisation eines allfälligen Auslandsaufenthalts. Im Rahmen des Mobilitätsprogramms ERASMUS und anderer Austauschprogramme können unsere Studenten und Studentinnen einen Teil ihres Studiums an einer der zahlreichen Partnerschulen im europäischen Raum oder anderen Ländern absolvieren.

Partner

Der Master-Studiengang Wood Technology wird in Kooperation mit der Hochschule Rosenheim (D) durchgeführt.


Der Fachbereich Holz der BFH fördert im In- und Ausland Kooperationen mit verschiedenen Wirtschaftspartnern sowie mit Bildungs- und Forschungsinstitutionen. Der Austausch mit der Holzwirtschaft, der Zulieferindustrie sowie verwandten Bereichen verschafft Ihnen den nötigen Wissensvorsprung, um auf die sich verändernden Bedürfnisse der Produktionskette Holz zu reagieren.

Stiftung Kaderschulung Holztechnik

Die Stiftung fördert die Attraktivität der Aus- und Weiterbildung in der Holzwirtschaft durch finanzielle Unterstützung von Studierenden. Zudem ist sie Trägerin und des «Unternehmenstag Holz Biel» Damit nimmt sie eine wichtige Rolle als aktives Bindeglied zwischen den Betrieben der Holzwirtschaft und der BFH ein. 

Voraussetzungen + Zulassung

Sie haben Ihr Bachelor-Studium erfolgreich abgeschlossen und wollen Ihr Fachwissen rund um Holz mit dem englischsprachigen Master-Studium vertiefen.

Schulische Voraussetzungen
 

  • Bachelor in Studienrichtung Holztechnik oder Holzbau oder vergleichbarer Abschluss
  • In der Regel überdurchschnittlicher Studienabschluss
  • Quereinsteiger/innen mit herausragendem Studienabschluss aus anderen Ingenieurswissenschaften, z.B. Bau- oder Werkstoffingenieurwesen können ebenfalls zugelassen werden.
  • Für die Vertiefung Complex Timber Structures weisen Sie eine ausreichende Vorbildung im Holzbau, in der Tragwerksplanung oder als Bauingenieur/in vor: Ein Bachelor-Abschluss mit 210 ECTS-Credits ist erforderlich. Beim Nachweis von 180 bis 210 ECTS-Credits können Sie die fehlenden ECTS-Credits während des Master-Studiums erarbeiten.
  • Nachweis über englische Sprachkenntnisse

Sprachkenntnisse

Nachweise, der für das Studium erforderlichen Englischkenntnisse (siehe Aufnahmeverfahren)

Ausnahmen

Wenn nicht alle Zulassungsbedingungen erfüllt sind, ist eine allfällige Zulassung «sur dossier» möglich.

Zusätzlich zu den aufgeführten Unterlagen unter der Rubrik «Anmeldung» sind für den Master Wood Technology die nachfolgenden Dokumente erforderlich:

  • Motivationsschreiben (max. 2 A4 Seiten)
  • Semesterzeugnisse *
  • Diploma Supplement
  • Sprachzertifikat Englisch **

* Semesterzeugnisse, welche nicht nach dem Europäischen System zur Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen (ECTS) erstellt wurden, benötigen eine Auflistung der besuchten Kurse, einen Beschrieb des Notensystems und Informationen über den Arbeitsaufwand.

** Als Nachweis der für das Studium erforderlichen Englischkenntnisse gelten:

  • TOEFL mit 500 Punkten oder besser
  • CBTOEFL mit 213 Punkten oder besser
  • Internetbasierter TOEFL mit 84 Punkten oder besser
  • IELTS Academic mit Band 6.0 oder besser
  • Cambridge ESOL CPE mit Grade C oder besser
  • Cambridge ESOL CAE mit Grade C/B oder besser
  • Unicert Level 3

Ist Ihre Muttersprache Englisch, müssen Sie den Nachweis über Ihre Englischkenntnisse nicht erbringen.

Alle Dokumente, die nicht auf Deutsch, Englisch oder Französisch verfügbar sind, bedürfen einer offiziellen Übersetzung.

Nach Erhalt des vollständigen Dossiers und der Einschreibegebühr, entscheidet die Studiengangsleitung über die Aufnahme. Sie können sich jederzeit online über den Status Ihrer Bewerbung informieren.

