Teaching Artist

"80% of what you teach is what you are" - den Rest lernst du im CAS Teaching Artist. Dieser CAS bietet professionellen Künstlerinnen und Gestaltern die Möglichkeit neben der eigenen künstlerischen Arbeit kulturelle Projekte für Schulklassen zu entwickeln und umzusetzen und ein zweites Standbein aufzubauen.

Der Studiengang:

  • richtet sich Künstlerinnen und Gestalter, Architektinnen und Fotografen, Schauspielerinnen und Restauratoren, Literatinnen und Szenografen, Filmerinnen, Grafiker und Musikerinnen, die sich praktisch in der Bildung ausprobieren wollen,
  • gibt Ihnen Einblicke in die Grundlagen der Kulturellen Bildung aus den Bereichen Bildende Kunst, Theater, Musik, Tanz und Literatur,
  • vermittelt praktisches Wissen rund um den Lern- und Arbeitsort Schule und der Zielgruppe Lernende,
  • macht Sie mit der Projektarbeit an Schulen, mit Lehrpersonen und Schüler und Schülerinnen bekannt,
  • ist ein interdisziplinärer Studiengang,
  • vermittelt Ihnen die Kompetenz für die Organisation, Planung, Ausschreibung und Evaluation Ihres Projekts,
  • befähigt Sie eigene Projekte zu konzipieren und umzusetzen,
  • gibt Ihnen die Möglichkeit zur Reflexion, Intervision und Evaluation ihrer Arbeit.
Stimmungsbild Teaching Artist

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Certificate of Advanced Studies (CAS)
  • Dauer 1 Jahr
  • Unterrichtstage Freitag und/oder Samstag ganztags
  • Anmeldefrist 1. Juni 2020
  • Anzahl ECTS 12 ECTS-Credits
  • Kosten CHF 5'200
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern Fellerstrasse
    Biel Jakob Rosius Strasse
  • Departement Hochschule der Künste Bern
  • Nächste Durchführung Herbstsemester 2020

Kontakt

Inhalt + Aufbau

Portrait

Die Grundlagen der kulturellen Bildung, der Vermittlung und der Pädagogik werden im interdisziplinären Austausch vermittelt und ausprobiert. Praktische Inputs, Theorie und die Umsetzung eigener Projekte an Schulen ermöglichen Einblicke und Ausblicke in die eigene kulturelle Arbeit mit jungen Menschen im schulischen Kontext.

Ausbildungsziel

Die Teilnehmenden setzten sich intensiv mit den Fragestellungen der kulturellen Bildung, der gesellschaftlichen Position von Kunst und Kultur und der Zusammenarbeit zwischen Kulturschaffenden, Lehrpersonen, Schülerinnen und Schülern und Eltern auseinander und werden befähigt eigene Projekte zu konzipieren, zu planen und umzusetzen. Der CAS fokussiert dabei auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im schulischen Kontext, also auf die Arbeit mit Gruppen junger Menschen.

Der CAS Teaching Artist ist modular aufgebaut. Modul 1 Arbeitsort Schule, Modul 2 Praxis und Grundlagen der Kulturellen Bildung, Modul 3 Eigene praktische Arbeit, werden interaktiv angeboten; die praktische eigene Arbeit und die Zusammenarbeit mit Schulklassen stehen im Zentrum der Weiterbildung.

Die Erarbeitung und Durchführung der eigenen Projekte stehen in ständiger Reflexion mit den praktischen und theoretischen Inputs während des ersten Semesters. Beispiele aus der Kulturvermittlung und praktische Workshops ermöglichen individuelles und gruppendynamisches Ausprobieren und interdisziplinäre Arbeiten. Kulturschaffende lernen die speziellen Konditionen und Chancen der Projektarbeit an Schulen, mit Lehrpersonen und Lernenden kennen – also die praktische Verknüpfung von Bildung & Kultur.

Schwerpunkte erstes Semester

  • Theoretische und praktische Inputs aus den Bereichen Theater-, Kunst- und Musikpädagogik – je nach Zusammensetzung der Klasse Inputs Multimedia oder Schreiben
  • Schule heute: Hospitationen im Unterricht und bei Kulturprojekten in Schulkassen
  • Didaktik und Methodik eigenes Projektes
  • Classroom Management
  • Organisation, Planung, Ausschreibung und Evaluation von Projekten
  • Konzeption eigenes Projekt

