Ambulante psychiatrische Pflege

Wir vermitteln Ihnen das Fachwissen und die kommunikativen Fertigkeiten, damit Sie fähig sind, psychisch erkrankte Klientinnen und Klienten innerhalb ihres sozialen Umfelds ambulant zu pflegen.

Der Fachkurs richtet sich an Personen, die im Bereich der ambulanten psychiatrischen Pflege tätig sind oder sich darauf vorbereiten wollen. 

  • Sie befassen sich mit berufsethischen Fragestellungen und deren Lösungen.
  • Sie lernen die Rahmenbedingungen ambulanter, psychiatrischer Pflege kennen: Krankenkassen, rechtliche Fragen, Versicherungen, Netzwerke.
  • Wir schulen Sie darin, einen Trialog aufzubauen (Zusammenarbeit von Klientinnen und Klienten, Angehörigen und Fachpersonen).
Fachkurs Ambulante psychiatrische Pflege

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Fachkurs
  • Dauer 7 Kurstage
  • Unterrichtstage Diverse Durchführungsdaten
  • Anmeldefrist 2. Juni 2020
  • Anzahl ECTS 4 ECTS-Credits
  • Kosten CHF 2'300
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern
  • Departement Gesundheit
  • Nächste Durchführung September bis November 2020

Inhalt + Aufbau

Porträt

Psychisch kranke Menschen werden immer häufiger in ihrem sozialen Umfeld, sprich in ihrem Wohn- und Arbeitsumfeld begleitet. Als Pflegefachperson übernehmen Sie in der ambulanten psychiatrischen Pflege vielfältige Aufgaben und haben entsprechende Herausforderungen zu bewältigen. Dies erfordert Fachwissen, Problemlösefähigkeiten und Kommunikationskompetenzen. Dieser Fachkurs bildet Sie dafür weiter

Ausbildungsziel

  • Sie verfügen über ein breites Fachwissen und können Informationen aus Pflege, Psychiatrie, Vormundschafts- und Versicherungsrecht vernetzen.
  • Sie können ethische Problemstellungen und anspruchsvolle Situationen im Umgang mit Klientinnen und Klienten, Angehörigen und Teammitgliedern erkennen und ermitteln Lösungswege.
  • Sie setzen sich mit der trialogischen Struktur auseinander.
  • Sie wissen um wichtige Bedingungen in der Zusammenarbeit mit Leistungsträgern/Krankenkassen.

Nach Abschluss des Fachkurses verstehen und bearbeiten Sie unterschiedliche praktische Fallsituationen auf verschiedensten Ebenen.

Folgende Kompetenzen erwerben Sie:

Wissen und Verstehen
 

  • Sie verfügen über fundierte Kenntnisse in den Themen Krankenkassen, Versicherungen und Recht.
  • Sie erweitern Ihre Kenntnisse in ethischen Hintergrundtheorien und erfassen ethische Problembereiche in der Praxis. Sie können diese beschreiben und entwickeln Visionen, um die entsprechenden Probleme zu bearbeiten.
  • Sie setzen sich theoretisch mit Familiensystemen und Qualitätssicherungsmassnahmen auseinander.

Anwendung von Wissen und Verstehen
 

  • Sie gehen mit schwierigen Fragestellungen im Team um, indem Sie gezielte Interventionen wie die Intervision oder kollegiale Beratung anwenden.
  • Sie planen die Pflege angemessen und unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen (Krankenkassen, gesetzliche Vorgaben).

Urteilen
 

  • Sie lösen ethische und fachliche Fragen aufgrund Ihres Hintergrundwissens und Ihrer Kenntnisse von Netzwerken. Ihre Entscheidung können Sie begründen.
  • Sie beantworten Praxisfragen mit geeigneten Massnahmen. Hierfür wählen Sie angemessene Methoden aus der Literaturbearbeitung, der Netzwerkarbeit und der Selbstreflexion.

Kommunikative Fertigkeiten
 

  • Sie wenden die entsprechenden Gesprächstechniken und Fertigkeiten an, reflektieren und evaluieren diese.

Selbstlernfähigkeit
 

  • Sie reflektieren Ihre gewonnenen Erkenntnisse und Ergebnisse und verbinden sie mit vorhandenem Wissen.

Berufsethik
 

  • In der ambulanten psychiatrischen Pflege gestalten Sie Ihre Arbeit häufig autonom und bewegen sich im privaten Umfeld der Klientinnen, Klienten, Patientinnen, Patienten. In diesem Setting stellen sich ethische Fragen.
  • Zu deren Beantwortung befassen Sie sich mit ethischen Hintergrundtheorien (Pflichtethik, Nutzenethik, Careethik). Sie setzen sich theoretisch und praktisch mit dem Thema auseinander.