Abschluss + Perspektiven

Als Absolventin oder Absolvent des Master-Studiums Wood Technology sind Sie bestens gerüstet, die Holzwirtschaft und verwandte Bereiche in einem sich schnell verändernden, globalen Umfeld mitzuprägen und weiterzuentwickeln.

Titel + Abschluss

Master of Science (MSc) in «Wood Technology»

Mit dem erfolgreichen Studienabschluss erlangen Sie den geschützten Titel Master of Science BFH/Hochschule Rosenheim in Wood Technology.

Mit dem Zusatzzertifikat «Certificate of Global Competence» können Sie sich ausserdem während Ihres Studiums inter- und transkulturelle Kompetenzen aneignen und sich dafür auszeichnen lassen.

Berufsbild + Perspektiven

Als Absolventin oder Absolvent des Master-Studiums Wood Technology sind Sie als Fachspezialist oder Führungskraft dort gefragt, wo es um vernetztes Wissen, fundiertes technologisches Know-how und wirtschaftliche Entscheidungskompetenz in der Holzwirtschaft und verwandten Bereichen geht.
Sie haben das nötige Wissen, das Zusammenspiel mit benachbarten Branchen zu verstehen, anzustossen und aufzubauen sowie branchenrelevante Forschungs- und Entwicklungsaufgaben zu koordinieren und durchzuführen. Ihre Tätigkeit wird dabei immer internationaler.

Fachkräfte mit der Vertiefung Complex Timber Structures CTS arbeiten unter anderem als Tragwerks- oder Fachplaner bzw. -planerin für den Ingenieurholzbau, insbesondere bei anspruchsvollen Aufgabenstellungen.

Mit der Vertiefung Management of Processes and Innovation MPI sind Sie mit Ihren Fähigkeiten sehr breit aufgestellt. Das ist ideal für gehobene Tätigkeiten in den Bereichen Produktentwicklung und -management, Fertigungsplanung, Marketing und Vertrieb oder Innovationsmanagement.

Promotion

Als Masterabsolvent und -absolventin können Sie an einer Universität promovieren. Eine Dissertation ist auch an der BFH in Zusammenarbeit mit einer Universität möglich. Über die Zulassung entscheidet die Universität.

Mit einem Dissertationsprojekt an der BFH profitieren Sie von praxisnahen Infrastrukturen und Labors sowie von fundiertem Spezialwissen. Die BFH unterstützt Sie bei der Suche nach der richtigen Partneruniversität und der Auswahl des Forschungsthemas.

Weiterbildung

Unser Weiterbildungsangebot unterstützt das lebenslange Lernen und hilft Ihnen, beruflich auf dem neuesten Stand zu bleiben.
Wir vermitteln fachlich aktuelle, innovative und praxisrelevante Inhalte durch einen intensiven Dialog mit Fachpersonal aus Lehre und Forschung sowie Experten aus der Praxis. Angeboten werden Weiterbildungsstudiengänge (MAS und CAS), Fachtagungen und Kurse.

Organisation + Anmeldung

Das Master-Studium Wood Technology startet jeweils im Herbstsemester. Die Online-Anmeldung ist bis Mitte Juni möglich.

Studienbeginn: KW 38
Bewerbungsfrist: 15. Juni

Die Gebühren und Beiträge sind BFH-weit einheitlich geregelt. Unter bestimmten Voraussetzungen haben Sie Anrecht auf Ausbildungsbeiträge. Berufsleuten aus der Schweizer Holzwirtschaft bieten sich weitere Möglichkeiten zur Finanzierung.

Hier finden Sie die nötigen Informationen zur Finanzierung Ihres Studiums an der BFH. Nicht berücksichtigt sind die Kosten für die individuellen Lebenshaltungskosten.

Die Kosten für das Studium setzen sich aus Studien- und Prüfungsgebühren sowie aus Beiträgen u. a. für Lehrmittel und Exkursionen zusammen.

Kosten

Für Studium und Prüfungen an der BFH werden verschiedene Gebühren fällig. 

