Psychische Gesundheit

Die Ansprüche an die Lösung komplexer Fragen der psychischen Gesundheit und Krankheit steigen. Im DAS spezialisieren Sie sich und bereiten sich auf erweiterte und mögliche leitende Aufgaben im Praxisalltag vor.

Im DAS-Studiengang «Psychische Gesundheit»

  • spezialisieren Sie sich in Ihrem Fach- und Tätigkeitsgebiet,
  • erwerben Sie profunde Kenntnisse und Fähigkeiten in verschiedenen Bereichen der psychischen Gesundheit und Krankheit,
  • stellen Sie sich die Inhalte entsprechend Ihren Bedürfnissen selbst zusammen,
  • absolvieren Sie frei wählbare Fachkurse und mindestens einen CAS-Studiengang im Bereich «Psychische Gesundheit und Krankheit»,
  • erstellen Sie selbstständig eine Diplomarbeit.
  • bereiten Sie sich optimal auf die neuen Herausforderungen in Ihrer täglichen Praxis vor.
DAS Psychische Gesundheit

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Diploma of Advanced Studies (DAS)
  • Dauer Ca. 45 Studientage
  • Unterrichtstage Bitte beachten Sie die Unterrichtstage der einzelnen Weiterbildungsangebote.
  • Anmeldefrist Ein Studienstart ist mit jedem anrechenbaren CAS oder Fachkurs möglich.
  • Anzahl ECTS 30 ECTS-Credits
  • Kosten CHF 14‘000 bis 16‘000
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern
  • Departement Gesundheit
  • Nächste Durchführung Ein Studienstart ist mit jedem anrechenbaren CAS oder Fachkurs möglich.

Inhalt + Aufbau

Porträt

Dieser DAS-Studiengang ermöglicht Fachpersonen aus den verschiedenen Praxisfeldern im Bereich der psychischen Gesundheit und Krankheit eine Spezialisierung in ihrem jeweiligen Fach- und Tätigkeitsgebiet. Er bereitet auf die Übernahme von erweiterten Aufgaben im Berufsfeld vor: Leitung von komplexen klinischen Situationen, fachliche Anleitung von Lernenden, Unterstützung von Mitgliedern des Berufskollegiums oder Mitarbeit im Qualitätsmanagement.

Der DAS baut modular auf einzelnen CAS und Fachkursen auf. Sie können diese selber wählen und die inhaltliche Ausrichtung Ihrer Weiterbildung weitgehend selbst bestimmen.

Ausbildungsziel

  • Der DAS-Studiengang «Psychische Gesundheit» ermöglicht Ihnen eine Spezialisierung in Ihrem jeweiligen Fach- und Tätigkeitsgebiet im Bereich der psychischen Gesundheit und Krankheit.
  • Mit einem erfolgreichen Abschluss weisen Sie profunde Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich psychischer Gesundheit und Krankheit nach.
  • Sie können spezialisierte, mit aktuellem Wissen untermauerte Gesundheitsdienstleistungen auch in schwierigen Situationen erbringen und Ihre Teammitglieder fachlich unterstützen.

Bei der Beschreibung der Zielsetzungen und Bildungsschwerpunkte des DAS-Studiengangs «Psychische Gesundheit» orientieren wir uns an den Vorgaben des nationalen Qualifikationsrahmens für den schweizerischen Hochschulbereich, nqf.ch-HS (CRUS, KFH, COHEP, 2011). Die Vorgaben des Qualifikationsrahmens sind in blauer Schrift gesetzt und in den nachfolgenden Texten für den DAS-Studiengang «Psychische Gesundheit» konkretisiert.

Wissen und Verstehen

«Sie verfügen über ein spezialisiertes oder multidisziplinär erweitertes Wissen und Verstehen auf Hochschulniveau, die auf Ihren Kenntnissen eines Hochschulstudiums und der eigenen Berufserfahrung aufbauen und sich an forschungsbezogenen Erkenntnismethoden orientieren.»


Der DAS-Studiengang «Psychische Gesundheit» ermöglicht es Ihnen, vertiefte Kenntnisse und Kompetenzen im gesamten Bereich der «Psychischen Gesundheit und Krankheit» zu erarbeiten. Diese Kenntnisse können sowohl bei der Unterstützung der von psychischen Störungen betroffenen Menschen, in der Gestaltung von Organisationen wie auch in der Förderung psychischer Gesundheit angewendet werden.

