Karin Kraus

Steckbrief

Karin Kraus Studienleiterin

  • Adresse Berner Fachhochschule
    Hochschule der Künste Bern
    Weiterbildung
    Fellerstrasse 11
    3027 Bern

Tätigkeiten

  • Studienleitung und Lehre CAS Kulturelle Bildung, Weiterbildung Hochschule der Künste Bern HKB

  • Co-Leitung der nationalen Initiative «Lapurla – Kinder folgen ihrer Neugier»

  • Projektleitung Kulturelle Teilhabe ab der frühen Kindheit

  • Kulturelle Bildung

  • Kulturelle Teilhabe

  • Kulturvermittlung

  • Kunstpädagogik

  • Kunstdidaktik

  • Frühe Kindheit

Lehre

  • CAS Kulturelle Bildung, Kulturvermittlung, Weiterbildung HKB

  • Ästhetische kulturelle Bildung

  • Kreative Prozesse anregen, begleiten, dokumentieren, reflektieren und kommunizieren

  • Auf Spurensuche: Experimente mit vielfältigen bildnerischen Methoden & Mitteln

  • Von der Fläche in den Raum: Ästhetisches Material als Inspirationsquelle

  • Von analog bis digital, oder: vom Suchen & Sammeln zum Ordnen & Sortieren hin zum Verändern & Verfremden

  • Darstellendes Spiel: Geschichten erfinden, entwickeln und spielen mittels Licht/Schatten, Figuren oder Schwarzlicht

  • Begleitung und Bewertung Kompetenznachweise

  • Begleitung Projektplanung, Durchführung, Reflexion und Evaluation von Praxisprojekten (Kultur und frühe Kindheit)