Anmeldung (pro Anmeldung)*

CHF 100.–

Immatrikulation**

CHF 100.–

Studiengebühr (pro Semester)

CHF 750.–

Studiengebühr für Bildungsausländer/innen*** (pro Semester)

CHF 950.–

Prüfungsgebühr (pro Semester)

CHF 80.–

Gebühr für soziale und kulturelle Einrichtungen sowie für Sport (pro Semester)             

CHF 24.–

Mitgliederbeitrag Verband Studierendenschaft der BFH (VSBFH) (pro Semester) 

CHF 15.–

* zuzüglich CHF 10.– Bearbeitungsgebühr bei Bezahlung via Einzahlungsschein / Papierrechnung.
** Führt die Anmeldung zur Immatrikulation, wird die Anmeldegebühr als Immatrikulationsgebühr angerechnet.
***Als Bildungsausländer/innen gelten alle Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit, die zum Zeitpunkt des Erlangens des Hochschulzulassungsausweises ihren zivilrechtlichen Wohnsitz weder in der Schweiz noch im Fürstentum Liechtenstein hatten. Diese Regelung gilt ab Herbstsemester 2018/19.

Hinzu kommt ein Pauschalbetrag für Material, der je nach Studiengang unterschiedlich hoch ausfallen kann, sowie weitere Kosten für Lehrmittel, Fachliteratur, Verbrauchsmaterial, etc.

Die Anmeldegebühr wird nach der Online-Anmeldung zu gegebener Zeit in Rechnung gestellt und ist innert 10 Tagen zu begleichen. Bei Bezahlung via Einzahlungsschein / Papierrechnung wird eine Bearbeitungsgebühr von CHF 10.– erhoben. Erlass oder Rückerstattung, etwa im Fall einer Abmeldung oder Nichtteilnahme am Verfahren, ist ausgeschlossen.
 
Das Dossier wird erst nach Zahlungseingang bearbeitet.

Stipendien

Studenten und Studentinnen haben unter bestimmten Voraussetzungen Anrecht auf staatliche Ausbildungsbeiträge. Ausbildungsbeiträge werden in Form von Stipendien und Darlehen vergeben.

Spezielle Regelungen gelten für Studierende eines Betriebs, welcher der Berufsförderung Holzbau Schweiz angeschlossen ist. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen die Leitung des Studiengangs.

Die Stiftung Kaderschulung Holztechnik kann engagierte Studierende mit geringen finanziellen Möglichkeiten unterstützen.
Weitere Informationen

Stipendien, Darlehen und weitere Unterstützungsmöglichkeiten

Ausbildungsbeiträge. Ausbildungsbeiträge werden in Form von Stipendien und Darlehen vergeben. Stipendien sind einmalige oder wiederkehrende Beiträge, welche bei normalem Verlauf der Ausbildung nicht zurückbezahlt werden müssen. Darlehen sind einmalige oder wiederkehrende Beiträge, welche nach Abschluss der Ausbildung zurückgezahlt werden müssen.

Kantonale Stipendien

Für die Gewährung von Stipendien und Darlehen ist sowohl für Schweizer Studierende als auch für ausländische Studierende grundsätzlich derjenige Kanton zuständig, in dem die Eltern ihren steuerrechtlichen Wohnsitz haben.

Studierende, die seit mindestens zwei Jahren im Kanton Bern ihren steuerrechtlichen Wohnsitz haben, können sich um kantonale Stipendien und Darlehen bewerben. Anträge sind bei der Abteilung Ausbildungsbeiträge der Erziehungsdirektion einzureichen.

Weitere Informationen (inkl. Prognoserechner):

Auf den Websites ausbildungsbeiträge.ch, stipendium.ch bzw. European Funding Guide können die wichtigsten Informationen rund um das Stipendienwesen in der Schweiz bzw. im Ausland abgerufen werden.

Stiftungen und Fonds

Es gibt zudem zahlreiche private Stiftungen und Fonds, die Studierende finanziell unterstützen. Das elektronische Stiftungsverzeichnis des Eidgenössischen Departements des Innern bietet eine umfassende Übersicht mit Suchfunktion nach Stichworten (z. B. Student/innen, Forschung, Förderung etc.). Die verschiedenen kantonalen Stiftungsverzeichnisse bzw. private Stiftungen sind weitere mögliche Geldgeber.

Folgende Stiftungen richten sich spezifisch an BFH- bzw. Fachhochschulstudierende:

Zweck der Stiftung

Die Stiftung bezweckt die Förderung der Schweizerischen Holzfachschule in Biel. Sie fördert die Aus- und Weiterbildung sowie die angewandte Forschung für das Gewerbe und die Industrieunternehmen der Holzwirtschaft. Sie fördert durch geeignete Massnahmen das Ansehen der Schule.