In den Angeboten des finden Sie viele verschiedene Angebote. Es werden therapeutische Ansätze aus Pflege, Medizin, Pharmakotherapie sowie verschiedene beratungs- und psychotherapeutische Zugänge bearbeitet. Ebenso gehört dazu auch die Förderung psychischer Gesundheit.

Lebenslanges Lernen, das Verstehen von Forschungsergebnissen und theoretische Kenntnisse im Theorie-Praxis-Transfer sind auch in den Gesundheitsberufen unabdingbar. Dieser DAS-Studiengang bereitet darauf vor, selbstständig neues Wissen zu erwerben und zu verstehen, und er vermittelt Theorien, wie dieses Wissen in die Praxis transferiert werden kann. So können Sie als Absolventin, Absolvent des DAS-Studiengangs die Qualität Ihrer beruflichen Tätigkeit entwickeln, sichern und Ihre Berufsgruppe stärken.

Aufbauend auf das in der Erstausbildung und in der praktischen Tätigkeit erworbene Wissen können Sie nach Abschluss des DAS-Studiengangs:

  • Theorien der Krankheitsentstehung, der Beschreibung und Klassifikation von Störungen und der entsprechenden Therapien beschreiben;
  • Theorien des gesellschaftlichen Verständnisses psychischer Störungen und Gesundheit beschreiben und Konsequenzen daraus für die Versorgungslandschaft für Menschen mit psychischen Störungen beschreiben;
  • therapeutische Ansätze (z. B. Recovery, Adherence, Kognitive Verhaltenstherapien, User-Involvement) beschreiben und in der Berufspraxis nutzen;
  • Ihr praktisches Handeln und Ihre Entscheidungsfindung auf einer theoretischen Basis reflektieren;
  • Normen und Standards therapeutischen Handelns (z. B. Guidelines des National Instituts of Health and Clinical Excellence) erklären;
  • häufig angewandte Forschungsansätze im Bereich «Psychische Gesundheit und Krankheit» beschreiben und Elemente daraus selber anwenden.

Anwendung von Wissen und Verstehen

«Sie sind in der Lage, innovative Problemlösungen auf hohem Komplexitätsniveau zu entwickeln, in Ihren Tätigkeitsfeldern umzusetzen und Ihre Resultate zu evaluieren. Zudem verstehen Sie Ihr berufliches und gesellschaftliches Handeln in seinen Zusammenhängen und sind mit den relevanten Kulturen in Ihren Praxisfeldern vertraut. Sie haben eine professionelle Identität entwickelt, die es Ihnen erlaubt, Ihre Aufgaben engagiert und verantwortungsbewusst anzugehen.»


Sie sind nach Studienabschluss in der Lage, Strategien zur Prävention und Therapie psychischer Störungen in Ihrem Berufsalltag zu implementieren, umzusetzen, zu evaluieren und auf wechselnde Gegebenheiten wie auch neue Anforderungen zu transferieren. In Ihrem Aufgabenbereich können Sie wirksame, zweckmässige und wirtschaftliche Interventionen anwenden.

Sie können nach Abschluss des DAS-Studiengangs:

  • eine klientenzentrierte sowie effiziente Gesundheitsdienstleistung anbieten, welche dem State of the Art bzw. State of the Science entspricht;
  • die Theorien und Konzepte der Gesundheitspflege aus verschiedenen Fachbereichen (Pflege, Medizin, Soziale Arbeit, Public Health, Psychologie) nutzbringend in der Praxis anwenden.

Urteilen

«Sie sind fähig, komplexe Sachverhalte in neuen und unvertrauten Zusammenhängen zu analysieren, zu beurteilen und theoretisch fundiert zu begründen. Weiter sind Sie in der Lage, anspruchsvolle, nachhaltige und ethisch verantwortbare Entscheide zu fällen und Führungsaufgaben bei der Analyse, Systematisierung und Lösung komplexer Probleme zu übernehmen.»


Health Professionals im Bereich der psychischen Gesundheit sind mit vielen Ansprüchen konfrontiert. Bedürfnisse der Klientinnen und Klienten, der Angehörigen und des erweiterten Umfelds, der Sozialversicherungen, der Öffentlichkeit wie auch der verschiedenen Institutionen decken sich im Idealfall, aber nicht immer in der beruflichen Praxis. Gründliche Analysen der Situationen und der unterschiedlichen Bedürfnisse sind gefragt, sowie ein vertieftes Verständnis der unterschiedlichen Sichtweisen, nach ethischen Reflexionen, der methodisch fundierten Entscheidungspfade. Als Absolventin, Absolvent des DAS-Studiengangs erlernen Sie entsprechende Strategien.