Forschung

  • Forschungsschwerpunkt Intermedialität

Lebenslauf

  • Karin Kraus ist studierte Kunstpädagogin sowie Gestalterin und setzt sich seit rund 15 Jahren für die Ästhetische Bildung, Kreativitätsförderung und Kulturelle Teilhabe insbesondere in der frühen Kindheit ein. Sie hat nach ihrer Grundausbildung zur Primarlehrerin Bildnerisches Gestalten an der Universität Bern studiert und danach Kunstvermittlung im ausserschulischen Kontext von Freizeit und Kultur an der heutigen Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK).
  • Ihr beruflicher Weg hat sie als Fachlehrerin für Bildnerisches Gestalten von der Sekundarstufe I der Volksschule über gestalterische Vorkurse und Erwachsenenbildung in die Berufsbildung für angehende Fachpersonen Betreuung im Kleinkindbereich geführt. Nach fast siebenjähriger Lehrtätigkeit am «Dritten Lernort Sozialbereich» (heute OdA Soziales) in Zürich hat sie auf Wunsch aus der Praxis den berufsbegleitenden Studiengang «CAS Kulturelle Bildung» an der HKB aufgebaut, den sie seit 2013 leitet. Seit 2014 führt sie zudem Kurse durch im Rahmen des Weiterbildungsangebots für pädagogische Fachpersonen in Kindertagesstätten der Stadt Zürich zum Thema «Kinder in ihrer Kreativität fördern». Aktuell ist sie ausserdem Lehrbeauftragte an der Hochschule Koblenz (D), Lehrbeauftragte an der Karl-Franzens-Universität Graz (Institut für Pädagogische Professionalisierung) sowie Lehrbeauftragte an der Höheren Fachschule für Kindererziehung Curaviva. Sie hat in verschiedenen Forschungsprojekten (BFH, HKB, Universitäres Zentrum für Frühkindliche Bildung Fribourg ZeFF) mitgearbeitet und begleitet seit Jahren Praxisprojekte zur Ästhetischen und Kulturellen Bildung im Frühbereich.
  • Des weiteren ist sie Initiantin und Hauptautorin der Fokuspublikation «Ästhetische Bildung und Kulturelle Teilhabe – von Anfang an!». Seit 2017 entwickelt und leitet sie in gemeinsamer Trägerschaft der Hochschule der Künste Bern mit dem Migros-Kulturprozent die nationale Initiative «Lapurla – Kinder folgen ihrer Neugier» zur Förderung der kulturellen Teilhabe von Kleinkindern. In diesem Kontext ist sie von 2018–20 von der Kulturförderung (Amt für Kultur, Erziehungsdirektion des Kantons Bern) zur Entwicklung und Projektleitung des Förderakzents «U4 – Impulsstipendien für die Förderung der Kulturellen Teilhabe in der Frühen Kindheit» mandatiert.
  • Von 2008 bis März 2018 war Karin Kraus die Qualitätsbeauftragte der HKB sowie EFQM-Assessorin an der Berner Fachhochschule BFH, wobei sie sich in diesen Funktionen auf allen institutionellen Ebenen intensiv mit Fragen auseinandersetzte, wie Qualitätsentwicklung gefördert und sowohl intern als auch nach aussen sicht- und nachvollziehbar gemacht werden kann. Das heisst u. a. Leitung von Projekten und Koordination von Prozessen im Bereich der Qualitätssicherung und -entwicklung; Konzeption von Qualitätsinstrumenten, Leitfäden und Reportings; Evaluation Lehre, Koordination und Weiterentwicklung von QM-Prozessen, Begleitung und Berichterstattung; Mitglied der Kommission für Evaluation und Qualitätsentwicklung KEQ der Berner Fachhochschule; Vorsitzende der Arbeitsgruppe Qualität HKB; Jurymitglied CS-Award Best Teaching; Mitwirkung an internationalen Arbeitstagungen zu 'Qualitätsmanagement in Gleichstellung und Mentoring' in Berlin, Graz und Wien.
  • Sie lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen (2008 und 2011) im Zürcher Oberland.
  • Seit 2019 Lehrbeauftragte «Kreative Prozesse» und «Verwendung von Materialien und experimentelle Techniken im Alltag» Karl-Franzens-Universität Graz (AT), Institut für Pädagogische Professionalisierung
  • Seit 2018 Projektleitung «Kulturvermittlung ab der frühen Kindheit» Forschung | Hochschule der Künste Bern HKB
  • Seit 2017 Aufbau und Co-Leitung der nationalen Initiative Lapurla in Kooperation mit der Direktion Kultur und Soziales (Abteilung Soziales) Forschung | Hochschule der Künste Bern HKB & Migros Kulturprozent
  • Seit 2016 Lehrbeauftragte Modul «Impression und Expression» | Master in Kindheits- und Sozialwissenschaften Hochschule Koblenz (D)
  • Seit 2015 Dozentin «Workshop Ästhetische Bildung» CURAVIVA hfk, Höhere Fachschule für Kindererziehung Zug
  • Seit 2014 Kursleitung «Kinder in ihrer Kreativität anregen und begleiten» Schul- und Sportdepartement (SSD) im Auftrag der Frühen Förderung, Stadt Zürich
  • Seit 2013 Referententätigkeit
  • Seit 2012 Aufbau, Weiterentwicklung und Leitung CAS Kulturelle Bildung | Weiterbildungsschwerpunkt Kulturvermittlung Weiterbildung | Hochschule der Künste Bern HKB