Sitz der Stiftung

Biel

Stiftungsrat

Der Stiftungsrat setzt sich aus engagierten Persönlichkeiten der Schweizer Holzwirtschaft zusammen und sieht sich als Bindeglied zwischen Studierenden und den Firmen der Schweizer Holzwirtschaft.

Präsident Haab Gregor Hawa AG www.hawa.com
Stiftungsräte  Graf René
                                             
Berner Fachhochschule
Departement Architektur,
Holz und Bau
www.ahb.bfh.ch
  Affolter-Steiner Susanne Lamello AG www.lamello.com
  Gysel Gerhard Pius Schuler AG www.pius-schuler.ch
  Hunziker Thomas Hunziker AG www.hunziker-thalwil.ch
  Lädrach Thomas Holzindustrie Schweiz www.holz-bois.ch
  Rupli Hans Verband Schweizer Holzbau Unternehmungen www.holzbau-schweiz.ch

Stiftungsausschuss

Haab Gregor / Graf René / Hunziker Thomas

Unternehmenstag

Haab Gregor / Lädrach Thomas

Kontakt

Stiftung der Schweizer 
Wirtschaft zur Förderung
der Weiterbildung in der 
Holztechnik
Marianne Wälti
Pestalozzistrasse 20
3400 Burgdorf
Telefon +41 34 426 42 32
kaderschulung.holztechnik@bfh.ch

Informationen Studierende

Hochstehendes Aus- und Weiterbildungsangebot für alle.

Sie haben sich für ein Studium an der Berner Fachhochschule, Departement Architektur, Holz und Bau entschieden. Nach dessen erfolgreichem Abschluss mit aktuellstem Wissens- und Technologiestand gehören Sie zu den auf dem Markt begehrten bestens ausgewiesenen Nachwuchskräften der Schweizer Holzwirtschaft.

Unsere Stiftung ist für Sie da.

Vollzeitausbildungen sind eine Herausforderung in jeder Hinsicht. Junge Berufsleute dürfen jedoch nicht an deren Finanzierung scheitern. Darum hat sich die Stiftung der Schweizer Wirtschaft zur Förderung der Weiterbildung in der Holztechnik (kurz: Stiftung Kaderschulung Holztechnik) zum Ziel gesetzt, engagierten Studierenden mit geringen finanziellen Möglichkeiten einen Ausbildungsbeitrag zu gewähren. Da haben wir zwei Möglichkeiten: Entweder durch Zahlung eines durch den Stiftungsausschuss gesprochenen einmaligen Betrages in Raten oder in Form Patenschaft, die eine Firma während der Dauer Ihres Studiums übernimmt.

Bewerbung Ausbildungsbeitrag.

Die Richtlinien sind reglementiert. Ihre Bewerbung ist mit folgenden Dokumenten komplett: Personalien, Lebenslauf mit beruflicher Laufbahn, Referenzen (mindestens 2), Angaben über die gewählte Aus- und Weiterbildung, Informationen zur Finanzlage mit Begründung des Unterstützungsgesuchs, Budget für die Studienzeit. Bitte übermitteln Sie das vollständige Dossier an kaderschulung.holztechnik@bfh.ch.

Plattform Unternehmenstag Biel.

Die Stiftung Kaderschulung Holztechnik ist Trägerin des Unternehmenstags Holz in Biel. An dieser Veranstaltung treffen Sie die Arbeitgeber aus der Schweizer Holzwirtschaft. Knüpfen Sie aktiv an Ihrem beruflichen Netzwerk – Sie finden vielleicht schneller als erhofft Ihren Praktikumsplatz oder den Traumjob. Erkundigen Sie sich rechtzeitig über die Veranstaltung und reservieren Sie den Termin in Ihrer Agenda.

Informationen Firmen

Den Erfolg Ihres Kaders haben wir gemeinsam in der Hand.

Die Zeiten ändern sich – überdurchschnittlich qualifizierte Fachleute indessen sind seit Jahren begehrt. Die Holzbranche verfügt in Biel seit mehr als 60 Jahren über ein hochstehendes Aus- und Weiterbildungsangebot (Bachelor, Master und HF Holz). Ziel der Berner Fachschule ist, für die Schweizer Holzwirtschaft Nachwuchskräfte auf aktuellstem Wissens- und Technologiestand auszubilden.

Wir fördern.