Sie verfügen nach Abschluss des DAS-Studiengangs:

  • über die Fähigkeit, komplexe, auf Klientinnen und Klienten bezogene Aufgaben und Problemstellungen systematisch und lösungsorientiert zu analysieren, Lösungsentwürfe zu bilden, diese umzusetzen und deren Erfolg zu evaluieren;
  • über Fähigkeiten, komplexe auf Health Professionals bezogene Aufgaben und Problemstellungen systematisch und lösungsorientiert zu analysieren, Lösungsentwürfe zu bilden, diese umzusetzen und deren Erfolg zu evaluieren.

Kommunikative Fertigkeiten

«Sie sind fähig, komplexe Sachverhalte, Beurteilungen und Lösungsansätze gegenüber allen Anspruchsgruppen klar und eindeutig zu kommunizieren, auf andere Argumente einzugehen, Lösungsvarianten auszuarbeiten, zu begründen und zu verhandeln.»


Die Fähigkeit, Kommunikation den Bedürfnissen des Adressatenkreises anzupassen ist für alle in der Gesundheitsversorgung tätigen Fachpersonen eine nötige Grundkompetenz. Umso anspruchsvoller ist die Kommunikation in der beruflichen Rolle als Trägerin oder Träger neuen Wissens. Diese muss überzeugend gestaltet werden.

Nach Abschluss des DAS-Studiengangs können Sie:

  • über anspruchsvolle Praxisfragen mit Partnern aus verschiedenen Gesundheitsberufen und Leistungsanbietern überzeugend kommunizieren;
  • Kolleginnen und Kollegen für notwendige Entwicklungen motivieren und mit ihnen den Veränderungsprozess vorantreiben;
  • in Ihrem beruflichen Umfeld Kolleginnen und Kollegen in anspruchsvollen Praxisfragen beraten.

Selbstlernfähigkeit

«Sie finden sich in Ihren Wissensgebieten und der Berufspraxis zurecht und setzen sich mit dem für sie relevanten Wissen auseinander. Sie können sich mit den Veränderungsprozessen und Anforderungen der Zukunft auseinandersetzen.»
 

Nach Abschluss des DAS-Studiengangs können Sie:

  • massgebliche Wissensquellen sinnvoll nutzen;
  • die Ergebnisse neuer Forschungen finden, beurteilen, zusammenstellen und auf die berufliche Praxis übertragen;
  • sich in Netzwerken positionieren und fachlich einbringen.

Beruflicher Ausblick

Mit den gewonnenen Kenntnissen im Bereich «Psychische Gesundheit und Krankheit» qualifizieren Sie sich für höhere Aufgaben. Sie arbeiten in Entwicklungsprozessen im Gebiet der Gesundheits- und Krankheitsversorgung mit. Sie verfügen über Kompetenzen, welche die Umsetzung und das Vorantreiben von Innovationen im Berufsalltag ermöglichen. Solche Aufgaben fallen in der Pflege von schwierigen, herausfordernden und komplexen Situationen mit Klientinnen und Klienten an, bei fachlicher Anleitung und Unterstützung von Berufskolleginnen und Berufskollegen, im Qualitätsmanagement oder bei der Mitarbeit in anderen betrieblichen Innovationsprojekten.

Sie können Studienangebote aus dem Bereich «Psychische Gesundheit und Krankheit» relativ frei zusammenstellen. Es besteht keine vorgeschriebene Reihenfolge von Fachkursen und CAS-Studiengängen. In jeder Beschreibung eines Fachkurses, respektive CAS-Studiengangs wird erwähnt, ob und an welchem weiterführenden Programm dieser angerechnet wird.

Für den individuellen Aufbau Ihres DAS-Studiums empfehlen wir Ihnen, sich bei der Studienleitung für eine persönliche Beratung zu melden.

Grafik Weiterbildungsangebot Psychische Gesundheit und Krankheit Bild vergrössern

Die Methodik der Lern- und Arbeitsformen für den DAS-Studiengang «Psychische Gesundheit und Krankheit» variieren zwischen den einzeln belegten Fachkursen und CAS-Studiengängen sowie dem «Evidence Based Practice-Modul». Gerne beraten wir Sie.