Schwerpunkte zweites Semester

  • Umsetzung und Reflektion eigene Projekte in Begleitung eines Mentors/ einer Mentorin
  • Kreativität und Lernen, wie geht das zusammen?
  • Kulturelle Bildung Schweiz und Kulturpolitik 
  • Wie und wo kann ich arbeiten und wie verkaufe ich mich?
  • Interdisziplinäres Projekt, Konzeption und Umsetzung
  • Reflektion, Intervision, Evaluation

Der Kurs setzt sich zusammen aus interaktiven Inputs, Praxisbeispielen, Vorträgen, eigenen Beiträgen der Teilnehmenden, Hospitationen und Erfahrungsaustausch zwischen den Kursteilnehmenden. Das Selbststudium umfasst Vor- und Nachbereitung des Kontaktunterrichts, Planen und Umsetzten der praktischen Projekte, Reflexion und Dokumentation der eigenen Lernprozesse und der Praxistransfers u.a.m.

Etwa ein Drittel der Ausbildung ist Selbststudium: Die Teilnehmenden vertiefen im Selbststudium selbst gewählte Schwerpunktthemen aus dem Kontaktunterricht, die für das eigene Tätigkeitsfeld relevant sind. Dazu gehört das Entwickeln, Umsetzen und Reflektieren eines eigenen Projekts für eine Schulklasse in Zusammenarbeit mit einem Mentor. Als Leistungsnachweise gelten Entwicklung, Umsetzung, Dokumentation und Reflektion eines eigenen Projektes, ebenso für das interdisziplinäre Schulprojekt, das Führen eines Lerntagebuches, kurze Präsentationen und schriftliche Berichte.

Titel + Abschluss

Certificate of Advanced Studies (CAS) in «Teaching Artist»

Dozentinnen + Dozenten

Studienleitung

Sinje Homann: Theaterpädagogin, Regisseurin, Kulturmanagerin, Projektentwicklerin und Erwachsenenbildnerin

Partner

Voraussetzungen + Zulassung

Professionell arbeitende Kulturschaffende wie Künstlerinnen, Grafiker, Illustratorinnen, Musiker, Theater- und Tanzschaffende, Gestalterinnen, Architekten, Autorinnen die in der beruflichen Praxis stehen und mit Kindern und Jugendlichen an Schulen künstlerisch und projektorientiert arbeiten wollen oder den Lernort Schule (Volksschule: Kindergarten bis 9. Klasse) als Arbeitsort kennen lernen wollen.

Zulassungsbedingungen

Der CAS Teaching Artist setzt in der Regel einen Abschluss einer Kunsthochschule, Fachhochschule, Universität oder eine gleichwertige Ausbildung voraus. Weiter wird eigene künstlerische oder gestalterische Praxis, aber keine Lehrerfahrung oder Ausbildung vorausgesetzt.

Ausnahmen

Es können auch Kunst- und Kulturschaffende mit mehrjähriger Praxis im Berufsfeld "sur dossier" aufgenommen werden, die über keinen entsprechenden Abschluss verfügen.

Anmeldung

Für die Anmeldung wird ein Lebenslauf/ künstlicher Werdegang, ein Motivationsschreiben sowie das massgebende Diplom (oder ein Portfolio der eigenen künstlerischen Arbeiten bei einer Anmeldung "sur dossier") verlangt, zur Eignungsabklärung findet ein Aufnahmegespräch statt. Die Studienleitung behält sich vor, bei einer grossen Anzahl von Studienbewerbern eine Auswahl zu treffen.

Sprachkenntnisse

Deutsch

Organisation + Anmeldung

Der CAS umfasst 12 ECTS-Credits, ein Credit entspricht einer Arbeitszeit von 30 Stunden. Das Studium dauert ein Jahr. Der Studiengang umfasst Kontaktunterricht, Selbststudium und die Erarbeitung eigener Projekte.

Der Kontaktunterricht findet an Freitagen und Samstagen statt. Detaillierte Kursdaten sind im PDF ersichtlich. Änderungen vorbehalten.

Anmeldeschluss: 1. Juni 2020
Studienbeginn: Herbstsemester 2020

Eine Anmeldung ist noch nicht möglich. Bitte kontaktieren Sie uns um mehr Informationen betreffend dem Studiengang zu erhalten.

Studiengebühr CHF 4’950 plus Einschreibegebühr CHF 250. Die Gebühren sind steuerlich absetzbar. 

Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen für Weiterbildungsveranstaltungen mit ECTS-Credits an der Berner Fachhochschule. 

Beratung + Veranstaltungen

Studienberatung

Studienleiterin: Sinje Homann

Sekretariat: Reto Witschi
Telefon +41 31 848 38 15

Veranstaltungen

Es sind derzeitig keine Veranstaltungen geplant.

Studienort + Infrastruktur