Die Stiftung der Schweizer Wirtschaft zur Förderung der Weiterbildung in der Holztechnik (kurz: Stiftung Kaderschulung Holztechnik) bietet jungen Studierenden die Möglichkeit, sich für einen Unterstützungsbeitrag zu bewerben. Denn die Aus- und Weiterbildung von engagierten Berufsleuten darf nicht an fehlenden finanziellen Mitteln scheitern.

Gemeinsam mit Ihnen als Partner/-in.

Als Geschäftsführerin oder Geschäftsführer resp. Kadermitglied eines holzverarbeitenden Betriebes setzen Sie tagtäglich Ihren Fokus darauf, innovative Produkte in höchster Qualität erfolgreich zu vermarkten. Junge Berufsleute mit einer Aus- oder Weiterbildung in Holztechnik legen einen Grundstein für Ihren Erfolg. Es ist ein offenes Geheimnis der Branche, dass man sich diese Leute am besten direkt bei der Kaderschmiede holt.

Plattform Unternehmenstag Biel.

Die Stiftung Kaderschulung Holztechnik ist Trägerin des Unternehmenstags Holz Biel, der den Dialog zwischen Studierenden und Unternehmen fördert und gleichzeitig Stellenbörse ist. Lassen Sie sich auf die Liste der Interessenten setzen, damit Sie rechtzeitig eine Einladung für den nächsten Unternehmenstag erhalten.

Wählen Sie zwischen Patenschaft oder Gönnerbeitrag.

Gleichzeitig haben Sie die Gelegenheit, Studierende direkt mit einer Patenschaft oder indirekt mit einem Gönnerbeitrag (einmalige oder jährlich wiederkehrende Zahlung an unsere Stiftung) finanziell zu unterstützen.

Interessiert? Nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. – Wir freuen uns, gemeinsam mit Ihnen gezielte Nachwuchsförderung und somit Qualitätssicherung des Berufstandes zu betreiben.

2014 feierte die Gesellschaft zu Zimmerleuten, Bern, die 1314 zum ersten Mal urkundliche Erwähnung eines holzverarbeitenden Berufstandes. Aus diesem Anlass kam die Stiftung Kaderschulung Holztechnik in den Genuss einer grosszügigen wie nachhaltigen Schenkung.

Damit stehen gemäss Schenkungsvertrag zusätzliche Beitragsgelder für ein Studium im Fachbereich Holz (BSc Holztechnik, Master Holztechnik und Höhere Fachschule Holz Biel) zur Verfügung. Bewerben können sich an der BFH-AHB in Biel immatrikulierte Studierende mit geringen finanziellen Möglichkeiten.

Mehr Informationen finden Sie über: Stiftung Kaderschulung Holztechnik

Die Berner Fachhochschule BFH fördert die Vereinbarkeit von Studium, Berufstätigkeit und Betreuung von Angehörigen.

Die BFH bietet ihren Angehörigen eine beschränkte Anzahl Kitaplätze an. Interessierte Studierende und Mitarbeitende finden die Unterlagen auf dem BFH Intranet. Die Preise sind einkommensabhängig und richten sich nach den kantonalen Tarifen gemäss der Verordnung über die Angebote der sozialen Integration (ASIV) des Kantons Bern. Die Anmeldung für einen Kitaplatz erfolgt über das Webformular im BFH Intranet. Angehende Studierende und Mitarbeitende ohne Intranet-Zugriff wenden sich bitte an Frau Corinne Badertscher (Tel. 031 848 33 01, corinne.badertscher@bfh.ch). Es gibt keinen gesetzlichen Anspruch auf einen Kitaplatz.

Studierende müssen ihre Dienstpflicht auch während des Studiums wahrnehmen. Planen und koordinieren Sie Studium und Dienstpflicht frühzeitig.

Wir empfehlen Ihnen dringend, die Rekrutenschule und den Ersteinsatz im Zivildienst vor Beginn des Studiums vollständig zu absolvieren. Werden sie während des Studiums absolviert, hat dies Absenzen zur Folge und kann zur Verlängerung der Studiendauer führen.

Beratung

Informationen zur Koordination von Studium und Dienstpflicht erhalten Sie von den Ansprechpersonen.

Sie haben sich für ein Studium an der Berner Fachhochschule entschieden? Dann zögern Sie nicht und melden Sie sich gleich an! Mit der Online-Anmeldung haben Sie stets den Überblick über das Verfahren.