CAS-Studiengänge und Fachkurse aus dem Bereich «Psychische Gesundheit und Krankheit»


Die Kompetenznachweise werden gemäss Ausschreibungen der von Ihnen gewählten CAS-Studiengänge und Fachkurse erbracht.

Diplomarbeit im Rahmen des «Evidence Based Practice-Moduls»


Die Diplomarbeit zum DAS «Psychische Gesundheit» umfasst Studienleistungen im Umfang von 4 ECTS-Credits.

  • Sie bearbeiten ein Thema aus Ihrem gewählten Studienschwerpunkt. Die Themenwahl erfolgt in Absprache mit der Studienleitung.
  • Sie arbeiten die Problemstellung heraus, bearbeiten diese mit angemessenen wissenschaftlichen Methoden und entwickeln daraus Lösungsansätze.
  • Sie setzen diese Lösungsansätze in Ihrer Berufspraxis um.
  • Über das Ganze verfassen Sie eine schriftliche Arbeit.
  • Sie verteidigten Ihre Diplomarbeit öffentlich.
  • Sie werden während des Verfassens einzeln und in Gruppen begleitet.

Titel + Abschluss

Voraussetzungen + Zulassung

Der DAS-Studiengang «Psychische Gesundheit» richtet sich an Pflegefachpersonen, Sozialarbeitende sowie Fachkräfte aus anderen Berufsrichtungen des Gesundheitswesens, die in ihrer aktuellen oder zukünftigen beruflichen Tätigkeit mit Fragen psychischer Gesundheit und Krankheit konfrontiert sind.

Einzelne CAS-Studiengänge und Fachkurse richten sich teilweise an weitere Personengruppen.

Es gelten die allgemeinen Zulassungsbedingungen, die Sie im folgenden Dokument finden:

  • Personen ohne Hochschulabschluss absolvieren den Fachkurs «Wissenschaftliches Arbeiten – Reflektierte Praxis», dessen 5 ECTS-Credits Zulassungsvoraussetzung sind und nicht innerhalb des DAS-Abschlusses angerechnet werden können.
  • Zu Beginn des «Evidence Based Practice-Moduls» für den DAS-Abschluss haben Sie bereits mindestens ein CAS abgeschlossen. Um das Zertifikat «DAS in Psychischer Gesundheit» zu erhalten, weisen Sie mindestens 30 ECTS-Credits auf.

Sprachkenntnisse

Englischkenntnisse zum Lesen und Verstehen von Fachliteratur sind erforderlich.

Organisation + Anmeldung

Ca. 45 Tage Kontakt- und ca. 600 Stunden Selbststudium

  • Der Studienstart ist mit jedem anrechenbaren CAS-Studiengang oder Fachkurs möglich.
  • Der DAS-Studiengang dauert je nach Studienprogramm drei oder vier Semester; im Minimum aber zwei Semester.
  • Die Durchführungsdaten sind bei den einzelnen CAS-Studiengängen, Fachkursen und «Evidence Based Practice-Modulen» angegeben.
  • Unterrichtszeiten: in der Regel von 08.30 - 16.30 Uhr
  • Das «Evidence Based Practice-Modul» beginnt jährlich im Frühling.

Je nach individuellem Studienaufbau ist mit Studiengebühren von ca. CHF 14‘000 bis 16‘000 zu rechnen.

Anmeldefrist

Der Studienstart ist mit jedem anrechenbaren CAS-Studiengang oder Fachkurs möglich.

Im Rahmen des Online-Anmeldeprozesses benötigen wir von Ihnen folgende Dokumente:

  • Kopien Ihrer Bildungsabschlüsse (im PDF-Format, max. 1 MB pro Dokument)
  • Passfoto (JPEG)

Bitte laden Sie diese Dokumente auch dann hoch, wenn Sie diese bereits im Rahmen einer anderen Anmeldung eingereicht haben. Wenn Sie Fragen oder Probleme bei der Online-Anmeldung haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Geschäftsbedingungen

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Änderungen bleiben vorbehalten. Im Zweifelsfall ist der Wortlaut der gesetzlichen Bestimmungen und Reglemente massgebend.

Alle Weiterbildungsangebote Psychische Gesundheit und Krankheit

Machen Sie Karriere und entwickeln Sie sich beruflich wie auch persönlich weiter mit einer Weiterbildung an der Berner Fachhochschule Gesundheit.