Rahmenbedingungen
 

  • Sie befassen sich mit den Sozialversicherungen, dem Personenschutzrecht, mit Sozialleistungen und mit Prinzipien des interdisziplinären Arbeitens.
  • Sie gewinnen Einblicke in den Aufbau und die Organisation eines Spitexunternehmens und erfahren Möglichkeiten der Vernetzung mit Kolleginnen und Kollegen sowie mit Vereinen und Trägerschaften.

Intervision
 

  • Ambulante psychiatrische Pflege ist eine Dienstleistung. Entsprechend bedeutsam ist die konstante Weiterentwicklung der Behandlungsqualität; Intervision dient häufig als Instrument dafür. Im Fachkurs stellen Sie eigene Situationen anonymisiert zur Diskussion und bearbeiten diese.

Zusammenhang von Pflegedokumentation und Abrechnung mit der Krankenkasse
 

  • Anhand von Assessments erheben Sie systematisch den Pflegebedarf und Herausforderungen. Daraus erstellen Sie gezielt eine individuelle Pflegeplanung, die es den Krankenkassen ermöglicht, Ihre Pflegehandlungen nachzuvollziehen und anzuerkennen.

Trialog
 

  • «Trialog» und «Open Dialogue» sind Methoden, die eine partnerschaftliche und demokratische Diskussion anstreben zwischen Angehörigen, Klientinnen und Klienten sowie Fachpersonen. Im Fachkurs wohnen Sie Trialogen bei und gestalten solche selbst.
    Im trialogischen Austausch mit Angehörigen, Betroffenen und Fachpersonen diskutieren Sie Situationen und Erfahrungen aus verschiedenen Blickwinkeln. Der gleichberechtigte Austausch dient dazu, dass die Beteiligten voneinander lernen und eine psychische Erkrankung aus dem Blickwinkel anderer Beteiligten erfahren.
  • Kontaktstudium
  • Bearbeiten von klinischen Fallbeispielen 
  • Üben in Lerngruppen
  • E-Learning
  • Selbststudium

Sie führen in der eigenen beruflichen Praxis eine Intervision durch und verfassen einen literaturbasierten Reflexionsbericht.

Titel + Abschluss

Dieser Fachkurs kann in folgenden MAS- und DAS-Studiengängen ein Wahlmodul sein:

Partner

Voraussetzungen + Zulassung

  • Fachpersonen mit einer beruflichen Tätigkeit in der ambulanten psychiatrischen Pflege.
  • Fachpersonen, die sich auf eine berufliche Tätigkeit in der ambulanten psychiatrischen Pflege vorbereiten.

Es gelten die allgemeinen Zulassungsbedingungen, die Sie im folgenden Dokument finden:

Organisation + Anmeldung

7 Kurstage, September bis November 2020
Ca. 50 Stunden Präsenzunterricht, 70 Stunden Selbststudium, Total 120 Stunden studentischer Arbeitsaufwand
Unterrichtszeiten: in der Regel von 08.30 - 16.30 Uhr

  • Dienstag, 1. September 2020

  • Dienstag, 8. September 2020

  • Donnerstag, 17. September 2020

  • Freitag, 18. September 2020

  • Montag, 12. Oktober 2020

  • Dienstag, 13. Oktober 2020

  • Montag, 26. Oktober 2020

Anmeldefrist

2. Juni 2020

Im Rahmen des Online-Anmeldeprozesses benötigen wir von Ihnen folgende Dokumente:

  • Kopien Ihrer Bildungsabschlüsse (im PDF-Format, max. 1 MB pro Dokument)
  • Passfoto (JPEG)

Bitte laden Sie diese Dokumente auch dann hoch, wenn Sie diese bereits im Rahmen einer anderen Anmeldung eingereicht haben. Wenn Sie Fragen oder Probleme bei der Online-Anmeldung haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Geschäftsbedingungen

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Änderungen bleiben vorbehalten. Im Zweifelsfall ist der Wortlaut der gesetzlichen Bestimmungen und Reglemente massgebend.

Alle Weiterbildungsangebote Psychische Gesundheit und Krankheit

Machen Sie Karriere und entwickeln Sie sich beruflich wie auch persönlich weiter mit einer Weiterbildung an der Berner Fachhochschule Gesundheit.