  • 2008–März 2018: Qualitätsbeauftragte Direktionsstab: u. a. Leitung von Projekten und Koordination von Prozessen im Bereich der Qualitätssicherung und -entwicklung Direktion | Hochschule der Künste Bern HKB
  • 2007–2012 Berufsbildnerin Überbetrieblicher Kurs «Kreative Methoden in der agogischen Arbeit», Berufsbildung Fachperson Betreuung (Kinderbetreuung, Behindertenbetreuung, Betagtenbetreuung) | Dritter Lernort Sozialbereich Zürich (heute OdA Soziales Zürich)
  • 2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin Forschung: Mitverfasserin und Mitarbeit am Forschungsprojekt ‚Beurteilungsformen’, Leitung Teilprojekt Tertiärstufe (Datenerhebung und Datenaufbereitung) FSP Intermedialität, Hochschule der Künste Bern HKB
  • 2007–09 Junior und Senior Assistentin der Studiengangsleitung im BA Vermittlung in Kunst und Design und MA Art Education Fachbereich Gestaltung und Kunst, Hochschule der Künste Bern HKB
  • 2003–2005 Dozentin Dreidimensionales Gestalten sowie Farb- und Stoffdesign an div. gestalterischen Vorkursen in Zürich
  • 1998–2003 Lehrerin Bildnerisches Gestalten sowie Klassenlehrfunktion und Praktikumslehrkraft Oberstufe 7.–9. Klasse Sek und Real, Kanton Bern
  • 2007–08 Delegierte des Kantons Bern Nationale Koordination des Schweizerischen Verbands der Lehrerinnen und Lehrer für Bildnerische Gestaltung und Kunst LBG
  • Seit 2016 Patronat K’Werk Zürich | Bildschule 4–16
  • 2017 CAS Data Visualization Weiterbildungsschwerpunkt Design, Hochschule der Künste Bern HKB
  • 2006 Diplom Gestaltung und Kunst, Lehrbefähigung Gestaltung und Kunst in der Erwachsenenbildung und im Freizeit- und Kulturbereich Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich (heute ZHdK)
  • 2002 Fachpatent Bildnerisches Gestalten Sekundarlehramt Universität Bern
  • 1997 Lehrpatent Primarlehrerin Staatliches LehrerInnen Seminar Lerbermatt, Köniz b. Bern
  • Diverse Weiterbildungen (Auswahl):
    2014: Intensivseminar Künstlerische Kreativität, Vielfalt und Entwicklungsorientierung – Gestaltung des Qualitätsmanagements an Kunst- und Musikhochschulen | Hochschulberatung.at, Wien // 2013: Diversity- und Genderkompetenz in der Lehre | Fachhochschule Ostschweiz FHO // 2010: Change- und Projektmanagement: Führungskompetenz von Veränderungsprozessen | Abt. Personalentwicklung, Gesundheit und Soziales; Personalamt des Kantons Bern // 2009: Beurteilen u. Fördern im Bildnerischen Gestalten/Kunstunterricht [Edith Glaser-Henzer] | Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW // 2009: Teilstudium im MAS Fachdidaktik Kunst und Gestaltung: Modul «Leistungsbeurteilung in Kunst und Gestaltung» [Prof. Dr. Thorsten Bohl, Pädagogische Hochschule Weingarten] | Institut für Erziehungswissenschaften, Universität Bern // 2008: Teilstudium im MAS Fachdidaktik Kunst und Gestaltung: Modul «Methoden der quantitativen empirischen Forschung» [Prof. Dr. Armin Hollenstein, Universität Bern] | Institut für Erziehungswissenschaften, Universität Bern // 2008: Teilstudium im MAS Fachdidaktik Kunst und Gestaltung: Modul «Ästhetische Bildung» [Prof. Dr. Wolfgang Legler & Prof. Dr. Karl-Josef Pazzini, Universität Hamburg] | Institut für Erziehungswissenschaften, Universität Bern // 2007: Teilstudium im MAS Fachdidaktik Kunst und Gestaltung: Modul «Qualitative empirische Untersuchung Ästhetischer Bildungsprozesse» [Prof. Dr. Georg Peez, Universität Duisburg-Essen] | Institut für Erziehungswissenschaften, Universität Bern // 2006: Business Excellence Assessorenausbildung EFQM | Departement Wirtschaft, Hochschule Luzern // 2006: Ausbilderin mit Eidg. Fachausweis SVEB // 2006: Entrepreneurship Course «Venture Challenge» | Zürcher Hochschule Winterthur (heutige ZHAW) // 2006: Bilddatenbanken, Transfer Forschung und Entwicklung [Prof. Dr. Dieter Maurer] | Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich (heute ZHdK)

Projekte

  • 2018/19: Teilprojekt «Wie hat sich der CAS Kulturelle Bildung auf das berufliche Selbstverständnis und die Berufszufriedenheit ausgewirkt? Mit welchem persönlichen Nutzen bzw. welcher Wirkung auf die berufliche Praxis?» im Rahmen des Forschungsprojekts «Die Wirkung der Weiterbildung erforschen» des Förderprogramms für innovative Weiterbildungsprojekte an der Berner Fachhochschule.

  • 2013: Spielumwelten für Kinder unter 2 Jahren (ZEFF, Universität Fribourg)

  • 2009–10: Beurteilungsformen (HKB, Forschungsschwerpunkt Intermedialität)

Publikationen

Mitgliedschaften