Haben Sie die Anmeldefrist versäumt, informiert Sie die betreffende Studiengangsleitung gerne, ob eine nachträgliche Anmeldung möglich ist.

Erforderliche Dokumente

Halten Sie entsprechend Ihrer Vorbildung folgende Dokumente in elektronischer Form (Unterlagen: PDF / Bildmaterial: JPG) bereit:

  • ID oder Pass*
  • Passfoto nach internationalen Passnormen*
  • Diplome und Abschlusszeugnisse (z.B. Berufs-/Fachmaturitätszeugnis mit Noten, gymnasiales Maturitätszeugnis, Abitur)
  • Eidg. Fähigkeitsausweis mit Noten
  • Arbeits- und/oder Praktikumszeugnis
  • tabellarischer Lebenslauf

 * zwingend erforderlich
 
Je nach Studiengang und Vorbildung sind zusätzliche Dokumente zu übermitteln, zum Beispiel:

  • Mappe mit Arbeitsproben
  • Aufenthaltsbewilligung (ausländische Bewerber/innen)
  • etc.

Bei der Anmeldung zum Masterstudium muss der Abschluss der ersten Studienstufe (Bachelor oder gleichwertiger Abschluss) sowie das Transcript of Records übermittelt werden.

Infoveranstaltungen + Beratung

An unseren Infoveranstaltungen in Biel können Sie sich einen persönlichen Eindruck des Studienorts machen. Dozierende und Studierende beantworten gerne Ihre Fragen und führen Sie durch die Schulräume und den Technologiepark. Zudem haben Sie die Möglichkeit, ein persönliches Beratungsgespräch mit dem Studiengangsleiter zu vereinbaren.

Studienberatung

Die Studienleitung steht gerne für ein persönliches Beratungsgespräch zur Verfügung. 

Nächste Informationsveranstaltungen

Studienort + Infrastruktur

Der Fachbereich Holz der BFH gilt als einzigartiges Kompetenz- und Innovationszentrum mit internationaler Ausstrahlung. Die Mehrsprachigkeit und ein spannendes Umfeld mit rund 130 Mitarbeitenden in Lehre, Forschung und Entwicklung schaffen einen attraktiven Bildungsort. Angegliedert ist die Höhere Fachschule Holz Biel.

  • Als Studentin oder Student steht Ihnen eine grosse Freihandbibliothek mit Lesesaal zur Verfügung. Die Dokumente der Bibliothek sind in den gesamtschweizerischen NEBIS-Verbund (Netzwerk von Bibliotheken und Informationsstellen in der Schweiz) eingegliedert. 
  • Die Räumlichkeiten können Sie auch ausserhalb des Präsenzunterrichts benutzen. 
  • Sie erhalten Zugang zum Intranet und verfügen über eine persönliche E-Mail-Adresse sowie einen direkten Access auf das WLAN.
  • Die Parkplätze sind gebührenpflichtig. Auf Wunsch sind Parkkarten in den Studiensekretariaten erhältlich. Wir empfehlen jedoch, die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen.
  • Wir betreiben in Biel das grösste Forschungszentrum der Schweizer Holzwirtschaft. Der Grossteil der durchgeführten Prüfungen ist nach ISO / IEC 17025 durch die Schweizerische Akkreditierungsstelle (SAS) akkreditiert. Die Prüfungen sind international anerkannt. 
  • Der Fachbereich Holz der Berner Fachhochschule unterhält in Biel einen umfangreichen, schweizweit einzigartigen Technologiepark mit CNC-Maschinen und Robotern, Prüf- und Chemielabors für Werkstoffe, Holzinhaltsstoffe und Oberflächenbehandlung, Klimakammern sowie Prüfanlagen für Fenster, Möbel, Bauelemente und Tragwerke. Die Türen zum Technologiepark stehen wissenschaftlichen Mitarbeitenden, Dozierenden aber auch Studierenden offen.

Wir bieten Ihnen mit Trainings in zahlreichen Sportarten und Kursen im kulturellen Bereich ein breites Freizeitangebot an. Von Badminton über Power Yoga bis hin zu Zeichnen oder Chorsingen – das Angebot ist vielseitig und attraktiv. Im Frühsommer findet jeweils der traditionelle Sporttag der BFH «the games» auf dem Gelände der Eidgenössischen Hochschule für Sport Magglingen EHSM statt.